Press "Enter" to skip to content

Trump fordert die Marine auf, iranische Kanonenboote zu zerstören, wenn sie…

Von Idrees Ali und Phil Stewart

WASHINGTON, 22. April – Präsident Donald Trump sagte am Mittwoch, er habe die US-Marine angewiesen, auf iranische Schiffe zu schießen, die sie auf See belästigen, sagte aber später, er ändere die Einsatzregeln des Militärs nicht.

Enge Interaktionen mit iranischen Militärschiffen waren in den Jahren 2016 und 2017 keine Seltenheit. Bei mehreren Gelegenheiten feuerten Schiffe der US-Marine Warnschüsse auf iranische Schiffe ab, wenn sie zu nahe kamen.

“Ich habe die US-Marine angewiesen, alle iranischen Kanonenboote abzuschießen und zu zerstören, wenn sie unsere Schiffe auf See belästigen”, schrieb Trump in einem Tweet, Stunden nachdem das iranische Revolutionsgardenkorps den ersten Militärsatelliten des Landes in die Umlaufbahn gebracht hatte .

Während die Marine die Befugnis hat, sich selbst zu verteidigen, schienen Trumps Kommentare noch weiter zu gehen und die Spannungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten zu schüren.

In einem Briefing im Weißen Haus am Mittwoch sagte Trump, das Militär werde seine Einsatzregeln nicht ändern.

“Wir sind zu 100 Prozent abgesichert”, sagte Trump

Hochrangige Vertreter des Pentagon sagten, dass Trumps Kommentare zum Iran als Warnung an Teheran gedacht waren, schlugen jedoch vor, dass das US-Militär weiterhin an seinem bestehenden Recht auf Selbstverteidigung festhalten würde, anstatt seine Regeln zu ändern.

“Der Präsident gab eine wichtige Warnung an die Iraner heraus. Er betonte, dass alle unsere Schiffe das Recht auf Selbstverteidigung behalten”, sagte der stellvertretende Verteidigungsminister David Norquist gegenüber Reportern im Pentagon.

Die Vereinigten Staaten sollten sich darauf konzentrieren, ihr Militär vor dem Coronavirus zu retten, sagte ein Sprecher der iranischen Streitkräfte am Mittwoch.

Anfang dieses Monats teilte das US-Militär mit, dass elf Schiffe der IRGCN den Schiffen der US-Marine und der Küstenwache im Golf nahe gekommen seien, und bezeichnete die Bewegungen als “gefährlich und provokativ”.

An einem Punkt kamen die iranischen Schiffe innerhalb von 9 Metern um den Kutter der US-Küstenwache Maui.

Während solche Wechselwirkungen auf See vor einigen Jahren gelegentlich auftraten, hatten sie kürzlich aufgehört.

Die Spannungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten nahmen Anfang dieses Jahres zu, nachdem die Vereinigten Staaten Qassem Soleimani, den Chef der iranischen Elite-Quds-Truppe, bei einem Drohnenangriff im Irak getötet hatten.

Der Iran revanchierte sich am 8. Januar mit einem Raketenangriff auf die irakische Basis Ain al-Asad, auf der US-Streitkräfte stationiert waren. Keine US-Truppen wurden getötet oder wurden sofort körperlich verletzt, aber bei mehr als 100 wurde später eine traumatische Hirnverletzung diagnostiziert.

(Berichterstattung von Idrees Ali, Phil Stewart. Zusätzliche Berichterstattung von Lisa Lambert, Susan Heavey, Doina Chiacu und Jeff Mason; Redaktion von Jonathan Oatis und Peter Cooney)