Press "Enter" to skip to content

UFC-Gerüchte: McGregor gegen Khabib möglich, aber nicht ohne Menschenmenge, sagt Insider

Der Rückkampf zwischen Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov wird irgendwann stattfinden, aber die UFC möchte nicht auf Live-Gate-Verkäufe verzichten, die sie generieren kann, sagte ein MMA-Insider gegenüber ESPN.

Nachdem Justin Gaethje durch den Sieg über Tony Ferguson bei UFC 249 erfolgreich den UFC-Zwischen-Leichtgewichtstitel gewonnen hatte, erwarteten viele, dass entweder Nurmagomedov oder McGregor der nächste sein werden. Trotz der Tatsache, dass die UFC die erste Mainstream-Organisation war, die mutig ein Sportereignis inmitten der Coronavirus-Pandemie veranstaltete, behauptete MMA-Insider Richard Hunter, die Beförderung werde einen McGregor-Kampf ohne Live-Fans nicht zulassen.

Im Gespräch mit ESPN Radio 104.5 FM gab Hunter die aktuelle Situation um McGregor bekannt. Laut Hunter war der ehemalige UFC-Zweiteiler immer bereit, gegen Nurmagomedov zu kämpfen, und er glaubt sicherlich, dass es passieren wird. Aber soweit er über die UFC Bescheid weiß, wird das Management die massiven Live-Gate-Verkäufe eines McGregor-Kampfes nie verpassen.

“Ich nehme an, wenn er (McGregor) verkündet, dass er bereit ist zu kämpfen und er gegen Khabib kämpfen will. Obwohl ich Ihnen das sage, sehe ich das nicht und dies ist eine Art einzigartiges Szenario. Eine Sache, die die UFC nicht tun möchte, ist, dass sie unter den gegebenen Umständen in Ordnung sind, wenn sie diese Kämpfe ohne Menschenmenge austragen müssen, aber Sie möchten kein Conor McGregor-Live-Tor verlieren. Das ist ein Live-Tor wie kein anderes Live-Tor “, enthüllte Hunter.

“Sie werden wahrscheinlich mindestens bis zum Ende des Sommers, vielleicht sogar bis zum Beginn des Herbstes, auf Conor warten (oder), wenn sie irgendwo wieder öffnen können, damit sie tatsächlich Leute hereinlassen können”, fügte Hunter hinzu.

Wie der Rückkampf zwischen McGregor und Nurmagomedov erwartet, ist Gaethjes nächster Kampf auch ein Ereignis, auf das man achten muss. Inmitten aller Spekulationen über den nächsten Schritt von UFC ist der derzeitige vorläufige Leichtgewichts-Champion zuversichtlich, dass er die Hebelwirkung seines nächsten Gegners hat. Zu diesem Zeitpunkt hatte Gaethje einen Titelkampf gegen Nurmagomedov und nicht gegen McGregor im Blick.

“Er (McGregor) hält die Karten momentan nicht. Ich habe mich in eine großartige Position gebracht. Ich bat um ein Mitspracherecht in meinem Schicksal und tauchte auf. Jetzt kann ich jetzt zwischen Khabib und Conor wählen. Wenn ich jetzt gegen Conor kämpfen wollte, könnte ich. Glaube mir. Warum nicht? [UFC president] Dana White hat das zusammengestellt? «, Fragte Gaethje.

Inzwischen ist für Nurmagomedov sicherlich nicht der perfekte Zeitpunkt, um über seine nächste Titelverteidigung nachzudenken. Sein Vater Abdulmanap Nurmagomedov liegt Berichten zufolge in Moskau im Koma. Jüngsten Berichten zufolge liegt dies am Coronavirus.