Trump hat sich trotz des Gesetzgebers zur Feier am 4. Juli verpflichtet…

0

WASHINGTON – Das Weiße Haus sagte am Dienstag, dass Präsident Donald Trump weiterhin verpflichtet ist, eine Feier am 4. Juli in der Hauptstadt des Landes abzuhalten, auch wenn demokratische Gesetzgeber aus der Region – einer der am stärksten vom Coronavirus betroffenen – davor warnen, dass dies nicht der Fall sein wird bereit, eine Großveranstaltung abzuhalten.

Der Sprecher des Weißen Hauses, Judd Deere, bekräftigte, dass Trump eine Feier zum Unabhängigkeitstag abhalten möchte, nachdem Mitglieder des Kongresses am Dienstag an Verteidigungsminister Mark Esper und Innenminister David Bernhardt geschrieben hatten, um ihre Bedenken hinsichtlich der Sicherheit eines solchen Ereignisses auszudrücken.

Trump sagte im April, dass das Ereignis aufgrund des Coronavirus wahrscheinlich kleiner sein müsste als das letztjährige “Salute to America” ​​-Event in der National Mall, an dem Zehntausende teilnahmen.

“Wie Präsident Trump gesagt hat, wird es in diesem Jahr eine Feier zum Unabhängigkeitstag geben, die anders aussehen wird als 2019, um die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten”, sagte Deere. “Das amerikanische Volk hat im Kampf gegen diese globale Pandemie enormen Mut und Geist gezeigt, genau wie unsere Vorfahren im Kampf um unsere Unabhängigkeit, und beide verdienen es, dieses Jahr an Amerikas Geburtstag gefeiert zu werden.”

In ihrem Brief schrieben die Mitglieder des DC-Gebiets, dass “ein solches Ereignis die Gesundheit und Sicherheit von Tausenden von Amerikanern unnötig gefährden würde”. Der Brief wurde von Rep. Don Beyer, D-Va, organisiert und von 10 anderen Kongressdemokraten mit Wahlkreisen im District of Columbia, Virginia und Maryland unterzeichnet.

Die Veranstaltung am 4. Juli letzten Jahres beinhaltete Panzer, eine militärische Überführung und eine Trump-Rede im Lincoln Memorial. Der District of Columbia gibt an, dass die Sicherheitskosten im Zusammenhang mit der Veranstaltung von der Bundesregierung noch nicht erstattet wurden.

“Angesichts der Anzahl der Personen, die versuchen würden, an einer solchen Veranstaltung teilzunehmen, wäre es logistisch unmöglich, eine solche Veranstaltung sicher durchzuführen”, schrieb der Gesetzgeber.

Bürgermeister Muriel Bowser sagte am Dienstag, dass die Stadt in naher Zukunft keine Genehmigungen für große Versammlungen erteilen werde. Die Hauptstadt befindet sich immer noch in einem Heimaufenthalt und plant, am kommenden Wochenende in die erste Phase ihrer Wiedereröffnung zu wechseln.

Auf Empfehlung der Reopen DC Task Force des Bürgermeisters sind große Versammlungen in der ersten Phase der Wiedereröffnung verboten. In der dritten Phase waren 250 Personen mit körperlicher Distanz anwesend.

Große Versammlungen wie das Ereignis zum Unabhängigkeitstag würden erst stattfinden, wenn der Distrikt in die vierte Phase eintritt, „wenn ein Impfstoff oder ein anderes Heilmittel weit verbreitet ist oder die Krankheit effektiv verschwunden ist“.

Share.

Comments are closed.