Trump lehnt Besorgnis über die Verbreitung von Viren im Weißen Haus ab

0

US-Präsident Donald Trump wies am Montag Bedenken hinsichtlich der möglichen Ausbreitung des Coronavirus im Weißen Haus zurück, sagte jedoch, er könne den Kontakt mit Vizepräsident Mike Pence einschränken.

Trump sprach mit maskierten Reportern im Rosengarten des Weißen Hauses und schlug vor, dass Pence in Quarantäne sei, nachdem sein Pressesprecher positiv getestet worden war, obwohl er es nicht direkt sagte.

Katie Miller, die Sprecherin von Pence, die die Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses leitet, wurde letzte Woche zusammen mit einem persönlichen Diener von Trump positiv auf Coronavirus getestet.

Drei Mitglieder der Task Force sind inzwischen in Quarantäne gegangen – der Experte für Infektionskrankheiten Anthony Fauci, Robert Redfield, Direktor der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, und Stephen Hahn, Leiter der Food and Drug Administration.

Ein Pence-Sprecher bestritt am Wochenende, dass sich der Vizepräsident ebenfalls in Quarantäne befand, aber Trump schlug vor, er sei am Montag gefragt worden, ob er erwogen habe, seinen Kontakt mit ihm einzuschränken.

“Ich würde sagen, dass er und ich darüber sprechen werden”, sagte Trump auf einer gelegentlich gereizten Pressekonferenz.

“Während dieser Quarantänezeit werden wir wahrscheinlich reden”, sagte Trump. “Ich habe ihn seitdem nicht mehr gesehen.”

“Wir können telefonieren”, sagte er über Pence. “Er hat negativ getestet, also müssen wir das verstehen, aber er kommt mit vielen Menschen in Kontakt.”

Trump versuchte, alle Bedenken hinsichtlich eines Ausbruchs des Virus in den beengten Verhältnissen des Westflügels, in denen der Präsident vom Oval Office aus arbeitet, herunterzuspielen.

“Wir wollen unser Land am Laufen halten, damit viele Menschen (aus dem Weißen Haus) ein- und ausgehen und viele dieser Menschen, die meisten dieser Menschen, getestet werden”, sagte er.

“Jeder, der in das Büro des Präsidenten kommt, wird getestet, und ich habe keinerlei Verwundbarkeit gespürt”, sagte er.

Trump, der verzweifelt versucht, die Wirtschaft vor den Wahlen im November neu zu starten, sagte, die USA machten “enorme Fortschritte” beim Hochfahren der Tests und die Zahl der Virusinfektionen “sinkt sehr schnell”.

Er sagte, es sei wichtig, das Land wieder zu öffnen.

“Die Menschen wollen, dass unser Land offen ist”, sagte der Präsident.

“Einige Staaten könnten sich schneller bewegen”, sagte er. “Auch in der Lockdown-Position sterben Menschen.”

Trump beendete die Pressekonferenz abrupt nach einem Austausch mit einem CBS-Nachrichtenreporter, der ihn fragte, warum er, als die Amerikaner ihr Leben verloren, immer wieder darauf bestand, dass die USA beim Testen besser abschneiden als andere Länder.

“Nun, sie verlieren überall auf der Welt ihr Leben”, sagte Trump. “Und vielleicht ist das eine Frage, die Sie China stellen sollten. Frag mich nicht, stell China diese Frage, OK? “

Der CBS-Reporter Weijia Jiang, der chinesisch-amerikanischer Herkunft ist, fragte dann Trump: “Sir, warum sagen Sie mir das speziell?”

“Ich erzähle. Ich sage es jedem, der so eine böse Frage stellen würde “, antwortete Trump, bevor er die Pressekonferenz abrupt beendete.

Obwohl es in Filmen und Fernsehsendungen geräumig erscheint, ist der Westflügel eigentlich ziemlich eng, was soziale Distanzierung schwierig macht.

Es beherbergt nicht nur das Büro des Präsidenten, sondern auch das einiger seiner engsten Berater, den Pressekonferenzraum und die Schreibtische der Korrespondenten des Weißen Hauses, die von Ellbogen zu Ellbogen arbeiten.

Kevin Hassett, ein hochrangiger Wirtschaftsberater des Präsidenten, sagte CBS am Wochenende, es sei “beängstigend, zur Arbeit zu gehen”.

“Ich wäre sicherer, zu Hause in meinem Haus zu sitzen, als in einen Westflügel zu gehen, der trotz aller Tests der Welt und des besten medizinischen Teams der Welt ein relativ überfüllter Ort ist”, sagte Hassett einem anderen Netzwerk, CNN.

In einem am Montag veröffentlichten Memo wies das Weiße Haus alle Mitarbeiter an, im Westflügel eine Maske zu tragen, außer an ihren Schreibtischen.

Im Gegensatz zu einer Reihe anderer Weltmarktführer hat der 73-jährige Trump in der Öffentlichkeit keine Maske getragen.

Er sagte am Montag, dass die Amerikaner “etwas über Gesichtsmasken gelernt haben”.

“Das Gute und das Schlechte übrigens”, sagte er.

“Es ist keine einseitige Sache, ob Sie es glauben oder nicht”, sagte Trump ohne näher darauf einzugehen.

Die Vereinigten Staaten sind mit mehr als 80.000 Todesfällen und 1,3 Millionen Infektionen das am stärksten vom Virus betroffene Land.

Share.

Comments are closed.