Trumps HHS-Sekretär beauftragte den Labradoodle-Züchter mit der Leitung der Coronavirus-Task Force, als die Krise auftrat

0

Eine Untersuchung ergab, dass ein ehemaliger Labradoodle-Züchter eingestellt wurde, um Amerikas wichtige Task Force für Coronavirus-Pandemien zu leiten.

Donald Trumps Gesundheit Sekretär Alex Azar hat einen vertrauenswürdigen Berater mit wenig Erfahrung im Bereich der öffentlichen Gesundheit angezapft, um die tägliche Reaktion der Agentur auf den Killer-Bug zu leiten, berichtete Reuters am Mittwoch.

Azar arbeitete für das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) und beaufsichtigte die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und die Food and Drug Administration (FDA).

Es wird jedoch behauptet, dass beide Behörden mehr als einen Monat lang keine brauchbaren Coronavirus-Tests erstellt haben, obwohl andere Länder und die Weltgesundheitsorganisation bereits ihre eigenen Versionen vorbereitet haben.

Zurück im Januar die Der Anwalt und ehemalige Manager der Pharmaindustrie erschien in den Fox News, um den Amerikanern zu versichern, dass die US-Regierung bereit sei, das neue Virus zu bekämpfen.

Er unterschätzte jedoch die Schwere der Pandemie – und er überschätzte auch die Bereitschaft seiner Agentur.

Er tippte auch auf eine Adjutant Brian Harrison, der nach sechsjähriger Hundezucht in die Abteilung eingetreten war.

Fünf Quellen berichteten Reuters, dass einige Beamte im Weißen Haus ihn spöttisch als “Hundezüchter” bezeichneten.

Der 37-jährige Harrison war eine ungewöhnliche Wahl, ohne formale Ausbildung in öffentlicher Gesundheit, Management oder Medizin und mit nur begrenzter Erfahrung in diesen Bereichen.

2006 wechselte er für ein Jahr als vertraulicher Assistent von Azar, der damals stellvertretender Sekretär war, zu HHS.

Seine persönlichen Formulare zur finanziellen Offenlegung zeigen, dass er von 2012 bis 2018 eine Firma namens Dallas Labradoodles leitete.

Die Firma verkauft australische Labradoodles, eine Rasse, die eine Kreuzung zwischen einem Labrador Retriever und einem Pudel darstellt.

Harrison verkaufte es im April 2018, heißt es in seinem Formular zur finanziellen Offenlegung.

HHS schickte Reuters eine E-Mail, dass der Verkaufspreis 225.000 US-Dollar betrug.

Harrison war zunächst stellvertretender Stabschef, bevor er im Sommer letzten Jahres zum Nachfolger von Azars damaligem Stabschef Peter Urbanowicz befördert wurde, einem erfahrenen Krankenhausleiter mit jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der öffentlichen Gesundheit.

Dann, im Januar, wurde er zu ernannt Werden Sie ein Schlüsselmanager für die HHS-Virusantwort.

Jeder musste sich durch ihn melden, sagte ein Gesundheitsbeamter.

Und als am 29. Januar Mitglieder der Coronavirus-Task Force bekannt gegeben wurden, wurden weder FDA-Kommissar Stephen Hahn noch die Agentur selbst einbezogen.

Hahn trat der Task Force erst bei, als Vizepräsident Mike Pence im Februar das Amt übernahm.

Zwei von Hahns hochkarätigen Kollegen waren jedoch von Anfang an dabei: CDC-Direktor Robert Redfield und Dr. Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten.

Die HHS bestritt, dass es Harrisons Entscheidung war, Hahn und die FDA auszulassen, lehnte es jedoch ab zu sagen, wer den Anruf getätigt hatte.

In einer Erklärung sagte Hahn, die FDA habe sich auf die Coronavirus-Epidemie konzentriert, “nicht darauf, wann wir in die Task Force aufgenommen wurden, und dass die Behörde nicht ausgeschlossen wurde”.

Dr. Fauci sagte, er sei sich nicht sicher, ob die FDA zu Beginn des Kampfes gegen den Killer-Bug notwendig sei.

Anfänglich sagte die chinesische Regierung, das Virus habe sich über Tiere verbreitet, nicht von Mensch zu Mensch, erklärte er.

“Sie würden die FDA einbeziehen, wenn Sie Medikamente oder Geräte beschleunigen möchten”, sagte Dr. Fauci.

Andere sagten Reuters jedoch, dass das Fehlen einer starken FDA-Rolle frühzeitig direkte Konsequenzen habe.

Zwei mit Ereignissen vertraute Quellen besagen, dass das Weiße Haus von der FDA keine Informationen über den Stand der Testbemühungen erhalten hat, ein entscheidendes Element der Coronavirus-Reaktion.

Während des ersten Briefings der Coronavirus Task Force am 31. Januar sagte Azar der Öffentlichkeit: “Ich möchte betonen: Das Infektionsrisiko für Amerikaner bleibt gering.”

In der nächsten Woche, am 7. Februar, wiederholte Azar in einer weiteren Pressekonferenz die Nachricht.

Ein nicht genannter hochrangiger Verwaltungsbeamter sagte, Azar habe nie dargelegt, dass die Vorräte an Schutzausrüstung möglicherweise unzureichend seien oder die Tests nicht funktionierten.

Uns wurde gesagt, der Test sei fertig. Das stellte sich als völlig falsch heraus.

Sie fügten hinzu: „Uns wurde gesagt, dass der Test fertig sei. Das hat sich als absolut falsch herausgestellt. “

Trump bestritt, dass Azar Alarm ausgelöst hatte. “@SecAzar hat mir bis später nichts gesagt”, twitterte er Anfang dieses Monats.

Azar sagte, HHS habe in fünf Städten ein Coronavirus-Überwachungssystem eingeführt.

Es war geplant, Patienten mit Grippesymptomen zu testen, um festzustellen, ob sie tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert waren.

Aber das System wurde entweder verzögert oder nicht in den Städten implementiert und wird jetzt von Epidemiologen als irrelevant angesehen, da sich die Gemeinschaft massiv ausbreitet und weiterhin unzureichende Tests durchgeführt werden.

Ende Februar leiteten Azar und Harrison die Task Force des Weißen Hauses nicht mehr.

In diesem Monat übernahm Vizepräsident Mike Pence die Kontrolle. Die FDA und Hahn sind jetzt aktiv beteiligt.

Ashish Jha, Direktor des Global Health Institute der Harvard University, sagte: “Angesichts der frühen Kämpfe von Azar hätte das Weiße Haus von Anfang an eine stärkere Rolle gegenüber der Task Force übernehmen müssen.”

“Es war sehr klar, dass Azar nicht in der Lage war, die Streitkräfte in der gesamten Regierung so einzusetzen, wie er es brauchte”, fügte er hinzu.

Bis Mittwoch sind über 47.000 Amerikaner an Covid-19 gestorben und mehr als 830.000 wurden infiziert.

Jeffrey Flier, ein ehemaliger Dekan der Harvard Medical School, sagte: „Es war eindeutig notwendig, die FDA, die CDC und andere Behörden besser zu koordinieren.“

Harrison lehnte es ab, Reuters Fragen zu beantworten, sagte aber, er sei stolz auf seine Arbeitsgeschichte.

In einer Erklärung sagte Azar, dass Harrison eine Bereicherung für das Team gewesen sei.

Share.

Comments are closed.