TUI und Lastminute.com weigern sich, Kautionen zurückzuerstatten und weiterhin Bargeld für Urlaub zu nehmen, der nicht stattfinden kann.

0

URLAUBREISENDE mit Reisen, die bei Tui, Lastminute.com und Loveholidays gebucht wurden, haben die Firmen beschuldigt, die Rückerstattung von Anzahlungen zu verweigern – und sagen, dass sie weiterhin Zahlungen leisten mussten.

Und das, obwohl ihre Reisen wahrscheinlich nicht stattfinden werden, da das Foreign and Commonwealth Office (FCO) aufgrund des Coronavirus ein unbefristetes Verbot für Überseereisen erlassen hat.

Die Verbraucherorganisation Which? sagt, sie habe von einer “großen Zahl” von Menschen gehört, die gebeten worden seien, weiterhin für Reisen zu zahlen, die wahrscheinlich storniert werden, oder denen der Verlust von Einlagen im Wert von Hunderten von Pfund drohe.

Sie fügt hinzu, dass in einigen Fällen Reiseveranstalter auch mehr Geld verlangen, um das Reisedatum zu ändern oder Barrückerstattungen zu bearbeiten.

Die Sun hat auch Beschwerden in sozialen Medien gesehen, in denen Kunden vor der schwierigen Entscheidung stehen, ihre Anzahlungen zu verlieren oder weiter zu zahlen, ohne zu wissen, wann sie im Falle einer eventuellen Stornierung von Reisen zurückerstattet werden könnten.

Andere, deren bezahlte Reisen bereits storniert wurden, berichten, dass sie über einen Monat auf die Rückerstattung warten, darunter der Sun-Leser Harry Moor (siehe Kasten unten).

Eine Person schrieb auf Twitter: “Ich habe meinen Urlaub storniert und meine £800 Anzahlung für einen Urlaub Ende Juni verloren.

“Ich habe dies am 21. März online über “Manage My Booking” (Meine Buchung verwalten) getan und habe meine Rückerstattung immer noch nicht erhalten, als online drei bis fünf Tage für die Rückerstattung angegeben wurde, und dann eine E-Mail mit der Angabe von vier Wochen geschickt wurde und niemand auf meine DMs (Tui) antwortet.

Ein anderer schrieb: “Wir befinden uns ebenfalls in der gleichen Lage – am Samstag 2.500 Pfund für einen Urlaub im Juli nach Tunesien zahlen, der nicht stattfinden wird, oder unsere Anzahlung von 800 Pfund verlieren (oder 800 Pfund zahlen, um unsere Urlaubsdaten zu ändern) – wir werden danach nie wieder einen Urlaub bei @TUIUK buchen.

Jemand anderes fügte hinzu: “So hat @lastminute_com per E-Mail mitgeteilt, dass es beabsichtigt, das Geld für meinen im Mai stattfindenden Urlaub von meinem Bankkonto abzuheben.

“Wenn ich nicht den vollen Betrag zahle, verliere ich den Urlaub und meine Anzahlung. Gute Arbeit.”

Ein anderer kommentierte: “@lastminute_com Ich habe meinen Urlaub seit Januar gebucht und eine Anzahlung geleistet, es ist wegen des Reiseverbots nicht möglich, nach Ibiza zu fahren, und ihr schickt mir eine E-Mail, dass ich mein Guthaben bezahlen soll, Guthaben, um wohin zu fahren? Kann ein Mensch helfen, dies zu lösen Meine Reise ist am 21. Mai”.

Jemand anderes schrieb: “@loveholidays Ihr Kundenservice ist entsetzlich. Sie haben uns gezwungen, unsere letzte Rate zu zahlen, obwohl der Urlaub abgesagt wurde, jede Chat-Sitzung oder jeden Telefonanruf nach 2 Minuten zu beenden und unseren Gutschein nicht als Anzahlung zu akzeptieren.

“Sie sind schrecklich. Volle Rückerstattung jetzt bitte nicht mehr verwenden”.

Ein anderer sagte: “Ich habe gerade 3.500 £ an @loveholidays für einen Urlaub bezahlt, von dem ich weiß, dass wir ihn nicht antreten werden… …mit Jackie Chan voll auf sie zu gehen, wenn wir sie nicht zurückbekommen!”

Der Ratschlag von Which? ist, weiterhin für den Urlaub zu bezahlen und dann das gesamte Bargeld zurückzufordern, falls und wenn die Reise storniert wird.

Rory Boland, Herausgeber von Which? Reisen, sagte: “Wenn möglich, sollten Sie die Raten für bevorstehende Pauschalreisen weiter bezahlen, um die Anzahlung nicht zu verlieren.

“Im Falle einer Stornierung sind die Anbieter von Pauschalreisen gesetzlich verpflichtet, Ihnen Ihre Anzahlung zurückzuerstatten.

“Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass Sie möglicherweise auf die Rückerstattung des Geldes warten müssen, da einige Firmen ihren Kunden mitgeteilt haben, dass sie für einige Monate keine Rückerstattungen bearbeiten werden, während andere nur Gutschriften anbieten.

“Wenn Sie sich entscheiden, den Rest des Urlaubs nicht zu bezahlen, ist es leider unwahrscheinlich, dass Sie die Kosten von Ihrer Versicherung zurückfordern können.

“Wenn Sie sich die Zahlung nicht leisten können, sprechen Sie mit Ihrem Urlaubsanbieter darüber, den Urlaub auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben und die Zahlungen aufzuschieben.

Lastminute.com – Sie haben länger zu zahlen

Auf der Website von Lastminute.com heißt es, sie gebe denjenigen, die noch Zahlungen zu leisten haben, mehr Zeit dazu, obwohl unklar ist, was dies in Wirklichkeit bedeutet.

Dort heißt es, dass die Kunden in den nächsten Tagen eine E-Mail mit Informationen über die neuen Bedingungen ihres Zahlungsplans erhalten werden.

Wenn Sie immer noch stornieren möchten, sagt Lastminute.com, dass Sie dies von Ihrem Online-Kundenkonto aus tun können, sagt aber, dass Ihnen Stornierungsgebühren berechnet werden, wenn die Reisebeschränkungen zum Zeitpunkt der Reise aufgehoben wurden.

Lastminute.com hat noch nicht auf die Anfrage von The Sun nach weiteren Informationen und Kommentaren reagiert.

Loveholidays – Reisen bis zum 30. April storniert

Loveholidays hat alle Buchungen bis einschließlich 30. April 2020 storniert und sagt, dass es für diese Reisen keine weiteren Zahlungen mehr entgegennehmen wird.

Diesen Kunden wird eine durch ATOL/ABTA geschützte Gutschrift erstattet, die sie zu einem späteren Zeitpunkt – derzeit nach dem 31. Juli 2020 – gegen eine Barerstattung eintauschen können.

Für Urlaubsreisen, die nach dem 30. April 2020 fällig werden, wird empfohlen, die Raten weiterhin zu zahlen, da diese für die Stornierung oder Änderung von Reisen in Rechnung gestellt werden könnten.

Das sagte ein Sprecher von Loveholidays: “Wir empfehlen unseren Kunden, die noch ausstehende monatliche Zahlungen für künftige, nicht stornierte Urlaube zu leisten haben, diese weiter zu zahlen, um sicherzustellen, dass sie diese Urlaube auch dann noch antreten können, wenn die Reisebeschränkungen bis dahin aufgehoben werden.

“Wir verstehen zwar, dass dies angesichts der derzeitigen Unsicherheit beunruhigend sein kann, aber ihr Geld ist vollständig ATOL-geschützt und nicht gefährdet, falls ihr Urlaub später storniert werden muss.

“Wir empfehlen, dass Kunden sich nicht präventiv dafür entscheiden, ihren Urlaub zu diesem Zeitpunkt zu stornieren, um sicherzustellen, dass ihnen keine Stornierungsgebühren entstehen.

“Wenn Kunden ihre Urlaubsbuchungen ändern möchten, sollten sie beachten, dass Loveholidays zwar auf seine eigenen Änderungsgebühren verzichtet hat, wenn solche Änderungen als Folge von Urlaubsbuchungen entstehen, die aufgrund von Reisebeschränkungen innerhalb des Zeitraums der Stornierungsrichtlinie storniert werden müssen, Hotels und Fluggesellschaften jedoch ihre eigenen Gebühren erheben können.

Tui – Reisen bis zum 1. Mai storniert

TUI sagt derzeit Urlaubsreisen für Reisende ab dem 14. Mai 2020 ab.

Die Online-FAQs enthalten jedoch keine Einzelheiten darüber, was zu tun ist, wenn Sie eine Anzahlung für eine Reise geleistet haben, die noch nicht storniert wurde und für die Sie noch Zahlungen erhalten.

Wir haben TUI gefragt, was Kunden tun können, und wir werden diese Meldung aktualisieren, sobald wir eine Antwort erhalten.

Ein Sprecher von TUI UK sagte: “Wir haben jetzt alle 170.000 Kundenbuchungen kontaktiert, die von Stornierungen bis zum 15. Mai betroffen sind.

“Wir erkennen an, dass unser anfänglicher Ansatz, alle Kunden anzurufen, zu lange dauerte, daher haben wir ein Rückerstattungssystem eingeführt – das einen zusätzlichen Buchungsanreiz von 20 Prozent beinhaltet – so dass die Kunden alle Änderungen online verwalten können, um Zeit zu sparen.

“Die Rückerstattungsgutschrift ist bis zum 31. Oktober 2021 gültig. Kunden können uns auch anrufen, um eine vollständige Rückerstattung zu beantragen, und wir arbeiten diese so schnell wie möglich ab”.

Share.

Comments are closed.