Trump “nicht sicher, ob wir überhaupt eine Wahl haben” bei der Wiedereröffnung von Staaten

0

WASHINGTON – Präsident Donald Trump setzte seine Bemühungen um die Wiedereröffnung von Staaten fort, als er einen anderen republikanischen Gouverneur für die Rücknahme staatlicher Coronavirus-Beschränkungen lobte und diesen Gouverneur, Greg Abbott aus Texas, im Weißen Haus begrüßte. Diese Wiedereröffnung erfolgt, obwohl Texas die von der Regierung empfohlenen Benchmarks nicht erfüllt.

Trump hielt am Donnerstag im Rosengarten einen Gottesdienst zum Nationalen Gebetstag ab und betete für die Arbeiter an vorderster Front und die Familien der Kranken.

„Texas öffnet sich und viele Orte öffnen sich. Und wir wollen es tun, und ich bin mir nicht sicher, ob wir überhaupt eine Wahl haben “, sagte Trump gegenüber Reportern. „Ich denke, wir müssen es tun. Weißt du, dieses Land kann nicht jahrelang geschlossen und gesperrt bleiben. “

Abbotts Besuch kommt, als er zu Hause einem wachsenden Druck ausgesetzt ist, die texanische Wirtschaft schneller neu zu starten, selbst wenn die Fälle in seinem Bundesstaat im Aufschwung sind. Restaurants und Einzelhändler im Bundesstaat durften bereits den eingeschränkten Service wieder aufnehmen, und Friseursalons und Friseurläden dürfen am Freitag wiedereröffnet werden.

Nur wenige Stunden bevor Abbott mit Trump auftrat, entfernte er das Gefängnis als Strafe für die Missachtung von Virenschutzmaßnahmen, die in Texas immer noch bestehen, inmitten eines Aufschreis über eine Salonbesitzerin aus Dallas, die inhaftiert war, weil sie ihr Geschäft trotz Abbotts Beschränkungen offen gehalten hatte.

Texas gehört zu einer langen Liste von Staaten, die nach und nach die Wiedereröffnung von Geschäften ermöglicht haben, obwohl sie die vom Weißen Haus im letzten Monat festgelegten Richtlinien nicht erreicht haben. Diese Richtlinien empfehlen, dass Staaten warten, bis sie einen Rückgang der dokumentierten Fälle um zwei Wochen festgestellt haben, bevor sie mit der schrittweisen Wiedereröffnung beginnen.

Texas hatte mehr als 34.000 bestätigte Fälle von COVID-19 und mehr als 940 Todesfälle. Und Fälle haben sich eingeschlichen. Der Staat hat in den sieben Tagen seit Ablauf der Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause am 1. Mai durchschnittlich 1.043 neue Fälle pro Tag verzeichnet, verglichen mit durchschnittlich 846 neuen Fällen pro Tag in den sieben Tagen zuvor. Das ist eine Steigerung von 23%.

Aber Abbott bestand am Donnerstag darauf, dass der Staat die Ausbreitung eindämmte und „Schwallkräfte“ geschaffen hatte, um mit Virusausbrüchen umzugehen, mit Schwerpunkt auf Gefängnissen, Fleischverpackungsanlagen und Seniorenheimen, in denen sich das Virus als besonders tödlich erwiesen hat.

“Es ist, als würde man ein Feuer löschen”, sagte er und wiederholte die von Trump verwendete Sprache.

Trump hat bei der Wiedereröffnung einen Hands-off-Ansatz gewählt und darauf bestanden, dass die Entscheidungen den Staaten überlassen werden.

“Die Gouverneure haben große Macht über das, was wir gegeben haben”, sagte er. Der Präsident hat nicht dargelegt, auf welche Autorität er sich bezieht.

Während eines Besuchs zur Lieferung von Schutzausrüstung an ein Pflegeheim in Alexandria, Virginia, wischte Vizepräsident Mike Pence die Missachtung der Bundesrichtlinien durch die Staaten ab und sagte, er sei “sehr zuversichtlich, dass die Gouverneure verantwortungsbewusst handeln”.

“Es scheint mir, dass Staaten einen schrittweisen Ansatz verfolgen”, sagte er Reportern. “Sie folgen den Daten, sie folgen der Wissenschaft und sie implementieren die Art von Tests und Ressourcenbewertung, die in den Richtlinien des Präsidenten vorgesehen sind, um Amerika wieder zu öffnen.”

Die Gouverneure im ganzen Land haben mit den konkurrierenden Prioritäten der Abwendung von Todesfällen zu kämpfen, die verhindert werden könnten, und gleichzeitig versucht, nahezu beispielloses wirtschaftliches Leid zu mildern. Trump hat in den letzten Tagen versucht, die Amerikaner davon zu überzeugen, die menschlichen Kosten für die Rückkehr zur Normalität zu akzeptieren, als er versucht, den wirtschaftlichen Zusammenbruch vor den Wahlen im November schnell umzukehren.

“Wir freuen uns darauf, weiterzumachen”, sagte Trump am Donnerstag und fügte später hinzu: “Wir sind alle Krieger zusammen.”

Später, im Rosengarten, drückten die Präsidentin und First Lady Melania Trump ihr Mitgefühl für diejenigen aus, die ihre Angehörigen verloren haben, bevor Glaubensführer aus verschiedenen religiösen Vereinigungen Gebete von einem separaten Rednerpult aus anboten.

„In den letzten Tagen und Wochen hat unser Land eine schwere Not erlebt. Wir beten für jede Familie, die von Trauer geplagt und mit einem tragischen Verlust am Boden zerstört ist “, sowie für die Ärzte, Krankenschwestern und Ersthelfer, die„ Krieg gegen den unsichtbaren Feind führen “, sagte Trump.

___

Weber berichtete aus Austin, Texas. Der assoziierte Presseschreiber Kevin Freking aus Alexandria, Virginia, hat zu diesem Bericht beigetragen.

Share.

Comments are closed.