Press "Enter" to skip to content

Timo Werner Scout-Bericht: Wie gut ist das Transferziel von Liverpool und Chelsea?

Werner hat in den letzten Jahren alle Lobeshymnen für seine Leistungen erhalten und wurde anschließend mit einem Umzug in Verbindung gebracht – aber wie gut ist er eigentlich?

Timo Werner war mit einer ganzen Reihe von Vereinen verbunden und könnte auf dem Weg aus RB Leipzig sein, wenn das Transferfenster wieder geöffnet wird.

Liverpool scheint sein wahrscheinlichstes Ziel zu sein, aber Chelsea und Manchester United sollen auch daran interessiert sein, den 24-Jährigen zu verpflichten.

Ein einfacher Blick auf seine Statistiken über WhoScored zeigt genau, warum seine Dienste so gefragt sein werden. Nur zwei Spieler aus den fünf besten Ligen Europas haben in dieser Saison mehr Tore erzielt als Werner.

Lazio-Stürmer Ciro Immobile führt am 27. vor Robert Lewandowski am 25. an.

Werner steht am 21. neben Cristiano Ronaldo an der Reihe. Nur Lewandowski hat mit 22 Toren die 18-Punkte-Marke von Werner übertroffen, indem er die Strafen außer Acht gelassen hat, um zu sehen, wer im offenen Spiel am tödlichsten war.

Der deutsche Nationalspieler hat ebenfalls sieben Vorlagen erhalten. Obwohl es in den großen Ligen nicht ganz ganz oben steht, gibt es in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien nur 17 Spieler, die 2019/20 mehr Ligatore aufgestellt haben.

Wenn eine Mannschaft zufällig versucht, einen Spieler mit mindestens 18 Toren ohne Elfmeter und mindestens sieben Vorlagen in einer Top-Liga in dieser Saison zu verpflichten, ist Timo Werner der einzige Spieler, der die Rechnung trägt.

Es ist eine beeindruckende Bilanz, aber Transferscouts in Top-Clubs blicken heutzutage gerne über die Schlagzeilenstatistik hinaus. Was wäre, wenn Werner das Glück hätte, so viele Torbeiträge zu sammeln?

Um dies beurteilen zu können, ist es wichtig, seine erwarteten Zielstatistiken zu berücksichtigen. Erwartete Ziele ist ein System zum Zuweisen eines Werts zum Zufall basierend auf der historischen Wahrscheinlichkeit, dass eine ähnliche Chance zu einem Ziel führt.

Auch Werners Zahlen an dieser Front sind beeindruckend. Laut Understat waren die Chancen, die Werner in dieser Saison ohne Elfmeter hatte, ungefähr 16,2 erwartete Tore wert.

Die Qualität seines Finishs hat dazu geführt, dass er tatsächlich 18 Tore umgesetzt hat, aber von einem überdurchschnittlichen Spieler ist eine leichte Überleistung zu erwarten. Und die relativ kleine Lücke zwischen erwarteten und tatsächlichen Zielen legt nahe, dass er in der Lage sein sollte, seinen Rekord zu halten.

Hätte Werner viele Tore mit geringen Chancen erzielt, wäre mit einem Rückgang seiner Torzahlen zu rechnen. Aber nur 15 seiner 95 Schüsse in der Bundesliga waren in dieser Saison von außerhalb des Strafraums. Er ist ein ausgezeichneter Raubtier im Strafraum.

Die Assistenznummern des RB Leipzig-Mannes sind ebenfalls völlig gerechtfertigt. Understat schätzt die Chancen, die er geschaffen hat, als 7,2 erwartete Tore, so dass seine sieben Vorlagen genau das sind, was zu erwarten wäre.

Da Assists darauf angewiesen sind, dass der Spieler den Pass erhält, um die Chance umzuwandeln, würden seine erwarteten Assist-Zahlen seine Fähigkeit demonstrieren, gute Chancen für Teamkollegen zu schaffen, selbst wenn Werner nicht viele erhalten hätte.

Seine andere große Stärke ist seine Vielseitigkeit. Als Stürmer von Beruf hat er auch Spiele an beiden Flanken und als zweiter Stürmer hinter dem Hauptstürmer gespielt.

Werners Bilanz auf dem linken Flügel war besonders beeindruckend: Er erzielte 15 Tore in nur 23 Bundesligaspielen, beginnend in dieser Position für Stuttgart und RB Leipzig.

Es ist klar, warum er sich an Jürgen Klopp wendet, da der Liverpool-Manager eine Rotationsoption auf höchster Ebene für Roberto Firmino, Sadio Mane und Mohamed Salah benötigt. Werner passt zu den Roten, aber seine Zahlen zeigen, dass Liverpool Konkurrenz von Top-Clubs in ganz Europa haben würde.