Türkei: Teeproduzenten auf dem Weg in die Schwarzmeerregion

0

RIZE, Türkei

Die Teeproduzenten in der Türkei haben begonnen, in die nordöstliche Provinz Rize des Landes zu reisen, um die diesjährige Ernte zu sammeln, da sie von weitreichenden Sperrmaßnahmen gegen das neuartige Coronavirus befreit sind.

Um die Ausbreitung des Ausbruchs einzudämmen, hatten die türkischen Behörden ein Reiseverbot in den wichtigsten Provinzen eingeführt, eine Ausnahme für Teebauern, die auf ihre Felder zurückkehren müssen, um ihre Blätter und Knospen rechtzeitig zu ernten.

Die Landwirte unterzeichneten Dokumente, in denen sie die neuesten Vorschriften der Regierung gegen COVID-19 einhalten würden, und wurden bei ihrer Ankunft in der Küstenprovinz am Schwarzen Meer von medizinischen Fachkräften einer Gesundheitskontrolle unterzogen.

Der Teeproduzent Servet Murzoglu sagte, dass die Busfüllungen seiner Mitzüchter Pandemiemaßnahmen wie das Tragen von Masken befolgten und dass sie ihre Quarantänezeit zu Hause beenden würden.

“Wenn Gott will, werden wir diese Pandemie überwinden”, sagte Murzoglu, der zusammen mit seiner Familie nach Rize reiste.

Die türkische Generaldirektion für Teeunternehmen (Caykur) erklärte in einer schriftlichen Erklärung, dass die Erzeuger auch für das bevorstehende Ramadan (Eid) -Festival von einer Bestellung für den Aufenthalt zu Hause ausgenommen seien.

Die Türkei hat bisher über 151.000 bestätigte Coronavirus-Fälle angekündigt, und fast 113.000 Patienten wurden nach vollständiger Genesung aus Krankenhäusern entlassen.

Die Zahl der Todesopfer liegt bei 4.199, während auf der Intensivstation insgesamt 822 Menschen behandelt werden.

* Schreiben von Ali Murat Alhas

Share.

Comments are closed.