Treffen Sie die erstaunlichen Briten, die in Marathon-Wohltätigkeitsbemühungen soziale Distanz gehen

0

Sportstars, Promis und Haustiere nahmen an diesem Wochenende an der 2.6-Herausforderung anstelle des London-Marathons teil.

Die Teilnehmer machten 26 Wiederholungen einer Aktivität, anstatt die 26-Meilen-Route für wohltätige Zwecke zu laufen.

Beeindruckenderweise gelang es Ex-Rugby-Star Mike Tindall (41), 72,73 km in 2 Stunden und 36 Minuten zu fahren.

Hund Molly hat 26 Bälle gefangen und der CEO von Get Kids Going! meldete sich freiwillig, 26 Eimer Wasser ins Gesicht zu werfen.

Und werfen Sie einen Blick auf diese erstaunlichen Menschen, die Lockdown verwenden, um extreme Leistungen zu erzielen.

Jo Moseley ist an Tag 20 von 30 ihres Everest in einer monatlichen Herausforderung auf einem aeroben Schritt in ihrem Hinterhof – und ist bei 19.685 Fuß.

Sie möchte weiterhin Spenden für ihre lokale Lebensmittelbank sammeln, nachdem sie das 30.000-Fuß-Ziel erreicht hat, und kann sogar einen anderen Berg besteigen.

Jo, 55, aus Skipton, North Yorks, sagt: „Freunde von Freunden hatten die Idee. Ich begann meine Bemühungen online zu veröffentlichen und die Resonanz war großartig.

“Ich werde leicht ängstlich und eine Möglichkeit, die sich zeigt, ist, dass meine Beine sich nicht bewegen wollen. Wenn ich meine Beine bewege, ist es gut, sich auf das Atmen zu konzentrieren.”

Jo ist kein Unbekannter für eine Herausforderung – sie war die erste Frau, die letztes Jahr von Küste zu Küste paddelte, während sie Müll einsammelte. Sie sagt: „Als meine Mutter starb, ruderte ich eine Million Meter mit einem Rudergerät.

“Ich versuche nie, der Stärkste, Schnellste oder Stärkste zu sein. Ich mache es einfach, weil es meine Seele hebt.”

Sean Wilson rennt durch seine Küche und beeilt sich nicht, den Wasserkocher zu kochen.

Er hat gerade 100 km in seinem Haus zurückgelegt.

Sean, 30, sagt, es sei nur der Schub, den er in diesen schwierigen Zeiten brauche.

Der Personal Trainer aus Colchester, Essex, sagt: „Ich hatte Mitleid mit mir. Ich hatte keine Arbeit und fühlte mich ein bisschen nutzlos.

„Ich habe nach Wohltätigkeitsorganisationen gesucht und Age UK hat mich wirklich beeindruckt – da die ältere Generation wahrscheinlich am meisten von dem betroffen ist, was vor sich geht.

„Jemand hatte in seinem Garten einen Marathon gelaufen, deshalb wollte ich etwas Extremeres machen. Wir haben eine kleine Wohnung, die 6,5 Meter lang ist, und wir haben 100 km für 15.400 Runden berechnet. “

Die ehemalige Marine startete an einem Freitag um 6 Uhr morgens und beendete sie am Samstag um 1 Uhr morgens.

Aber er gibt zu: “Ich wusste nicht, wie schwer es sein würde. Bei all dem Anhalten und Wenden kann man nicht wirklich beschleunigen.

„Die Schmerzen in meinen Knien, meinen Füßen und meinem Rücken haben meine Gedanken ab 30 km verzehrt. Ich war kurz davor, es nicht zu schaffen. “

Aber er fand Motivation in seinen Freunden, seiner Familie und seiner Freundin Sophie, 27, und sammelte £ 6.700.

Die Teenagerin Hannah Buzzard verwandelte ihre Liebe zum Schwimmen und die clevere Nutzung eines 10-Fuß-Planschbeckens in Spendenaktionen für Blood Cancer UK.

Der 13-Jährige absolvierte in nur einer Woche einen Marathon im Wasser und sammelte mehr als 500 Pfund.

Hannah, die mit ihrer achtjährigen Schwester Liberty und ihrer Mutter Marie in Gosport, Hants, lebt, sagt: “Ich bin eine Wettkampfschwimmerin und wollte etwas tun, um mich zum Schwimmen zu bringen. Wählen Sie also eine Marathondistanz.”

Hannah befestigte einen Bungee um ihre Taille, der an einen Zaun gebunden war – damit sie schwimmen konnte, ohne sich 240 Längen pro Tag zu bewegen.

Hannah sagt: „Ich habe ungefähr 100 Minuten am Tag geschwommen. Es war sehr sehr kalt. Meine Mutter arbeitet an der Support-Leitung für Blood Cancer UK – ich bin wirklich stolz darauf, dass ich helfen kann. “

Brynn Hauxwell legt im Rollstuhl auf einer Übungsrolle in seinem Wohnzimmer 1.679 Meilen zurück – die Länge der Küste der Shetlandinseln.

Brynn, heute 15, hat Autismus, ADHS, Asthma und feste Knöchelkontrakturen – was bedeutet, dass sein Fuß in einem Winkel von 40 Grad fixiert ist.

Er sagte: “Ich kann meinen Fuß nicht ganz flach auf den Boden stellen, was bedeutet, dass ich nicht wirklich lange Strecken laufen kann.

“Aber ich bin normalerweise ziemlich aktiv in meinem Rollstuhl und genieße Bogenschießen und Monoskifahren. Das war mir im Moment noch nicht möglich, daher hat mir diese Herausforderung etwas gegeben, auf das ich mich konzentrieren kann, und mich von der Situation auf der ganzen Welt abgelenkt. “

Brynn sammelt Geld für Ability Shetland, das behinderte Menschen in ganz Shetland unterstützt.

Er sagt: “Im Moment mache ich fünf Meilen pro Tag – was ungefähr sechs Stunden dauert.

“Ich hatte große Unterstützung von meiner Familie und viel Unterstützung online. Ich fühle mich wirklich gut. “

Bei Nick Spooner, 31, wurde mit 15 Jahren die Charcot-Marie-Tooth-Krankheit diagnostiziert.

Der Zustand führt zu einer Schwäche der Nerven und Muskeln – was bedeutet, dass Nick sich oft die Knöchel gebrochen und verstaucht hat. Es bedeutete auch, dass er keinen Sport mehr genießen konnte.

In den letzten Jahren wurden ihm beide Beine operiert, um seine Krankheit zu lindern.

Nick aus Sheffield sagte: „Gerade als ich mich wieder bewegen konnte, geschah die Sperre.

„Also dachte ich, ich würde diese Gelegenheit nutzen, um mit meinem Indoor-Bike Spenden für Hope Not Hate zu sammeln. Ich habe beschlossen, die Tour de France zu fahren, hatte aber keine Ahnung, wie lange sie dauert. “

Unbeeindruckt zeichnete er eine Karte für seine 2.200-Meilen-Wanderung.

Er sagte: “Es läuft soweit gut und ich genieße es wirklich. „

Nick ist bisher 900 Meilen gefahren und hat fast 500 Pfund gesammelt – und erwägt, nach dem Lockdown eine echte Herausforderung zu bestehen.

Um mehr zu lesen und für einen der Gründe zu spenden, besuchen Sie diese Links:

Um für Seans Sache zu spenden, klicken Sie hier.

Besuchen Sie für Brynns Kampagne diese Seite.

Besuchen Sie diese Seite, um Nicks Sache zu unterstützen.

Sie können Jo’s Spendenaktion hier unterstützen.

Und unterstütze Hannahs Sache hier.

Share.

Comments are closed.