Press "Enter" to skip to content

Toni Minichiello fordert die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio

Toni Minichiello, der Jessica Ennis-Hill in London 2012 zum Siebenkampf-Gold trainierte, hat die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele gefordert.

Tokio wird voraussichtlich im Juli und August Gastgeber der Veranstaltung sein. Bisher gab es alle Anzeichen dafür, dass die Vorbereitungen auf dieser Grundlage laufen.

Minichiello trainiert die irische Kate O’Connor, um sich für den Siebenkampf zu qualifizieren, und warnt davor, dass die Unsicherheit in Verbindung mit der Verschiebung von Veranstaltungen an anderer Stelle ein ungleiches Spielfeld für Sportler schafft.

Er schrieb in der Times: “Diese Woche wurde das englische Institut für Sport hier in Sheffield geschlossen – dort nutzen wir die Indoor-Strecke und den Kraftraum. Darüber hinaus hat die Sheffield Hallam University den Zugang zu ihrer Außenbahn gesperrt. Es bedeutet, dass wir irgendwie vollgestopft sind.

„Einer von (meinen Athleten hat) eine Garage, die jetzt als Heim-Fitnessstudio eingerichtet ist, aber für Arbeiten im Freien ist unsere einzige Option das Laufen von Hügeln im Park. Es ist alles andere als ideal, und von dem, was ich höre und lese, sind die Probleme, mit denen wir aufgrund der Coronavirus-Pandemie konfrontiert sind, im internationalen Sport keine Seltenheit.

„Ich habe bereits das Gefühl, dass wir die Olympischen Spiele verschieben müssen. Ich weiß zu schätzen, wie schwierig das für die Organisatoren sein könnte. Angesichts der Logistik sind die Kopfschmerzen massiv. Dies ist aber auch für alle Athleten da draußen sowie für die Trainer äußerst schwierig.

„Irgendwann müssen die Machthaber erkennen, dass eine solche gestörte Vorbereitung die Integrität des Sports beeinträchtigt. Nimm einen Sprinter. Sie brauchen einen angemessenen Wettbewerb. Sie brauchen hochrangige Rennen mit all dem Druck, der sie mit sich bringt, um für ein Ereignis in Form zu kommen, das so wichtig ist wie die Olympischen Spiele. Sie können diese Druckumgebung in einer Trainingseinheit nicht wiederherstellen. “

Katarina Johnson-Thompson war eine hochkarätige Athletin, die sich zum Thema Vorbereitung äußerte, und Minichiello ist der Ansicht, dass die Behörden dies zur Kenntnis nehmen müssen.

„Die Athleten des Weltklasse-Programms bei UK Athletics und diejenigen, die bereits den olympischen Qualifikationsstandard erreicht haben, haben weiterhin Zugang zu Einrichtungen und Support-Mitarbeitern. Aber für die Athleten außerhalb dieses Programms, die diesen Sommer in der Hoffnung waren, ihren Weg in ein britisches Team zu erzwingen, ist es jetzt wirklich schwierig.

„Sie werden Schwierigkeiten haben, die notwendigen Ranglistenpunkte zu erreichen, genauso wie sie Schwierigkeiten haben werden, einen Wettbewerb zu finden, wenn sie den Qualifikationsstandard erreichen können. Das ist nicht fair und wird noch besorgniserregender, wenn diese Athleten aufgrund des Mangels an Wettkämpfen auf höchstem Niveau kein Geld verdienen können.

„Wenn eine Athletin von der Statur von Katarina Johnson-Thompson ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck bringt, dass ihre Vorbereitung leidet, müssen das Internationale Olympische Komitee und die Organisatoren der Spiele in Tokio möglicherweise zuhören. Die Olympischen Spiele zurückzuschieben und allen ein bisschen Zeit zu verschaffen, würde für mich jetzt sicherlich Sinn machen. “