Press "Enter" to skip to content

Türkei: 93% der Coronavirus-Opfer waren 65 Jahre oder älter

93% der von Coronaviren behaupteten Menschen in der Türkei waren 65 Jahre oder älter, teilte der Gesundheitsminister des Landes am Freitag mit.

“Das Durchschnittsalter der Menschen, die im letzten Monat gestorben sind, beträgt 74,6 Jahre”, sagte Fahrettin Koca den Botschaftern von 26 EU-Ländern per Videolink in einem Briefing über das Virus.

Er fügte hinzu: “93% aller Todesfälle waren 65 Jahre oder älter.”

Als die Türkei ihre COVID-19-Beschränkungen gelockert hat, hat sich auch der medizinische Tourismussektor wiederbelebt, da in den letzten 10 Tagen über 1.000 Touristen aus dem Gesundheitswesen das Land besucht haben, sagte Koca laut einer nach dem Treffen veröffentlichten Erklärung des Gesundheitsministeriums.

Die Türkei hat am 28. Mai ihre Grenzen für Medizintouristen aus allen Nationen wieder geöffnet.

Mit Patienten aus dem Ausland, die sowohl von einem qualitativ hochwertigen Service als auch von niedrigeren Preisen angezogen wurden, verdiente die Türkei 2018 rund 1,5 Milliarden US-Dollar mit dem medizinischen Tourismus.

Gesundheitswesen eine Stärke für die Türkei

Koca sagte auch, die Türkei sei bereit für eine Zusammenarbeit im Gesundheitssektor.

„Wie Sie alle wissen, ist die Vollmitgliedschaft in der EU das strategische Ziel der Türkei. Der Ausbruchsprozess hat gezeigt, dass die Türkei der EU nicht nur in den Bereichen Politik und Wirtschaft, sondern auch im Gesundheitswesen eine große Stärke verleihen wird “, sagte er den Botschaftern.

Er sagte, die Türkei habe die Kapazität, täglich über 50.000 Menschen auf das Virus zu testen, und fügte hinzu, dass das Land bisher über 2,2 Millionen Menschen getestet habe.

Dank früher Behandlungsprotokolle sei der Anteil der stationären Patienten, die eine Lungenentzündung entwickelten, von 60% auf 3% gesunken. Dies habe auch zu einem starken Rückgang der Sterblichkeitsrate auf Intensivstationen von 58% auf 7% geführt.

Koca betonte, dass die Türkei ältere Menschen seit Beginn des Ausbruchs zu Hause unter striktem Schutz hielt, und sagte, diese Maßnahmen hätten sich als wirksam erwiesen, indem sie eine niedrigere Sterblichkeitsrate für ältere Menschen hervorgebracht hätten.

Zum Erfolg des Landes bei der Herstellung und dem Export lebensrettender Medizinprodukte sagte er, die Türkei habe mehr als 4.000 in der Türkei hergestellte mechanische Beatmungsgeräte exportiert, die für die Behandlung von COVID-19 von entscheidender Bedeutung sind.

Die mechanischen Ventilatoren wurden von der türkischen Firma BIOSYS entworfen und mit Unterstützung von Baykar, dem großen Gerätehersteller Arcelik und dem Verteidigungsgiganten Aselsan hergestellt.

Koca kam zu dem Schluss, dass die Türkei in Zukunft ein wichtiges Ziel für den Medizintourismus sein wird.

* Schreiben von Sena Guler