Press "Enter" to skip to content

Tokyo Gas will den Strommarktanteil steigern, LNG ausbauen…

Tokio, 25. März – Tokyo Gas Co Ltd strebt an, den Gewinn in drei Jahren von 118,5 Milliarden Yen im Jahr bis März auf 140 Milliarden Yen (1,26 Milliarden US-Dollar) zu steigern, indem der Stromversorgungsdienst, der Handel mit Flüssigerdgas (LNG) und das Überseegeschäft ausgebaut werden.

Im Rahmen eines neuen Dreijahres-Geschäftsplans, der bis März 2023 läuft, will Japans größter städtischer Gasverteiler die Anzahl der Kunden für den Stromdienst des Unternehmens von derzeit 2,4 Millionen auf 3,8 Millionen erhöhen.

Nach der Liberalisierung des Einzelhandelsstrommarkts in Höhe von 8 Billionen Yen (72 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2016 hat sich der Wettbewerb um Energieversorger in Japan verschärft, gefolgt von der Öffnung des Gasmarkts in der Stadt im Jahr 2017 in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar.

Tokyo Gas hat seinen Anteil am Gaseinzelhandelsmarkt verloren und gleichzeitig seinen Anteil am Stromeinzelhandelsmarkt erhöht.

“Wir wollen die Zahl unserer Kunden aus den Bereichen Gas, Strom und andere Dienstleistungen bis März 2023 von derzeit 12,2 Millionen auf 14,8 Millionen erhöhen”, sagte Takashi Uchida, Präsident von Tokyo Gas, auf einer Pressekonferenz.

Weitere Ziele sind die Steigerung des jährlichen Transaktionsvolumens von Erdgas durch die Ausweitung des LNG-Handels und die Steigerung der Gewinne in Übersee durch LNG-Infrastruktur und Anlagen für erneuerbare Energien.

Auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie angesprochen, sagte Uchida, dass die Gasnachfrage in Hotels, Restaurants und Schulen seit diesem Monat zurückgegangen sei, was bedeutet, dass ab April finanzielle Auswirkungen zu spüren sein werden.

“Wir können nicht vorhersagen, wie viel Einfluss das Coronavirus auf die Nachfrage haben wird, da niemand weiß, wann es absterben wird”, sagte er.

Uchida sagte auch, dass der Einbruch der Ölpreise zu Bewertungsverlusten bei der Beteiligung des Unternehmens an vorgelagerten Gasprojekten in Übersee führen könnte, obwohl billigeres Öl die Beschaffungskosten senken wird, da die meisten seiner langfristigen LNG-Verträge ölgebunden sind.

Nach dem Internationalen Olympischen Komitee und der Entscheidung der japanischen Regierung, die Olympischen Spiele auf 2021 zu verschieben, wird Tokyo Gas entscheiden, ob das Sponsoring der Olympischen Spiele 2020 in Tokio je nach den Bedingungen, einschließlich der Kosten, für ein weiteres Jahr fortgesetzt werden soll, sagte Uchida.

“Wir haben keine Antwort darauf, ob wir unser Sponsoring fortsetzen werden oder nicht, da wir gerade von der Verschiebung gehört haben. Wir werden eine Entscheidung treffen, nachdem wir Einzelheiten erfahren haben “, sagte er.

($ 1 = 111.1900 Yen) (Berichterstattung von Yuka Obayashi; Redaktion von Raju Gopalakrishnan und Jane Merriman)