Press "Enter" to skip to content

UK Storm Tracker Map: Brutale Gewitter, um Großbritannien zu zerschlagen – ist Ihr Gebiet betroffen?

BRITONS haben sich in der letzten Woche im Sonnenschein sonnen lassen, aber jetzt sagen Wettervorhersagen ein abruptes Ende der trockenen Bedingungen voraus, da für diese Woche Gewitter mit Blitz und Hagel vorhergesagt werden.

Das Met Office gab am Wochenende mehrere Unwetterwarnungen heraus und erweiterte sie, um die Briten vor einem Ende der erstickenden Hitzewelle zu warnen. An einigen Orten ist es wahrscheinlich, dass bis Donnerstag extreme Gewitter Teile Großbritanniens treffen, aber wann und wo werden diese Stürme Großbritannien in den kommenden Tagen treffen?

Das Met Office hat von Montag bis Donnerstag fünf separate Wetterwarnungen für Gewitter implementiert.

Von Montag bis Mittwoch weisen alle Warnungen auf die gleichen Bedingungen hin, wobei das Ausmaß des Regens am Donnerstag wahrscheinlich nachlassen wird.

In den Warnungen für Montag bis Mittwoch heißt es: „Gewittergebiete entwickeln sich am späten Sonntag zunehmend über dem Süden Großbritanniens oder dem nahe gelegenen Kontinent und werden im Allgemeinen nach Norden oder Nordwesten verlaufen, was möglicherweise an einigen Stellen Großbritanniens betrifft dieser Zeitabschnitt.

„Während die intensivsten Gewitter, die in einigen Fällen mit großem Hagel verbunden sind, höchstwahrscheinlich diejenigen sind, die durch die hohen Tagestemperaturen über England und Wales ausgelöst werden, könnten andere Gebiete mit starken Regenfällen, häufigen Blitzen und starken böigen Winden weiter reichen zeitweise nördlich über Schottland und Nordirland.

„Diese können zu jeder Tageszeit auftreten. Wo die Stürme auftreten, können in einer Stunde Niederschlagsmengen von 30 mm bis 40 mm fallen, wobei einige Standorte möglicherweise in 3 Stunden 60 mm bis 80 mm erhalten, obwohl diese ziemlich isoliert sind. “

Für heute (Montag) werden zwei gelbe Warnungen ausgegeben, die den Briten raten, mit schweren Gewittern zu rechnen.

Die erste Wetterwarnung, die am Montag von Mitternacht bis 23.59 Uhr gilt, gilt für ganz England und Wales sowie für Teile Nordirlands und Schottlands.

Das von dieser Warnung abgedeckte Gebiet wurde am Sonntag reduziert, um Teile von Schottland und Nordirland auszuschließen, die durch eine separate Warnung abgedeckt werden.

Die zweite Warnung betrifft den Rest Nordirlands und einen großen Teil Schottlands.

Die dritte Warnung gilt am Dienstag von Mitternacht bis 23.59 Uhr für ganz Großbritannien.

Die vierte Wetterwarnung ist am Mittwoch wieder in Kraft und gilt von Mitternacht bis 23.59 Uhr für ganz Großbritannien.

Die letzte Warnung gilt am Donnerstag von Mitternacht bis 23.59 Uhr in ganz England und Wales.

Die letzte Warnung lautet: „Es wird erwartet, dass sich am Donnerstag in Teilen von England und Wales Gewittergebiete entwickeln.

„Es kann zu heftigen Gewittern kommen, die in einigen Fällen mit starkem Regen, großem Hagel und häufigen Blitzen sowie starken böigen Winden verbunden sind.

“Die Gesamtniederschlagsmenge von 20 mm bis 30 mm könnte in einer Stunde fallen, wobei einige Standorte möglicherweise in drei Stunden 40 mm bis 60 mm erhalten, obwohl diese ziemlich isoliert sein werden.”

Das Met Office hat jedoch klargestellt, dass „hinsichtlich Standort und Zeitpunkt Unsicherheiten bestehen“.

In Regionen, die von diesen intensiven Stürmen betroffen sind, können Häuser und Unternehmen jedoch schnell überflutet werden. Einige Gebäude werden durch Hochwasser, Blitzeinschläge, Hagel oder starken Wind beschädigt.

Darüber hinaus besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass schnell fließendes oder tiefes Hochwasser lebensgefährlich wird.

Sprühnebel und plötzliche Überschwemmungen könnten laut Prognostiker zu schwierigen Fahrbedingungen und einigen Straßensperrungen führen.

Darüber hinaus sind Stromausfälle, Betriebsstörungen, Verspätungen und Stornierungen bei Überschwemmungen und Blitzeinschlägen möglich.

Laut den Prognostikern Windy.com und WX Charts werden im Osten Nordirlands, in Wales und im Südwesten Englands am Montag die meisten Stürme auftreten.

Am Dienstag werden die Stürme laut Prognostikern wahrscheinlich noch viel mehr Regionen Großbritanniens erreichen.

Vorwiegend in zentralen Teilen Englands und Wales werden wahrscheinlich die stärksten Niederschlagsmengen und die stärksten Stürme auftreten.

Die stärksten Niederschläge werden in den östlichen Gebieten Englands, Wales und im Südosten Schottlands erwartet.

In einer Prognose der MeteoGroup heißt es: “Während des Abends wird es in Nordirland, Südschottland, Wales und Westengland Schauer geben, in Wales und Westengland häufig Gewitter. Klare Zauber für viele östliche Gebiete. Im Laufe der Nacht werden die Schauer allmählich verschwinden.” Wales und Südwestengland. Sanfte Ostwinde.

“[Dienstag] Morgen ist es in Wales und Westengland meist bewölkt. Schauer in Nordirland und Westschottland. Sonnig in Ostschottland, Mittel- und Ostengland. Am Nachmittag können sich in Nordengland Gewitter entwickeln. Im Süden sehr heiß -ost England. ”

Bis Mittwoch prognostizieren Prognostiker, dass Niederschläge den größten Teil des Vereinigten Königreichs betreffen werden, wobei die stärksten Niederschlagsmengen Wales, den Nordosten und die Mitte Englands sowie den Osten Schottlands betreffen.

Laut Windy.com werden sich die Gewitter laut Windy.com wahrscheinlich den ganzen Tag über in verschiedenen Regionen Großbritanniens ausbreiten, beginnend am Morgen in Schottland und im Laufe des Tages nach Süden.

Die Prognostiker sagen voraus, dass die schwersten Stürme am Donnerstag die südlichen Teile Englands, Wales und Nordirlands treffen werden.

MeteoGroup sagte: “Der Mittwoch wird größtenteils sonnig beginnen, aber es ist wahrscheinlich, dass sich am Nachmittag an einigen Stellen Gewitter entwickeln, insbesondere in Mittel-, Süd- und Ostengland. Der Donnerstag ist meist bewölkt mit häufigen Schauern, von denen viele schwer und donnernd sein werden sei weniger heiß als in den vergangenen Tagen. ”