Press "Enter" to skip to content

Uganda kündigt umfassende Maßnahmen gegen das Coronavirus an

KAMPALA, Uganda

Uganda kündigte am Mittwoch im Rahmen vorbeugender Maßnahmen gegen den Ausbruch des Coronavirus umfassende Beschränkungen im ganzen Land an.

Präsident Yoweri Museveni kündigte die Schließung aller Schulen, die Beerdigung derjenigen, die an dem Virus sterben, durch Staatsbeamte und ein Verbot öffentlicher Versammlungen an.

„Fast 15 Millionen junge Ugander besuchen Schulen. Es ist ratsam, diese überfüllten Stellen vorübergehend für einen Monat zu schließen, um die Ausbreitung dieses Virus zu verhindern “, sagte er.

Die Schulen werden ab Freitag für einen Monat geschlossen sein, sagte er.

Ugander dürfen nicht in oder über Hochrisikoländer abreisen, darunter Italien, China, Großbritannien und den Iran.

Uganda hat noch keinen Fall von Coronavirus bestätigt, ist jedoch von Ländern mit gemeldeten Fällen umgeben.

Das Virus trat im vergangenen Dezember in Wuhan, China, auf und hat sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in mindestens 164 Ländern und Territorien auf der ganzen Welt verbreitet.

Die WHO hat den Ausbruch zur Pandemie erklärt und ihre Daten zeigten, dass es bis Mittwochabend weltweit über 194.000 bestätigte Fälle und fast 7.900 Todesfälle gab.

COVID-19, die durch das neue Coronavirus verursachte Krankheit, ist nicht in allen Fällen tödlich und die überwiegende Mehrheit der Patienten erholt sich vollständig.