Press "Enter" to skip to content

Trump bedroht China-Krawatten, sagt in keiner Stimmung für Xi-Gespräche

US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstag seine Rhetorik gegenüber China weiter verschärft. Er sagte, er wolle nicht mehr mit Xi Jinping sprechen und warnte düster, er könne die Verbindung zum Umgang der rivalisierenden Supermacht mit der Coronavirus-Pandemie abbrechen.

Die Spannungen zwischen Washington und Peking haben zugenommen, als sie Widerhaken gegen den Ursprung der Pandemie tauschten – die Ende 2019 erstmals in der chinesischen Stadt Wuhan auftrat und die Trump als „Pest aus China“ bezeichnet hat.

“Ich habe eine sehr gute Beziehung (zu Xi), aber ich möchte gerade nicht mit ihm sprechen”, sagte Trump über den chinesischen Präsidenten von Fox Business.

“Ich bin sehr enttäuscht von China. Das werde ich dir gleich sagen. “

Auf die Frage, wie sich die Vereinigten Staaten für eine Vergeltung entscheiden könnten, gab Trump keine Einzelheiten bekannt, gab jedoch einen bedrohlichen Ton an und sagte: „Es gibt viele Dinge, die wir tun könnten. Wir könnten Dinge tun. Wir könnten die ganze Beziehung abbrechen. “

“Wenn du das getan hättest, was würde passieren?” Fragte Trump. “Sie würden 500 Milliarden US-Dollar sparen, wenn Sie die gesamte Beziehung abbrechen würden.”

Trump beschuldigt China seit Wochen, das wahre Ausmaß des Ausbruchs verschwiegen zu haben, damit es sich unkontrolliert auf der ganzen Welt ausbreiten kann – und fordert das Leben von 300.000 Menschen bis heute.

Peking lehnt die Anklage nachdrücklich ab und besteht darauf, dass alle verfügbaren Daten so schnell wie möglich an die Weltgesundheitsorganisation übermittelt werden.

Aber Trump verdoppelte sich und bestand darauf: „Sie hätten es aufhalten können. Sie hätten es in China stoppen können, wo es herkam. Aber so ist es nicht gekommen. “

“Es ist sehr traurig, was mit der Welt und unserem Land passiert ist, mit all den Todesfällen”, sagte er.

US-Außenminister Mike Pompeo zielte am Donnerstag ebenfalls auf Peking.

“Während die Vereinigten Staaten und unsere Verbündeten und Partner eine kollektive, transparente Reaktion koordinieren, um Leben zu retten, bringt die VR China weiterhin Wissenschaftler, Journalisten und Bürger zum Schweigen und verbreitet Desinformation, was die Gefahren dieser Gesundheitskrise verschärft hat”, sagte er in einer Stellungnahme.

Chinas Botschafter in Großbritannien, Liu Xiaoming, gab eine Gegenargumentation zu Sky News heraus.

“Es gibt überhaupt keine Vertuschung”, sagte Liu. „China ist ein Opfer. China ist kein Schuldiger. “

Die US-chinesische Pattsituation wegen der Pandemie hat Fragen nach dem Schicksal eines im Januar unterzeichneten Teilhandelsabkommens aufgeworfen, das einen Waffenstillstand im Blutergusskrieg zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt markiert hatte.

Trump schloss Anfang dieser Woche eine Neuverhandlung dieses Abkommens aus, als er nach Berichten gefragt wurde, wonach China beabsichtige, die Gespräche wieder aufzunehmen.

Am vergangenen Freitag sprach Vizepremier Liu He, der die Verhandlungen in China leitete, telefonisch mit den führenden Verhandlungsführern Washingtons und bestätigte, dass beide Seiten sich bereit erklärten, die erste Phase des Abkommens umzusetzen.

Aber der Krieg der Worte hat sich gelegt, und die US-Behörden haben dem Feuer am Mittwoch Treibstoff hinzugefügt, indem sie sagten, chinesische Hacker versuchten, Daten über Coronavirus-Behandlungen und Impfstoffe zu erhalten, und warnten vor den Bemühungen, an denen chinesische Regierungsgruppen und andere beteiligt waren.

Das FBI und die Cybersecurity and Infrastructure Security Agency sagten, Chinas Bemühungen stellten eine “erhebliche Bedrohung” für die Reaktion der USA auf COVID-19 dar – da Dutzende von Unternehmen, Instituten und Regierungen auf der ganzen Welt um die Entwicklung eines Impfstoffs rennen.

Peking wies den Vorwurf nachdrücklich zurück und nannte ihn einen Abstrichversuch – genau wie es den US-Vorwurf, das Virus stamme aus einem Wuhan-Labor, mit Nachdruck zurückgewiesen habe.

Als Trump bei Fox Business gefragt wurde, welche Beweise es für diese Behauptung gibt, war er weniger kategorisch als bei früheren Gelegenheiten und schien sogar seine Behauptung zurückzurufen.

“Wir haben viele Informationen und es ist nicht gut. Aber das Schlimmste von allem, ob es aus dem Labor oder von den Fledermäusen kam – alles kam aus China und sie hätten es aufhalten sollen “, sagte er.

Dennoch drängen US-Beamte auf die Suche nach Möglichkeiten, China zu bestrafen und eine Entschädigung für die Kosten der Pandemie zu fordern.

Republikanische Senatoren schlugen am Dienstag Gesetze vor, die Trump befähigen würden, Sanktionen gegen China zu verhängen, wenn es keine „vollständige Bilanzierung“ des Ausbruchs gibt.