Über eine Million Briten mit Schlafapnoe konnten dank aufklebbarer Kieselsteine innerhalb weniger Tage diagnostiziert werden. 

0

Mehr als eine Million Briten mit der häufigsten Schlafstörung konnten bald innerhalb weniger Tage diagnostiziert werden, ohne das Haus zu verlassen – dank eines Haftsensors, der ihnen per Post zugesandt wurde.

Das kieselartige Gerät haftet am Hals und erkennt Atemmuster im Zusammenhang mit Schlafapnoe, von der etwa 1,5 Millionen Briten betroffen sind.

Derzeit warten Patienten, die zur Überwachung in eine Krankenhausschlafklinik überwiesen werden, bis zu acht Monate auf Untersuchungen, bevor sie diagnostiziert werden.

Unbehandelt erhöht der Zustand, bei dem starkes Schnarchen die Atmung stört, das Risiko für Bluthochdruck und Herzerkrankungen. Jetzt kann ein Gerät namens AcuPebble die Diagnosezeit auf einige Tage reduzieren.

Es zeichnet die Geräusche und Vibrationen auf, die von Lunge und Herz erzeugt werden, während der Patient schläft. Die Daten werden drahtlos an eine App auf dem Smartphone des Patienten übertragen, die die Ergebnisse mit seinem Arzt teilt.

NHS-Ärzte, die das Gerät im Royal Free Hospital in London testen, sagen, dass die Ergebnisse einer Studie mit 200 Patienten zeigen, dass es genauso effektiv ist wie bestehende Testtechniken.

“Dies bedeutet, dass wir mehr Patienten schneller diagnostizieren und die Anzahl der Krankenhausbesuche reduzieren können”, sagt Dr. Swapna Mandal, Schlafapnoe-Spezialist bei Royal Free.

Muskeln in den Atemwegen entspannen sich natürlich, wenn wir einschlafen. Bei Patienten mit Schlafapnoe kommt es jedoch zu einem vollständigen Zusammenbruch der Muskeln in der oberen Luftröhre, wodurch die Atmung vorübergehend unterbrochen werden kann.

Menschen mit dieser Krankheit machen oft Erstickungs-, Keuch- und Schnupfgeräusche und wachen häufig auf – manchmal sogar alle paar Minuten.

Die Unterbrechung der Atmung führt zu Blutdruckspitzen, die das Herz belasten.

Eine Studie aus dem Jahr 2015 im International Journal of Cardiology ergab, dass Patienten doppelt so häufig wie Patienten ohne Schlaganfall leiden und 80 Prozent häufiger an Herzerkrankungen leiden. Schlafapnoe tritt besonders häufig bei übergewichtigen Männern mittleren Alters auf.

Die Betroffenen fühlen sich oft sehr müde, egal wie viel sie schlafen – und ihr Partner meldet möglicherweise lautes Schnarchen.

Die Diagnose umfasst die Überwachung während des Schlafes, entweder mit einer Übernachtung in einer Schlafklinik oder mit Geräten für den Heimgebrauch. Viele Menschen bemerken jedoch nicht, dass sie ein Problem haben.

Nur einer von fünf Menschen in Großbritannien, bei denen dies der Fall ist, wurde offiziell diagnostiziert. Das AcuPebble wird vor dem Schlafengehen direkt unter dem Adamsapfel auf die Kehle aufgetragen. Vor dem Schlafengehen schalten die Patienten die gekoppelte Smartphone-App ein.

Während des Schlafes verfolgen Sensoren Änderungen von Geräuschen und Vibrationen, die während des Atmens erzeugt werden, und übertragen die Messwerte drahtlos an die App. Wenn der Patient ein hohes Maß an Schwankungen erreicht, wird eine Schlafapnoe diagnostiziert.

In der Studie im Royal Free Hospital konnte das Gerät den Zustand bei allen Patienten genau erkennen.

Tim St Jean, 48, Ingenieur aus Barnet, Nord-London, war einer der ersten in Großbritannien, der den Monitor ausprobierte.

Er begann stark zu schnarchen, nachdem er 2018 nach einem Autounfall zugenommen hatte, der ihn sein linkes Bein unterhalb des Knies kostete. “Meine Teenager hörten mich nachts aus ihren Schlafzimmern im Flur schnarchen”, sagt Tim.

Sein Hausarzt verwies ihn an den Royal Free und er erhielt ein AcuPebble-Gerät. Tim sagt: “Es war wirklich einfach zu bedienen.”

Die Ärzte diagnostizierten eine mäßige Schlafapnoe und erklärten, dass das AcuPebble es genauso gut erkennen könne wie die Standardmethoden. Tim wurde mit einer Druckluftmaske behandelt, die er seit letztem Dezember nachts trägt.

“Jetzt schlafe ich die ganze Nacht durch und fühle mich tagsüber überhaupt nicht schläfrig”, sagt er.

“Es hat einen großen Unterschied gemacht – und die Kinder beschweren sich nicht mehr über den Lärm.”

Share.

Comments are closed.