Trump bestellt Pläne zur Finanzierung von US-Ölunternehmen

0

Präsident Donald Trump befahl am Dienstag seiner Regierung, einen Plan auszuarbeiten, um US-Ölunternehmen zu helfen, die mit einer massiven Angebotsschwemme und rekordtiefen Rohölpreisen zu kämpfen haben.

“Wir werden die große US-Öl- und Gasindustrie niemals im Stich lassen”, twitterte Trump.

“Ich habe den Energieminister und den Finanzminister beauftragt, einen Plan zu formulieren, der Mittel zur Verfügung stellt, damit diese sehr wichtigen Unternehmen und Arbeitsplätze auch in Zukunft gesichert werden!”

Trumps Tweet kam einen Tag, nachdem der Preis des US-Rohöls der Benchmark auf den niedrigsten Stand aller Zeiten im New Yorker Handel gefallen war und auf – 37,63 USD pro Barrel gefallen war.

Der Schuldige war die Verlangsamung der Ölnachfrage, da die Coronavirus-Pandemie das globale Wirtschaftswachstum hemmt, sowie eine Angebotsschwemme, die durch einen Preiskampf zwischen Saudi-Arabien und Russland ausgelöst wurde, der dazu führte, dass die Rohölspeicherung in den USA knapp wurde.

Eine letzte Woche zwischen der OPEC und anderen großen Ölproduzenten getroffene Vereinbarung, knapp 10 Millionen Barrel pro Produktionstag zu reduzieren, schien die Händler nicht zu beruhigen.

Der Druck wurde auch durch das Auslaufen der Futures-Kontrakte im Mai am Dienstag angeheizt – was bedeutet, dass Händler, die die Ware mit Gewinn kaufen und verkaufen, plötzlich darum bemüht waren, den Kontrakt auszulagern, oder sie müssten die Ware physisch liefern, obwohl sie keinen Platz zum Lagern hatten .

Dies ließ die Aktienkurse der US-Ölunternehmen sinken. Der Schmerz schien sich am Dienstag fortzusetzen, mit einem Ölpreis von 2,81 USD pro Barrel um 1420 GMT und einem negativen Handel mit 1,8 Prozent im Dow Jones Industrial Average.

Share.

Comments are closed.