Tour de France im Zweifel nach Verbot von…

0

Die Tour de France ist erneut zweifelhaft, nachdem der französische Premierminister Edouard Philippe sagte, dass es aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis September keine Massensportereignisse im Land geben könne.

In einer Rede am Dienstag, in der Philippe ankündigte, dass die Fußball- und Rugby-Saison 2019-20 vorzeitig beendet werden muss, erwähnte der Premierminister des Landes das Radfahren nicht ausdrücklich, sagte jedoch, dass „Veranstaltungen, an denen mehr als 5.000 Teilnehmer teilnehmen… nicht abgehalten werden können vor September ”.

Die Tour soll derzeit am 29. August in Nizza beginnen und am 20. September in Paris enden, nachdem sie von ihren ursprünglichen Daten vom 27. Juni bis 19. Juli verschoben wurde. Diese Ankündigung erfolgte einen Tag, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, es könne keine Messe geben Versammlungen in der Nation bis Mitte Juli.

Die Amaury Sports Organization, die die Tour organisiert, sagte, sie habe nach der Ansprache des Premierministers keinen Kommentar abzugeben.

Obwohl die jüngste Ankündigung die Tür für die Tour zu den geplanten Terminen offen lassen könnte, aber mit weniger Menschenmassen, hat ASO zuvor die Idee ausgeschlossen, die Tour hinter verschlossenen Türen zu inszenieren.

Die neue Unsicherheit über die Tour kommt daher, dass die UCI voraussichtlich für den Rest des Jahres einen überarbeiteten Kalender für die WorldTour herausgeben wird.

Berichten zufolge hatte die UCI versucht, die Saison Anfang August mit mindestens einem Rennen – dem Criterium du Dauphine – fortzusetzen, das vor der Tour in Frankreich stattfinden sollte.

Share.

Comments are closed.