Tyson Fury verkauft PSA der Marke „Gypsy King“, wobei ein Viertel des Gewinns für wohltätige Zwecke verwendet wird

0

Tyson Fury leistet seinen Beitrag zur Unterstützung während der anhaltenden Pandemie, indem er seine eigene Marke von PSA-Masken kreiert und einen Prozentsatz des Gewinns an NHS Charities Together spendet

Tyson Fury verkauft seine eigenen Coronavirus-Gesichtsmasken „Gypsy King“, um seinen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie zu leisten.

Der WBC-Schwergewichts-Champion berechnet für seine Kreationen £ 12,99 pro Pop, spendet aber 25 Prozent des Gewinns an NHS Charities Together.

Fury hat auf seinem Instagram eine Reihe von Schnappschüssen gepostet, die zeigen, wie er verschiedene Farben und Stile der Masken trägt.

“Gesichtsmasken sind jetzt erhältlich. Prozent aller Verkäufe von Masken gehen an @nhswebsite für die Mitarbeiter an vorderster Front”, schrieb er.

Fans können den Merch auf der offiziellen Website von Fury kaufen. Die Masken sind im Abschnitt “Autogrammierte Erinnerungsstücke” aufgeführt.

Fury hat auch versucht, der Nation zu helfen, während des Lockdowns mit morgendlichen Trainingseinheiten über sein Instagram fit zu bleiben.

Der 31-Jährige wurde von seiner Frau Paris und seinen Kindern begleitet, als er in die Fußstapfen des bekannten Fitnessexperten Joe Wicks trat.

Fury bleibt in Topform, als er sich auf einen Trilogie-Kampf mit Deontay Wilder vorbereitet.

Der Zigeunerkönig hat auch seine Augen auf Anthony Joshua gerichtet, wobei dieser Kampf für das nächste Jahr angepriesen wird.

“Ich habe jeden einzelnen Gürtel im Boxen gewonnen”, sagte Fury gegenüber Sky Sports.

„Vom englischen Titel zum unbestrittenen Weltmeister im Schwergewicht. Alles erledigt, alles erledigt. Als das Beste angesehen, erledigt.

“Wenn ich nicht wieder boxe, bin ich glücklich, aber wenn ich wieder boxe, boxe ich weiter.

“Wenn wir an dieser Sache vorbeikommen, was wir hoffentlich tun werden, werden wir weiter boxen und einfach weiter gegen Konkurrenten antreten.”

„Klitschko hat es geschafft, bis er 40 war. Viele der großen Champions machen weiter und weiter.

“Ich boxe nicht für Geld, ich boxe nicht für Ruhm, ich boxe nicht für einen Gürtel. Ich boxe, weil es mich geistig glücklich macht und ich es gerne mache. “

Share.

Comments are closed.