Über 200 Ökonomen und politische Entscheidungsträger sind sich einig: „Grüne“ Coronavirus-Wiederherstellung ist besser für die Wirtschaft

0

Eine Umfrage der Universität Oxford unter mehr als 200 Ökonomen und Wirtschaftsvertretern hat ergeben, dass die bevorstehenden Pläne von Regierungen auf der ganzen Welt, ihre Wirtschaft angesichts der Coronavirus-Pandemie anzukurbeln, durch Investitionen in klimafreundliche „grüne“ politische Programme verstärkt werden könnten.

Die Umfrage soll in Kürze veröffentlicht werden Oxford Überprüfung der Wirtschaftspolitik und gemeinsam von Prof. Nicholas Stern, Prof. Joseph Stiglitz und Dimitri Zenghelis verfasst, befragten sie Zentralbankbeamte, Beamte des Finanzministeriums und andere Wirtschaftsexperten aus G20-Ländern zur relativen Leistung von 25 wichtigen Archetypen der Haushaltserholung in vier Dimensionen: Geschwindigkeit der Umsetzung , wirtschaftlicher Multiplikator, Klimaauswirkungspotential und allgemeine Wünschbarkeit.

„Wir identifizieren fünf Strategien mit hohem Potenzial sowohl für den wirtschaftlichen Multiplikator als auch für die Auswirkungen auf das Klima: saubere physische Infrastruktur, Nachrüstungen der Gebäudeeffizienz, Investitionen in allgemeine und berufliche Bildung, Investitionen in natürliches Kapital und saubere FuE.“

Die Befragten gaben einige ihrer höchsten Bewertungen zu den wirtschaftlichen Ergebnissen für „grüne“ Maßnahmen wie Investitionen in saubere Energie und die Nachrüstung energieeffizienter Strukturen ab, während die bedingungslosen Rettungsaktionen für Fluggesellschaften, die gerade von den USA ausgestellt wurden, in jeder Metrik schlecht bewertet wurden.

Die Staatsausgaben waren in der Vergangenheit ein Schlüsselelement für jede wirtschaftliche Erholung, da die Regierung aufgrund wirtschaftlicher Abstürze in der Regel zum „Kreditgeber der letzten Instanz“ wird. Wenn sich die Investitionen in den Markt verlangsamen, sind die Regierungen die einzigen Unternehmen, die genug ausgeben können, um ihn wirklich zu stimulieren, da die Bundesregierungen mit geringem kurzfristigem Schaden Defizitausgaben tätigen können, verglichen mit dem Gemetzel, das ein anhaltender wirtschaftlicher Einfrieren verursachen kann. Von 1930 bis 1933 verzeichneten die Vereinigten Staaten ein negatives BIP-Wachstum, da sie unter der Weltwirtschaftskrise litten. Ab 1934, ein Jahr nach der Verabschiedung des New Deal, stieg das amerikanische BIP jedoch um 10,8%, 1935 um 8,9% und 1935 um 12,9%. im Jahr 1936.

Das blinde Ausgeben von Geld reicht nicht aus, um eine Wirtschaft richtig anzukurbeln. Es ist wichtig, wie es ausgegeben wird, und die Tatsache, dass es heute noch Hunderte von New-Deal-Programmen gibt, darunter große Programme wie die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) und das Federal Housing Die Verwaltung (FHA) ist ein zusätzlicher Beweis für ihren Erfolg. Als die Menschheit weiter in eine 21 gehtst Jahrhundert geprägt von zunehmenden Naturkatastrophen aufgrund des Klimawandels und einem durch die Coronavirus-Pandemie ausgelösten großen wirtschaftlichen Absturz wird die Bedeutung des Aufbaus wirksamer Programme und Institutionen, die bis ins nächste Jahrhundert Bestand haben können, immer wichtiger.

Während sich ein Großteil der Debatte über den Klimawandel auf die angebliche Entscheidung konzentrierte, einen sich erwärmenden Planeten zu bekämpfen oder die Wirtschaft zu schädigen, beweisen Umfragen wie diese, dass dies eine falsche Entscheidung ist, die die politischen Entscheidungsträger dazu bringt, den Schutz des Status quo zu schätzen, wie Brian O’Callaghan und Prof. Cameron Hepburn erklärte in ihrem Bericht über die Umfrage: „Nach früheren Krisen haben unsere Untersuchungen ergeben, dass die Regierungen dazu tendierten, sich braunen oder‚ farblosen ‘Konjunkturstrategien gegenüber denen zu widmen, die grün sind. Dies ist zumindest teilweise auf die Wahrnehmung zurückzuführen, dass die Wirtschaft in Krisenzeiten die Klimaschutzmaßnahmen übertreffen sollte. “

Die Umfrage zeigt, dass fünf Strategien als intelligente Wirtschaftsinvestitionen weit verbreitet sind und zusätzlich zur langfristigen Bekämpfung des Klimawandels beitragen. Die Autoren geben an, dass es sich bei diesen fünf um „Investitionen in saubere physische Infrastruktur“ und „Ausgaben für Gebäudeeffizienz für Renovierungen und Nachrüstungen“ handelt , “Investitionen in allgemeine und berufliche Bildung”, “Investitionen in Naturkapital” und “Saubere F & E-Ausgaben”.

Die Welt befindet sich an einem Wendepunkt, an dem neue Investitionen erforderlich sind, um eine nachhaltige Zukunft aufzubauen, und die befragten Ökonomen und politischen Entscheidungsträger zeigen, dass es allen Grund gibt, dass die Klimastrategie für die politischen Entscheidungsträger bei der Gestaltung von Konjunkturpaketen im kommenden Jahr im Vordergrund steht Monate. Die von uns befragten Senior-Ökonomen betrachteten grüne Konjunkturmaßnahmen als die vorteilhaftesten für die Wirtschaft. “

Share.

Comments are closed.