Trump geht vorsichtig vor, um Biden hervorzuheben…

0

WASHINGTON – Präsident Donald Trump hält selten sein Feuer und schleudert Anschuldigungen wahr und falsch.

Aber wenn es um die Anschuldigung wegen sexueller Übergriffe gegen Joe Biden, seinen demokratischen Rivalen, geht, war der Präsident ungewöhnlich zurückhaltend.

Trump sprach das Problem erst am 30. April öffentlich an, mehr als einen Monat nachdem die ehemalige Senatsangestellte Tara Reade in einem Podcast behauptet hatte, Biden habe sie 1993 in einem Keller in Capitol Hill sexuell angegriffen. Biden bestritt die Behauptung vehement und sagte, es sei nie geschehen .

Wenn Trump über den Vorwurf gesprochen hat, war er lauwarm.

“Ich weiß nichts darüber”, antwortete Trump zuerst auf die Frage eines Reporters. „Ich denke, er sollte antworten. Weißt du … es könnten falsche Anschuldigungen sein. Ich weiß alles über falsche Anschuldigungen. Ich wurde mehrfach fälschlicherweise angeklagt. Und so etwas gibt es. “

Er bot die gleiche Linie am Freitag während eines Interviews mit “Fox & Friends” im Fernsehen an.

„Schau, er muss diesen Kampf führen. Ich hatte auch Schlachten, in denen ich oft falsche Anschuldigungen hatte “, sagte er. „Ich habe viele falsche Anschuldigungen gemacht, das kann ich dir sagen. Viele. Und vielleicht ist es eine falsche Anschuldigung. Ehrlich gesagt hoffe ich, dass es seinetwegen ist. “

Trumps Kommentare heben den komplizierten Kalkül hervor, mit dem er konfrontiert ist, als er versucht, die potenzielle Verwundbarkeit eines Rivalen zu bewaffnen, wenn er selbst von einer langen Liste von Frauen des Angriffs und der unerwünschten Berührung beschuldigt wurde – Anschuldigungen, die auch er bestreitet.

Während Trump nie schüchtern war, seine eigenen Schwächen als Munition zu verwenden – eine Strategie, mit der er 2016 versuchte, Angriffe gegen ihn abzuwehren, ist der November-Wettbewerb zwischen Biden und Trump der erste Präsident Rennen seit dem Beginn der # MeToo-Ära. Die Bewegung hat zahlreiche Frauen dazu veranlasst, Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe zu erheben, unter anderem gegen prominente Männer in Politik, Unterhaltung und anderen Branchen.

Trump verstärkt seine Angriffe auf Biden an anderen Fronten, insbesondere um ihn als weich gegenüber China darzustellen. Indem Trump sich jedoch dem Drang widersetzt, Reades Behauptung aufzugreifen, erkennt er die Verbundenheit mit Frauen an, die bei der Wahlentscheidung helfen könnten.

Und einige Befürworter sagen, dass das größere Problem im Herbst Trumps Reaktion auf das Coronavirus und den wirtschaftlichen Zusammenbruch sein wird.

“Die Einzelheiten der Reade-Behauptung sind zweitrangig”, sagte Jason Miller, der als Kommunikationsdirektor für Trumps Kampagne 2016 fungierte, und argumentierte, dass die Behauptungen Biden weniger schaden als andere Schwächen, die die Episode aufdeckt.

“Das erinnert die Leute nur daran, dass Biden seit mehr als 40 Jahren im Amt ist”, sagte Miller. “Es erinnert die Leute daran, dass er Teil dieser ständigen politischen Klasse ist.”

In den letzten Monaten von Trumps Kampagne 2016 gegen Hillary Clinton war es eine andere Geschichte, als Trump wiederholt Vorwürfe gegen ihren Ehemann, den ehemaligen Präsidenten Bill Clinton, vorbrachte.

Nach der Veröffentlichung des “Access Hollywood” -Bands, in dem Trump damit prahlte, seinen Ruhm dazu zu nutzen, Frauen sexuell anzugreifen, startete Trump eine Kampagne gegen Hillary Clinton, in der die Ankläger ihres Mannes zur zweiten Präsidentendebatte eingeladen wurden. Seine Kampagne organisierte eine Überraschungsnachrichtenkonferenz mit vier Anklägern von Bill Clinton, um Hillary Clinton von ihrem Spiel abzuhalten.

Vier Jahre später ist die Landschaft anders. Im Zuge der # MeToo-Bewegung haben Trump und seine Kampagne stattdessen einen Großteil ihrer Reaktion auf Brett Kavanaugh, den Richter am Obersten Gerichtshof, konzentriert, dessen Nominierung durch Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens fast entgleist.

„Das ist ein hervorragender Mann. Er wurde fälschlicherweise angeklagt. Was mit ihm passiert ist, war eine absolute Schande für unser Land “, sagte Trump über Kavanaugh an dem Tag, als er zum ersten Mal über Reade sprach.

Trumps Kampagne hat auch Aussagen hervorgehoben, die Demokraten während der Kavanaugh-Episode gemacht haben, um zu versuchen, sie als Doppelmoral darzustellen, wenn es darum geht, welche Ankläger sie glauben.

“Während der Anhörungen von Justice Kavanaugh machte Biden klar, dass allen Frauen geglaubt werden sollte, wenn sie Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe vorbringen”, sagte Erin Perrine, Sprecherin der Trump-Kampagne, in einer Erklärung. “In einer dramatischen Veränderung sagt Biden jetzt” Frauen glauben “bedeutet nicht” Frauen glauben “.”

Dies ist eine Botschaft, die die Trump-Kampagne an die Unterstützer verstärkt.

„Joe Biden & the Dems glauben, dass er einen anderen Standard haben sollte als den, den sie für Brett Kavanaugh festgelegt haben. Lassen Sie uns sie zur Rechenschaft ziehen “, lesen Sie einen Text, der an die Unterstützer gesendet wurde.

Die Biden-Kampagne ihrerseits hatte manchmal Probleme, auf die Behauptung von Reade zu reagieren. Zunächst wurde eine schriftliche Erklärung veröffentlicht, in der der Vorwurf zurückgewiesen wurde, während argumentiert wurde, dass Frauen das Recht haben sollten, ihre Geschichten vorzulegen, die von den Medien überprüft werden sollten.

Biden selbst sprach den Vorwurf erst öffentlich an, als er am 1. Mai auf MSNBC ein Interview führte, in dem er Reades Vorwurf eindeutig bestritt. Er wiederholte diese Ablehnung in späteren Medienauftritten letzte Woche.

Aber die Wochen der relativen Stille führten bei den demokratischen Aktivisten zu viel Handarbeit, die befürchteten, Biden würde die Anschuldigung seine Kampagne überholen lassen. Weibliche Wähler bleiben ein wichtiger Wahlblock für die Demokratische Partei, und einige äußerten sich besorgt darüber, dass die Behauptung Bidens Unterstützung unter Frauen, insbesondere unter jungen Frauen, erheblich untergraben könnte.

Biden versucht, den Fokus wieder auf die Politik und Trumps Umgang mit den Folgen der Pandemie zu lenken. In einer auf die Wirtschaft ausgerichteten Freitagsrede sagte Biden, Trump habe sich “überhaupt nicht auf diese Pandemie vorbereitet und die notwendigen Schritte zum Schutz unserer Nation verzögert”.

Die Frage ist, ob Trump sich im Zuge der Intensivierung der Kampagne weiterhin zurückhalten wird. Gelegentlich hat er Reade’s Vorwurf nahe gebracht, unter anderem während eines Podcast-Interviews mit dem konservativen Kommentator Dan Bongino in diesem Monat.

Trump sagte Bongino, dass Reades Anschuldigung “glaubwürdig” sei, auch wenn er sagte, es wäre eine “großartige Sache”, wenn Biden Aufzeichnungen hätte, mit denen er die Anschuldigung “beseitigen” könne.

„Wenn es nicht stimmt, leugnest du es. Ich war ein totales Opfer dieses Unsinns “, sagte er.

___

Die assoziierte Presseschreiberin Alexandra Jaffe aus Washington hat zu diesem Bericht beigetragen.

Share.

Comments are closed.