(Bloomberg) — Die Türkei hat sich gerade dem größten Plan verschrieben, um ihre Banken seit einer Finanzkrise vor 18 Jahren zu stärken, die die Branche fast ausgelöscht hat.

“Dieser Plan wird die Schuldenlast für das Finanzministerium erhöhen”, sagte Hakan Ozyildiz, ehemaliger stellvertretender Staatssekretär im Ministerium. “2001 wurden die gleiche Art von Anleihen ausgegeben, um die Verluste des Staates zu decken. 2001 werden sie diesmal ausgegeben, weil Kredite, die an private Unternehmen vergeben wurden, nicht eingezogen werden können. Das ist der Unterschied.”

Die Lira war nach Albayraks Kommentaren volatil, da die Anleger den Nutzen eines stärkeren Bankensektors gegen steigende Verbindlichkeiten in der Staatsbilanz abwägten. Die Währung handelte ab 12:06 Uhr in Istanbul 0,1 Prozent stärker bei 5,6911 zum Dollar, nachdem sie zuvor sogar um 0,5 Prozent auf 17,7221 gefallen war.

Kapitalpuffer werden gestärkt, sobald der neue Plan umgesetzt ist, sagte Albayrak und fügte hinzu, dass private Kreditgeber separat an ihren eigenen Plänen zur Kapitalbeschaffung arbeiten und dies bei Bedarf tun werden.

Die Non-Performing-Loans-Ratio von 4,2 Prozent “wird von unseren Kollegen und Banken als sehr gut angesehen”, sagte Albayrak: “Wir unternehmen einen Schritt, der die Qualität der Vermögenswerte der Branche weiter verbessern wird.