Trotzige Lockdown-Briten treffen sich mit Katherine Jenkins zum Massen-Singalong von “Wir treffen uns wieder” anlässlich des VE-Tages

0

DEFIANT Brits in Lockdown feierten mit Katherine Jenkins anlässlich des 75. Jahrestages des VE-Tages einen Massen-Gesang von “We´ll Meet Again”.

NHS-Mitarbeiter, Apotheker, Veteranen und Transportarbeiter aus ganz Großbritannien sangen zusammen mit Katherine Jenkins landesweiter Wiedergabe von Kriegshymnen.

Es ist das erste Mal in der 150-jährigen Geschichte der Royal Albert Hall, dass eine Aufführung hinter verschlossenen Türen aufgeführt wird.

Frau Jenkins, die als junge Frau virtuell mit der Kraft Dame Vera, 103, duettierte, trug ein fließendes rotes Kleid und trat neben einen Flügel auf die Bühne.

Der klassische Sänger beschrieb die Veranstaltung, die ab 18 Uhr live auf YouTube übertragen wurde, als „eine der unglaublichsten Erfahrungen meiner Karriere“.

Frau Jenkins sagte: “Ich habe hier schon oft den Sound für meine eigenen Konzerte überprüft, also dachte ich, ich würde wissen, wie es sich heute anfühlen könnte, aber es war wirklich etwas Besonderes.”

“Es ist mir eine große Ehre, dazu aufgefordert worden zu sein, und ich freue mich, dass wir Geschichte schreiben – eine Premiere für die Royal Albert Hall und natürlich für mich.

“Ich hatte das Glück, an den Feierlichkeiten zum 60. und 70. VE-Tag teilzunehmen. Deshalb habe ich aus erster Hand gesehen, was diese Ereignisse für die Veteranen und ihre Familien bedeuten.”

Sie sagte: „Wir müssen alles tun, um diesen bedeutsamen Tag unter den gegebenen Umständen nach besten Kräften angemessen zu ehren, und wir hoffen, dass die Nation uns dabei helfen wird.

„Ich hoffe, dass ihr alle Spaß habt und lange singt! Es war ein unvergesslicher Tag! “

Später am Abend sang Frau Jenkins Somewhere Over the Rainbow im Buckingham Palace-Viereck vor The Queen, die sich an die Nation wandte.

Es kam, als trotzige Briten heute den Jahrestag des VE-Tages feierten, als RAF Typhoon Jets und Red Arrows über Großbritannien schwebten.

Familien und Nachbarn waren in guter Stimmung, als sie den Anlass mit sozial distanzierten Straßenfesten und Picknicks auf ihren Fahrten markierten, nachdem die Royals und der Premierminister zuvor zwei Minuten lang geschwiegen hatten.

Die Bewohner der Novers Park Road in Knowle, Bristol, genossen eine sozial distanzierte Straßenparty mit einer Fülle von Union Jack-Flaggen und Ammern in der gesamten Nachbarschaft.

In Leicestershire spielte ein Mann den Last Post vor seinem fröhlich dekorierten Haus, als der Rest seiner Straße verstummte.

Und die Nachbarn sahen zu, wie Charles Medhurst, ein Veteran der Royal Navy, während einer landesweiten Stille vor seinem Haus in Greenwich stand und sich an unsere gefallenen Helden erinnerte.

Millionen im ganzen Land machten um 11 Uhr zwei Minuten Pause, um sich an diejenigen zu erinnern, die im Zweiten Weltkrieg gedient hatten – und an den Preis, den so viele für die Freiheit bezahlten.

Der Prinz von Wales wurde von der Herzogin von Cornwall begleitet, als er den ergreifenden Tribut anführte und einen Kranz an einem Denkmal in der Nähe von Balmoral platzierte.

Die 71-jährige Camilla würdigte ihren Vater, Major Bruce Shand, der mit den 12. Lancers kämpfte, mit einer rührenden handschriftlichen Notiz.

Es lautete: „In Erinnerung an meinen geliebten Vater und alle Offiziere und Männer der 12. Lanciers, die so tapfer gekämpft haben, um uns Frieden zu geben. Camilla. “

In der Zwischenzeit beobachtete der Premierminister die Stille in der Downing Street zusammen mit Millionen trotziger Briten, die leise von ihren Häusern und Haustüren reflektierten.

Ihre Ehrungen kamen, nachdem die Roten Pfeile nur 100 Fuß über London geflogen waren und RAF-Taifune über Edinburgh, Cardiff und Belfast schwebten.

Die Flugzeuge starteten heute Morgen kurz nach 10 Uhr in London und flogen über Sehenswürdigkeiten wie den Buckingham Palace und das London Eye.

Kleine Gruppen versammelten sich, um den Moment festzuhalten – und nutzten ihre tägliche Übung, um am Spektakel teilzunehmen.

Am 8. Mai 1945 hörten die Kämpfe auf, als sich die Deutschen den Alliierten ergaben, was das Ende von Adolf Hitlers Krieg markierte und weltweit Feierlichkeiten auslöste.

Der VE Day – oder Victory in Europe Day – ehrt den Anlass jedes Jahr.

Die Flypast hat mit Sicherheit die Stimmung der gesperrten Briten gehoben, die den Anlass aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus unter starken Einschränkungen markieren.

Millionen traten vor ihre Haustür, um sich an diejenigen zu erinnern, die für sie gekämpft hatten – einschließlich des Veteranen der Royal Navy, Charles Medhurst, der heute vor seinem dekorierten Haus in Greenwich abgebildet war.

Er ist eine der “größten Generationen” von Veteranen des Zweiten Weltkriegs, deren Mut und Stahl die Nation dazu inspirieren werden, das Coronavirus zu besiegen, sagte der Premierminister.

In einem offenen Brief an die schwindende Gruppe von Helden, die Hitler besiegt haben, schrieb Herr Johnson: „An diesem Jahrestag führen wir einen neuen Kampf gegen das Coronavirus, der denselben Geist nationaler Bemühungen erfordert, den Sie vor 75 Jahren beispielhaft dargestellt haben.

„Wir können unseren Tribut nicht mit den Paraden und Straßenfesten zollen, die wir in der Vergangenheit genossen haben.

“Aber bitte erlauben Sie uns, Ihren stolzen Landsleuten, als Erste unseren Dank, unseren herzlichen Dank und unser feierliches Versprechen auszusprechen: Sie werden immer in Erinnerung bleiben.”

Herr Johnson schickte einen separaten Brief an den Veteranen Don Sheppard, der zu Hause mit seiner Frau in Laindon, Essex, seinen 100. Geburtstag feierte, nachdem eine große Party abgesagt werden musste. Er wünschte ihm “ein lustiges Knie hoch, wie es sich für einen alten Soldaten gehört, der immer noch stark ist”.

Er führte auch einen Zoom-Anruf mit dem 102-jährigen Veteranen des Zweiten Weltkriegs, Ernie Horsfall, einem der ältesten überlebenden Soldaten Großbritanniens.

Herr Johnson sagte Ernie – der zu Lebzeiten 25 Premierminister und vier britische Monarchen gesehen hat -, dass er “großartig” und “ein Verdienst seiner Generation” sei.

Gestern hat der Premierminister eine Schweigeminute in der Westminster Abbey eingehalten und diejenigen geehrt, die ihr Leben verloren haben, indem sie eine Kerze am Grab des unbekannten Kriegers angezündet haben.

Währenddessen haben Seeleute, Soldaten und Royal Marines an Bord des Hilfsschiffs RFA Argus, das in der Karibik patrouilliert, 75 auf dem Flugdeck angegeben.

Der Sun Pub des Jahres, die Don War Memorial Bar in Stockton on Tees, veranstaltete um 14 Uhr Partys im ganzen Land und veranstaltete ein zweistündiges Facebook-Mitsingen mit Kunden zu Hause. Um 15 Uhr gab es TV-Wiederholungen der Rede, die Premierminister Winston Churchill am VE-Tag hielt.

Und vom Balkon ihres Hauses in London aus führte Dame Joan Collins den nationalen Toast: „An diejenigen, die so viel gegeben haben – wir danken Ihnen.“

Stay At Home Street-Partys fanden in ganz Großbritannien statt, und sozial distanzierte Briten feierten in ihren Vorgärten oder in Gemeinschaftsräumen.

Stadtschreier gehen um 18.55 Uhr auf die Straße, bevor um 19.00 Uhr die Kirchenglocken läuten.

Die Rede der Königin vor der Nation endet um 21.00 Uhr. Die BBC hält ein nationales Mitsingen des Vera Lynn-Klassikers “Wir treffen uns wieder” ab.

Share.

Comments are closed.