Toni Kukoc und sein Vermögen: Jordans Teamkollege hat in der Saison 1997/98 mehr als Pippen verdient

0

Das Nettovermögen von Toni Kukoc beträgt 30 Millionen US-Dollar. Die Hauptstütze der ehemaligen Nationalmannschaft war in den 90er Jahren ein wesentlicher Bestandteil der Chicago Bulls-Dynastie.

Kukoc sorgte für das Scharfschützen von außen, das für die von Michael Jordan angeführten Bullen von entscheidender Bedeutung war. Von 1996 bis 1998 gewann er drei Meisterschaften mit MJ, Scottie Pippen und Dennis Rodman. Damals wurde der hoch aufragende Kroate so stark angepriesen, dass General Manager Jerry Krause noch vor seinem Entwurf durch das Team im Jahr 1990 über ihn sprach. Er war es nur drei Jahre später für die Mannschaft spielen können.

Vor ihm haben viele europäische Spieler wie Vlade Divac, Dražen Petrović und Arvydas Sabonis in der NBA Chaos angerichtet. In gewisser Weise können sie als Pioniere angesehen werden, die den Weg für die Dirk Nowitzkis, Manu Ginobilis und Andrei Kirilenkos der Welt ebneten. Große Euro-Männer, die in der Lage waren, den Ball niederzuschlagen und von außen zu schießen, galten in dieser Zeit als anders als traditionelle Postspieler.

Kukocs Fähigkeiten machten ihn zu jemandem, der seiner Zeit voraus war. Er sorgte bei Bedarf für sofortige Beleidigung und seine Größe von 6 bis 11 Zoll, gepaart mit Außenschießen und dem Eindringen in den Korb, erwies sich als Albtraum für gegnerische Teams. Als er mit 24 Jahren in die NBA eintrat, war er damals kein Anfänger, da er mit 17 Jahren in europäischen Ligen gespielt hatte.

Aufgrund seiner Erfahrung und Auszeichnungen vor dem Eintritt in die NBA konnte er mit jedem Team bessere Geschäfte machen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt ihrer Karriere wurde Kukoc sogar höher bezahlt als Pippen, den viele als Jordans besten Teamkollegen aller Zeiten betrachten. Dies geschah in der Saison 1997-1998, als Kukocs Gehalt bei 4,5 Millionen US-Dollar lag, während Pippen in dieser Zeit nur 2,7 Millionen US-Dollar erhielt, wie Spotrac berichtete.

Kukoc wurde in Split, SR Kroatien, SFR Jugoslawien, geboren und gewann mehrere Auszeichnungen außerhalb der NBA, darunter den dreimaligen Euroleague-Champion, den viermaligen europäischen Spieler des Jahres, den Olympiamedaillengewinner und den MVP der FIBA-Weltmeisterschaft gemäß Chicago Bulls History. Er bekam einen ersten Eindruck davon, wie wettbewerbsfähig Jordanien war, als Kroatien bei den Olympischen Spielen 1992 gegen das Dream Team antrat. Kroatien verlor das Spiel 103-70, wobei MJ und Pippen Kukocs Offensive abschlossen und ihn auf nur vier Punkte beschränkten.

Nach seiner Zeit unter Trainer Phil Jackson spielte er für die Philadelphia 76ers, Atlanta Hawks und Milwaukee Bucks. Laut Celebrity Net Worth gewann er die Auszeichnung “Sechster Mann des Jahres” der NBA und beschloss, nach 13 Spielzeiten in den Ruhestand zu gehen. Er wird bestimmt in ESPNs Michael Jordan-Dokumentarfilm “The Last Dance” zu sehen sein. Andere Teamkollegen, die ebenfalls in der Dokumentation zu sehen sind, sind unter anderem Pippen, Rodman und Steve Kerr.

Share.

Comments are closed.