Press "Enter" to skip to content

Uber und Addison Lee passen Plexiglasschirme in Autos an, um Passagiere und Fahrer vor Coronavirus zu schützen

Die TAXI-Firmen Uber und Addison Lee installieren Plexiglas-Bildschirme in ihren Autos, um Passagiere und Fahrer vor Coronaviren zu schützen.

Uber arbeitet mit dem Automobilverband The AA zusammen, um die Bildschirme im Rahmen eines ersten Versuchs in 400 Autos in Newcastle, Sunderland und Durham einzubauen.

⚠️ Lesen Sie unsere Coronavirus Live-Blog für die neuesten Nachrichten und Updates

Der AA desinfiziert auch jedes Auto, während er die Kunststoffteiler installiert.

Darüber hinaus arbeitet Uber mit Unilever zusammen, um Hygienekits an Fahrer und Kuriere sowie drei Millionen Gesichtsmasken zu verteilen.

In der Zwischenzeit installiert Addison Lee die Bildschirme ab nächster Woche in seiner Flotte von 4.000 Fahrzeugen.

Das Taxiunternehmen bietet seinen Kunden auch einen kontaktlosen kostenlosen Kurierdienst an.

Sowohl Uber als auch Addison Lee durften ihre jeweiligen Steuerdienste während der gesamten Sperrung des Coronavirus ausführen.

Uber hat die Passagiere gebeten, Masken zu tragen, sich auf den Rücksitz ihres Autos zu setzen und ein Fenster zu öffnen.

Die Mitfahrzentrale hat allein in London rund 45.000 Fahrer.

Uber hat nicht gesagt, ob er plant, die Plexiglas-Testversion auf andere Gebiete in Großbritannien auszudehnen.

Das Update von Uber und Addison Lee kommt, nachdem Transport for London (TfL) den Taxiunternehmen geraten hat, sicherzustellen, dass Fahrer und Passagiere sozial distanziert sind.

Fahrer sollten auch eine Flasche Händedesinfektionsgel in ihrem Fahrzeug haben, die mindestens 60 Prozent Alkohol enthält, sagte TfL.

Jamie Heywood, Regional General Manager für Nord- und Osteuropa, Uber, sagte: „Die Sicherheit der Fahrer und Fahrer, die die Uber-App verwenden, hat für uns oberste Priorität.

“Seit Wochen fordern wir die Menschen auf, zu Hause zu bleiben und nur wichtige Reisen zu unternehmen.

“Wenn die Leute wieder über einen Umzug nachdenken, hoffen wir, dass unser Pilot im Nordosten Englands dazu beiträgt, ein besseres Verständnis dafür zu erlangen, wie Menschen so sicher wie möglich von A nach B gebracht werden können.”

In einem Beitrag auf Facebook sagte Addison Lee: „Wir wissen, dass Fahrer, Passagiere, Unternehmen und die breite Öffentlichkeit eine erhebliche Nachfrage nach mehr haben, um den Transport sauberer und sicherer zu machen, wenn wir wieder arbeiten – einschließlich Aufforderungen zur Einführung von Trennwänden in private Mietfahrzeuge.

“Aus diesem Grund haben wir beschlossen, ab nächster Woche mit der Installation von Sicherheitsgittern zwischen Fahrer- und Beifahrersitzen zu beginnen.”

Uber bietet NHS-Krankenhaus- und Pflegeheimarbeitern derzeit einen Rabatt von 25 Prozent auf Reisen.

Bei der Bestellung von McDonald’s bei Uber Eats gibt es derzeit ein Ausgabenlimit von 25 GBP.

Was sind die Alternativen zu Uber in London und wie viel kosten sie?