Press "Enter" to skip to content

Trump entlässt den Generalinspektor des Außenministeriums in…

Von Kanishka Singh

16. Mai – Der US-Präsident Donald Trump hat am späten Freitag den Generalinspektor des US-Außenministeriums, Steve Linick, entlassen. Der Sturz führte zu heftiger Kritik von hochrangigen demokratischen Gesetzgebern, einschließlich der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi.

Trump sagte in einem Brief an Pelosi, dass er kein Vertrauen mehr in die Fähigkeit des Generalinspektors habe, zu dienen, obwohl er den Grund für seinen Vertrauensverlust nicht angegeben habe.

“Dies soll darauf hinweisen, dass ich meine Befugnis als Präsident ausübe, um den Generalinspektor des Außenministeriums mit Wirkung von 30 Tagen ab heute aus dem Amt zu entfernen”, sagte er.

In dem Brief stand nicht, wer Linick ersetzen würde, der 2013 unter der Obama-Regierung in die Rolle berufen wurde und der jüngste in einer Reihe von Regierungswächtern ist, die in den letzten Wochen entfernt wurden.

Das US-Außenministerium sagte jedoch, dass er durch Stephen Akard, den Direktor des Amtes für Auslandsmissionen, ersetzt werden würde.

“Am 11. September 2019 wurde Botschafter Akard vom Senat (90-2) als Leiter des Büros für Auslandsmissionen des Ministeriums bestätigt. Wir freuen uns darauf, dass er das Büro des Generalinspektors leitet”, sagte ein Vertreter des Außenministeriums gegenüber den Medien.

Der demokratische Gesetzgeber verurteilte Linicks Absetzung zusammen mit Eliot Engel, dem demokratischen Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses, und schlug vor, dass dies mit einer Untersuchung verbunden sei, die der Generalinspekteur dem Außenminister Mike Pompeo eröffnet hatte.

“Ich habe erfahren, dass das Büro des Generalinspektors eine Untersuchung gegen Sekretär Pompeo eingeleitet hat”, sagte Engel in einer Erklärung. Pelosi beschrieb Linicks Sturz als Beschleunigung eines “gefährlichen Vergeltungsmusters” von Trump.

Das Außenministerium reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Im vergangenen Monat entfernte der republikanische Präsident Trump einen Top-Coronavirus-Wachhund, Glenn Fine, der die COVID-19-Finanzhilfe der Regierung überwachen sollte.

Anfang Mai verdrängte Trump Christi Grimm, die das US-Gesundheitsministerium des Generalinspektors (OIG) leitete, nachdem sie ihr vorgeworfen hatte, ein „gefälschtes Dossier“ über amerikanische Krankenhäuser erstellt zu haben, die an den Fronten des Coronavirus-Ausbruchs leiden .

Im April teilte der Präsident dem Kongress mit, dass er den Generalinspekteur der US-Geheimdienstgemeinschaft, Michael Atkinson, entlassen habe, der letztes Jahr an der Auslösung einer Amtsenthebungsuntersuchung gegen Trump beteiligt war. (Berichterstattung von Kanishka Singh in Bengaluru; Redaktion von Pravin Char)