Press "Enter" to skip to content

"Überteuertes Junk Food!" Das Innenministerium schlägt zurück, nachdem Ben und Jerry Priti Patel angegriffen haben

Letzte Nacht kam es zu einer wütenden Auseinandersetzung, nachdem eine Eisdiele Priti Patel wegen der Migrantenkrise angegriffen hatte.

Ben & Jerry’s kritisierten in einer Reihe von Nachrichten an den Innenminister den „Mangel an Menschlichkeit“, der Menschen gezeigt wurde, die illegale Kanalübergänge machen.

Aber Home-Office-Quellen haben den “überteuerten Junk-Food” -Produzenten wegen seines Social-Media-Ausbruchs niedergeschlagen.

Frau Patel war das Herzstück der Reaktion der Regierung auf den Anstieg der Zahl der Migranten, die die Reise unter den ruhigeren Sommerbedingungen auf See antreten.

Kriminelle Banden verlangen Tausende von Pfund für die Überfahrt mit überfüllten kleinen Booten, die oft nur genug Treibstoff haben, um die britischen Gewässer zu erreichen.

Quellen aus dem Innenministerium sagten, Frau Patel würde sich nicht von einer Eiscreme-Firma davon abhalten lassen, die Krise zu bewältigen.

“Priti arbeitet Tag und Nacht daran, diesen kleinen Bootsübergängen ein Ende zu setzen, die von internationalen kriminellen Banden erleichtert werden und das britische Volk zu Recht ernsthaft beunruhigen”, sagte die Quelle.

“Wenn das bedeutet, das Social-Media-Team für eine Marke von überteuertem Junk-Food zu verärgern, dann soll es so sein.”

Ben & Jerry’s hat auf Twitter eine Reihe von Nachrichten veröffentlicht, in denen der Innenminister angegriffen wurde, nachdem linke Abgeordnete und Aktivisten Kritik an Plänen zur Bekämpfung der illegalen Überfahrten geübt hatten.

Es schrieb: „Hey Priti Patel, wir denken, die wirkliche Krise ist unser Mangel an Menschlichkeit für Menschen, die vor Krieg, Klimawandel und Folter fliehen.

“Die Leute würden keine gefährlichen Reisen machen, wenn sie eine andere Wahl hätten.”

Es ging weiter: “Stärkere Grenzen sind nicht die Antwort und gefährden nur mehr Leben.”