Press "Enter" to skip to content

Türkei: Kurzfristige Auslandsverschuldung erreicht $128,4B

ANKARA

Die kurzfristigen Auslandsschuldenbestände der Türkei beliefen sich Ende Juli auf 128,4 Mrd. USD, wie offizielle Daten am Donnerstag zeigten.

Nach Angaben der Zentralbank der Republik Türkei stieg der Auslandsschuldenbestand des Landes ab Ende 2019 um 4,2%.

Die Währungsaufschlüsselung der Schuldtitel setzte sich aus 41,6% US-Dollar, 29,2% Euro, 13,2% türkischen Lira und 16% anderen Währungen zusammen.

Der kurzfristige Auslandsschuldenbestand der Banken stieg um 1,2% auf 56,7 Mrd. USD, während der kurzfristige Auslandsschuldenbestand anderer Sektoren im gleichen Zeitraum um 12,3% auf 51,5 Mrd. USD zurückging.

Von Seiten der Kreditnehmer stieg die kurzfristige Verschuldung des öffentlichen Sektors, der aus staatlichen Kreditgebern besteht, um 9,6% auf 27,4 Mrd. USD.

“Die kurzfristigen Schulden des Privatsektors gingen gegenüber Ende 2019 um 10% auf 80,9 Mrd. USD zurück”, heißt es.

Die kurzfristigen Devisenkredite (FX), die Banken aus dem Ausland erhielten, erreichten 8,4 Mrd. USD, ein Anstieg von 10,2% im gleichen Zeitraum.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *