Toto Wolff enthüllt einen Grund, warum er Sebastian Vettel als Teamkollegen von Lewis Hamilton verpflichten könnte

0

Mercedes-Chef Toto Wolff erwägt, Sebastian Vettel für die nächste Saison zu verpflichten.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat erklärt, welche Vorteile seine Mannschaft durch die Verpflichtung von Sebastian Vettel ab der nächsten Saison haben könnte. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der Österreicher Lewis Hamilton mit einem so starken Teamkollegen zusammenbringt.

Die Silberpfeile wollen Hamilton unbedingt dabei helfen, Michael Schumachers sieben Weltmeistertitel zu übertreffen, die er in diesem Jahr erreichen kann.

Aber der Brite ist neben seinem Teamkollegen Valtteri Bottas am Ende der Saison nicht mehr unter Vertrag.

Vettel hat angekündigt, Ferrari zu verlassen, und Wolff wird möglicherweise ab 2021 eine Partnerschaft mit Hamilton eingehen.

“Natürlich ist ein deutscher Fahrer in einem deutschen Auto eine gute Marketinggeschichte”, sagte er dem österreichischen Sender ORF.

“Bei Mercedes konzentrieren wir uns jedoch nur auf den Erfolg, aber Sebastian ist natürlich jemand, der wirklich gut ist.”

Vettel gewann mit Red Bull vier Weltmeistertitel, kämpfte jedoch in den letzten Jahren darum, Hamilton eine ausreichend starke Herausforderung zu bieten.

Daher ist es wahrscheinlicher, dass Wolff den jungen Star George Russell über den 32-Jährigen zu einem Mercedes-Sitz befördert.

“Für uns ist die Frage, was mit George Russell zu tun ist”, fügte Wolff hinzu. “Das ist eine Option. Dann gibt es noch die Option Sebastian Vettel.

“Das steht aber nicht an erster Stelle, denn wir müssen uns auf unser eigenes Fahrerprogramm konzentrieren.”

Wolff hält es für ein seltsames Timing, als Vettel ankündigte, dass er Ferrari mit einer noch ausstehenden F1-Saison verlassen wird.

Der Österreicher möchte sicherstellen, dass er diesen Fehler nicht mit seinem Team macht, wenn er entscheidet, ob er Bottas eine Vertragsverlängerung übergibt.

“Wir bringen uns mit Sicherheit nicht in diese Position”, sagte Wolff.

“Es ist etwas schwierig, wenn man ein Jahr mit einem Fahrer fährt, der nächstes Jahr in einem Rivalen-Team sein wird”, erklärte er.

„Was machen Sie mit Innovation und Lernen, wenn Sie wissen, dass ein Fahrer das nächstes Jahr gegen Sie einsetzen kann?

“Deshalb befinden sich alle Teams, die dies hastig angekündigt haben, in einer schwierigen Situation, auf die wir nicht eingehen wollen.”

Share.

Comments are closed.