Thyssenkrupp in Gesprächen mit Kollegen über das Stahlgeschäft -…

0

FRANKFURT / DUESSELDORF, 17. Mai – Der angeschlagene deutsche Konglomerat Thyssenkrupp befindet sich in Gesprächen mit internationalen Kollegen über die Konsolidierung seines verlustbringenden Stahlgeschäfts, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Die Gespräche, die im Rahmen einer Strategieüberarbeitung am Montag bekannt gegeben werden sollen, bei der voraussichtlich Vermögenswerte geschlossen oder verkauft werden, folgen einem Verlust von 372 Millionen Euro (402 Millionen US-Dollar), den Thyssenkrupp Steel Europe, Deutschlands größter Stahlhersteller, in der ersten Hälfte des Konzerns verbuchte Fiskaljahr.

Seit einer Kehrtwende vor einem Jahr, bei der Thyssenkrupp Pläne für ein Joint Venture mit dem indischen Unternehmen Tata Steel zugunsten des Verkaufs seiner wertvollen Aufzugseinheit fallen ließ, setzte sich die Gruppe weiterhin für die Vorteile der Stahlkonsolidierung ein.

Quellen sagten Reuters, dass der Kontakt zwischen Thyssenkrupp und Tata Steel nie abgebrochen wurde und dass beide noch in Gesprächen über eine Konsolidierung waren.

Das Handelsblatt Handelsblatt sagte, dass Thyssenkrupp auch mit dem schwedischen SSAB und dem chinesischen Baoshan Iron & amp; Steel und beide waren an einem Großteil der Stahleinheit des deutschen Unternehmens interessiert.

Thyssenkrupp und SSAB lehnten eine Stellungnahme ab. Tata Steel Europe und Baoshan Iron & amp; Stahl war nicht sofort für einen Kommentar verfügbar. ($ 1 = 0,9246 Euro) (Berichterstattung von Christoph Steitz und Tom Kaeckenhoff; Redaktion von Sabine Wollrab und Elaine Hardcastle)

Share.

Comments are closed.