Tory-Abgeordneter Chris Green tritt aus Protest gegen den Sperrplan von seinem Junior-Regierungsjob zurück. 

0

Ein Tory-Abgeordneter trat heute Abend aus Protest gegen Boris Johnsons Sperrpolitik als Ministerialassistent zurück.

Chris Green, Abgeordneter von Bolton West & Atherton, sagte, die Bolton-Sperre habe “eindeutig nicht funktioniert”.

Als die täglichen Todesfälle durch britische Coronaviren 143 erreichten, die höchste Zahl seit Juni, fügte er hinzu: “Ich glaube, dass die Heilung schlimmer ist als die Krankheit.”

Er kündigte an, dass er als parlamentarischer Privatsekretär beim Vorsitzenden des House of Lords zurücktreten werde. Ein PPS ist die jüngste Rolle in der Regierung.

Es kam, als Tory-Abgeordnete heute Abend im Parlament einen Aufstand wegen Sperrbestimmungen veranstalteten – einschließlich der Ausgangssperre um 22 Uhr.

44 Tory-Abgeordnete lehnten die Ausgangssperre ab – obwohl sie verabschiedet wurde, weil sich die meisten Labour-Abgeordneten der Stimme enthielten und die Abstimmung ohnehin weitgehend symbolisch war, da das eigentliche Gesetz, über das sie heute Abend abstimmten, endet.

Bolton hat einige der strengsten lokalen Sperrregeln durchgemacht – obwohl andere Gebiete Englands die Rate überschritten haben, mit der sie zu Beginn der Beschränkungen waren.

In seinem Rücktrittsschreiben erklärte Herr Green gegenüber dem Premierminister: “Während der Sperrfrist hat Bolton im Vergleich zum Vorjahr 20.000 weniger Überweisungen von Hausärzten ins Krankenhaus erhalten, während viele andere Menschen keine lebenswichtige Behandlung erhalten haben, weil sie zu verängstigt waren, um dies zu tun.” damit.

“Durch die derzeitige Herangehensweise an Covid-19 verursachen wir viele andere Gesundheitsprobleme, die zu Schmerzen, Leiden und Tod führen.

“Die Schließung von Pubs, Restaurants und Cafés in Verbindung mit der Verringerung der Besucherzahlen auf unseren Hauptstraßen hat viele Familienunternehmen in meinem Wahlkreis an den Rand des Zusammenbruchs gebracht und andere über den Rand gedrängt.

“Während viele Mitarbeiter und Unternehmen erhebliche Unterstützung erhalten haben, haben viele Geschäftsinhaber nichts erhalten und werden auch weiterhin keine Unterstützung erhalten.

“Der Schaden für die körperliche und geistige Gesundheit sowie für den Lebensunterhalt und die Unternehmen wäre gerechtfertigt, wenn die Bedrohung durch Covid-19 wie ursprünglich vorgeschlagen wäre.”

Herr Green, der 2015 gewählt wurde, fügte hinzu: “Ich weiß, dass dieses neuartige Pandemievirus eine ernsthafte, aber wenig verstandene Bedrohung darstellt, aber wir haben so viel gelernt, seit es zum ersten Mal gescheitert ist.

“Ich glaube jetzt, dass der Heilungsversuch schlimmer ist als die Krankheit und dass in dieser zweiten sechsmonatigen Phase keine Lösung durch Massenimpfung abgegeben wird. Die Regierung wird dann mit ihrer nächsten Kontrollphase beginnen.

“Es gibt eine gesunde Debatte darüber, wie wir dieses Coronavirus beseitigen oder wie wir damit leben können, und dies wird von vielen angesehenen Wissenschaftlern, Epidemiologen und anderen Spezialisten geleitet. Ich glaube, dass es bessere Alternativen zum Ansatz der Regierung gibt, deshalb bin ich es biete meinen Rücktritt an. ”

Bolton ist derzeit Tier 2 unter dem neuen Lockdown-System – was bedeutet, dass Pubs und Bars nicht geschlossen sind, aber die Leute sich nicht in ihnen treffen dürfen, es sei denn, sie stammen aus demselben Haushalt oder derselben Blase.

Downing Street warnte heute vor Gebieten im Nordwesten, Nordosten und in Yorkshire, und der Humber könnte zu strengeren Tier-3-Beschränkungen gezwungen werden, da das Virus weiter zunimmt.

Bolton hatte in den sieben Tagen bis zum 10. Oktober 297 neue Fälle pro 100.000 Menschen, gegenüber 262 in der Woche zuvor.

Eine Reihe von Tory-Abgeordneten sprach sich im Unterhaus gegen die Ausgangssperre um 22 Uhr aus, nachdem sich herausgestellt hatte, dass SAGE-Experten nur “marginale” Auswirkungen auf das Virus haben würden.

Imran Ahmad Khan (Wakefield) sagte gegenüber den Abgeordneten: “Es gibt keine Silberkugel, und ohne eine, obwohl schwierig, müssen wir lernen, mit dem Virus zu leben. Die anhaltenden Höhen und Tiefen sind nicht nachhaltig und bieten falsche Hoffnung.”

Craig Mackinlay (South Thanet) sagte: “Meine eigentliche Sorge gilt natürlich der Ausgangssperre um 22 Uhr. Wenn man nur diese großartige Stadt London betrachtet, sind die Restaurants geschlossen, die Pubs geschlossen, und um 10 Uhr gibt es kein Essen zum Mitnehmen.”

“Und raten Sie mal, der erste Zug aus London oder die nächste U-Bahn um 10 nach 10 wird Rocka-Chocka-solide sein und sich mit Menschen in unmittelbarer Nähe vermischen.”

Tory Stephen Hammond (Wimbledon) sagte, die Beweise für einige der gesetzlichen Instrumente seien “bestenfalls unvollkommen”. Er forderte eine zusätzliche Einschränkung, den Verkauf von Alkohol nach einer bestimmten Zeit einzustellen.

Matt Hancock schlug vor, dass die Ausgangssperre um 22 Uhr eine “Frage der politischen Entscheidung” sei, um Schulen und Arbeitsplätze offen zu halten.

Der Gesundheitsminister verteidigte die Politik und sagte den Abgeordneten, es gebe “direkte und ungefähre Beweise” für die positiven Auswirkungen der Grenzwerte auf Pubs und Restaurants, unter Berufung auf einen Rückgang der alkoholbedingten A & E-Zulassungen spät in der Nacht.

Er warnte die Abgeordneten auch davor, dass sie “kein Vertrauen” haben sollten, jemals eine Herdenimmunität gegen das Virus zu erreichen, selbst wenn alle es fangen, da unklar ist, wie lange die Immunität anhält.

Herr Hancock sagte: “Wir haben bereits jetzt Beweise aus der Unfall- und Notaufnahme, dass wir spät in der Nacht nach der Ausgangssperre um 22 Uhr eine Verringerung der alkoholbedingten Einweisungen festgestellt haben.

“Dies ist an sich wichtig, aber es ist auch ein Proxy als Maß dafür, wie viel Menschen spät in der Nacht trinken, und ist daher ein Beweis dafür, dass weniger gemischt und spät in der Nacht weniger getrunken wird.”

Der Gesundheitsminister sagte, die Menschen mischen sich größtenteils

Share.

Comments are closed.