Tony Ferguson wurde nach einer Niederlage von UFC 249 gegen Justin Gaethje mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert

0

Bei UFC 249 besiegte Justin Gaethje Tony Ferguson in ihrem vorläufigen leichten Titelkampf und der Verlierer wurde anschließend direkt vom Octagon ins Krankenhaus gebracht

Justin Gaethje brachte Tony Ferguson nach seinem explosiven Sieg im Octagon bei UFC 249 ins Krankenhaus.

Ferguson wurde nach ihrem Kampf in Jacksonville, Florida, direkt ins Krankenhaus gebracht.

“El Cucuy” erlitt während des Wettbewerbs schwere Gesichtsverletzungen, als Blut aus seinem Gesicht floss.

Gaethjes kraftvolle Schläge verursachten unter Fergusons rechtem Auge eine starke Schwellung.

Außerdem erlitt er einen Schnitt an der linken Seite seines Schädels, was dazu führte, dass der 36-Jährige schnell zur Behandlung gebracht wurde.

Der Kampf wurde von Schiedsrichter Herb Dean vorzeitig abgebrochen, als er das Verfahren in der fünften Runde einstellte.

Ferguson konnte sein Interview nach dem Kampf in der leeren Arena führen, nachdem er den vorläufigen leichten Titelkampf verloren hatte.

Danach brachte ihn UFCs Messing sofort in das nahe gelegene Krankenhaus in Jacksonville.

Die Niederlage gegen den 31-jährigen Gaethje bedeutet, dass Ferguson seinen lang erwarteten Showdown mit Khabib Nurmagomedov verpassen wird.

Die beiden UFC-Stars stehen sich fünf Mal gegenüber, müssen es aber noch gemeinsam ins Achteck schaffen.

Bevor er ins Krankenhaus ging, sagte Ferguson: „Es war ein langes Lager. Die Gewichtsreduzierung hatte nichts damit zu tun. Justin ist ein harter Sohn, ich werde echt sein.

„Ich habe mich auf Chabib vorbereitet. kein allzu großer Stürmer. Aber es passiert, Mann. Was kannst du tun? Ich wäre viel lieber fertig geworden, als jemanden dazu zu bringen, einzugreifen.

“Lass uns zurückgehen und loslegen, du jetzt was ich meine? Die Trostrunde muss man zurückgewinnen. Requisiten an Justin, wie ich schon sagte, und sein Team; harter Sohn eines b ****. Danke, dass du den Kampf aufgenommen hast. “

Henry Cejudo def. Dominick Cruz über TKO (Knie und Schläge) R2

Calvin Kattar def. Jeremy Stephens über TKO (Ellbogen und Schläge) R2

Greg Hardy def. Yorgan De Castro durch einstimmige Entscheidung (30-27, 30-27, 30-27)

Anthony Pettis def. Donald Cerrone über einstimmige Entscheidung (29-28, 29-28, 29-28)

Aleksei Oleinik def. Fabricio Werdum über getrennte Entscheidung (29-28, 28-29, 29-28)

Carla Esparza def. Michelle Waterson über getrennte Entscheidung (30-27, 29-28, 27-30)

Vicente Luque def. Niko Price über TKO (Arztstillstand) R3

Bryce Mitchell def. Charles Rosa über einstimmige Entscheidung (30-25, 30-25, 30-24)

Ryan Spann def. Sam Alvey über getrennte Entscheidung (29-28, 29-28, 28-29)

Die neuesten UFC-Quoten finden Sie auf bet365 vor dem Hauptereignis dieses Wochenendes

Share.

Comments are closed.