Press "Enter" to skip to content

Türkei: Bürgermeister wegen angeblicher Verbindungen zur terroristischen PKK geschnappt

IGDIR, Türkei

Im Rahmen einer Terrorsonde im Osten und Südosten der Türkei wurden laut Sicherheitsquellen am frühen Freitag mehrere lokale Beamte einer von der Regierung wegen terroristischer Beziehungen angeklagten politischen Partei festgenommen.

Der Bürgermeister von Igdir, Yasar Akkus, von der oppositionellen Peoples ‘Democratic Party (HDP) wurde am frühen Freitag im Rahmen der Terroruntersuchung festgenommen.

Polizeieinheiten sperrten die Umgebung des Gemeindegebäudes ab und begannen eine gleichzeitige Durchsuchung sowohl in Akkus ‘Wohnung als auch in seinem Büro in der Gemeinde, teilten die Sicherheitsquellen mit.

Akkus wurde später in seinem Haus festgenommen und zum Polizeigebäude gebracht. Während die Suche in Akkus ‘Haus und Büro fortgesetzt wird, haben Sicherheitseinheiten auch Bürgermeister von Baykan und Kurtalan in der südöstlichen Provinz Siirt wegen mutmaßlicher Verbindungen zur PKK-Terrorgruppe festgenommen.

Quellen zufolge wurden der Bürgermeister von Siirt, Berivan Helen Isik, der stellvertretende Bürgermeister, Peymandara Turhan, der Bürgermeister von Kurtalan, Baran Akgul, und der Bürgermeister von Baykan, Ramazan Sarsilmaz, im Rahmen der von der Staatsanwaltschaft von Siirt eingeleiteten Terrorsonde festgenommen.

Während die Polizei sowohl in der Gemeinde als auch im Polizeigebäude umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen hat, wird die Suche in allen Büros der örtlichen Beamten fortgesetzt.

Die türkische Regierung beschuldigt die HDP der Verbindungen zur Terrorgruppe PKK, und eine große Anzahl lokaler HDP-Bürgermeister wurde wegen Terrorismus suspendiert.

Seit über 100 Tagen veranstalten Dutzende Familien vor dem HDP-Büro in der südöstlichen Provinz Diyarbakir einen Sitzprotest, in dem sie Parteibeamte beschuldigen, der PKK-Terrorgruppe bei der gewaltsamen Rekrutierung ihrer Kinder geholfen zu haben.

In ihrer mehr als 30-jährigen Terrorkampagne gegen die Türkei war die PKK – von der Türkei, den USA und der EU als terroristische Organisation aufgeführt – für den Tod von rund 40.000 Menschen verantwortlich, darunter Frauen, Kinder und Kleinkinder.