Thomas Frank skizziert Brentfords Haltung zum Neustart der Saison inmitten des Coronavirus

0

Brentford-Chef Thomas Frank besteht darauf, dass alle seine Spieler eine „tiefe Liebe“ zum Fußball haben und es kaum erwarten können, wiederzukommen.

Die Meisterschaft plant, am kommenden Montag wieder zum Training zurückzukehren. Der vorläufige Plan sieht vor, die Spiele ab dem 13. Juni zu beginnen, und es besteht eine klare Entschlossenheit, den Rest der Saison zu spielen.

Der 46-jährige Frank ist der festen Überzeugung, dass er angesichts aller notwendigen Zusicherungen der EFL und der Ärzte in Bezug auf Sicherheits- und Schulungsprotokolle daran interessiert sein wird, wieder in Gang zu kommen.

“Das ist mein klares Gefühl. Sie alle wollen zurückkommen, Fußball spielen und an Wettkämpfen teilnehmen. Das bedeutet natürlich, dass alle Vorschriften und Regeln vorhanden sein müssen. Aber sie alle wollen spielen, sie wollen wieder anfangen zu trainieren und Fußball zu spielen “, sagte Frank.

„Sie lieben es zu spielen. Es ist so tief in ihrem Körper und natürlich fühle ich mich auch so. Ich hoffe, wir können sehr bald wieder anfangen und wie alles müssen wir auch weitermachen. Das Leben geht weiter und wir müssen anfangen und versuchen, zu etwas Normalem zurückzukehren.

„Natürlich haben wir alle eine große Verantwortung, sicher zu bleiben und die Vorschriften einzuhalten, und wir können wieder spielen.

„Ich glaube, dass wir es schaffen können. Ich sehe alle E-Mails, die zwischen der EFL, den Ärzten und den Direktoren über Protokolle hin und her gehen, und ich habe eine klare Vorstellung davon, dass wir dies sicher tun können.

„Es war gut, dass die Bundesliga an diesem Wochenende gestartet ist. Jeder kann sehen, dass es in Ordnung war. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir weitermachen können und es sicher oder in einer sicheren Umgebung sein wird, wenn wir die richtigen Dinge tun.

„Ich habe das Spiel Leipzig-Freiburg gesehen und es war gut, Fußball zu schauen. Es war seltsam, aber gut. “

Diese Saison war für Brentford besonders seltsam, da sie sich in dieser Saison von Griffin Park verabschieden sollten, auf der Jagd nach den Play-offs sind und es ein Traum war, befördert zu werden und in ihr neues Stadion in der Premier League zu ziehen.

Für Brentford wurde alles auf Eis gelegt, aber der Verein ist eine Seltenheit im Fußball, er wird gut geführt, und selbst ein Verein, der Budgets und Kosten respektiert, steht vor Testzeiten, da der Umzug in ein neues Stadion ohne Fans eine große Sorge ist .

Frank sagte: “Es ist sehr seltsam. Grundsätzlich war es ohne Fans, als alle anfingen, Fußball zu spielen oder Trainer zu trainieren. Du trainierst ohne Fans, wenn du ein junger Spieler bist, gibt es keine Fans, du spielst einfach.

„Aber wenn man auf höchstem Niveau spielt, gibt es immer Fans. Fußball und Fans sind so miteinander verbunden, dass es sehr seltsam ist, ohne Fans zu spielen und diese Verbindung nicht zu haben, diese Zusammengehörigkeit, diese Bindung, die Ihnen hilft, mit einem anderen Verein zu kämpfen oder in den Krieg zu ziehen.

„Natürlich werden wir Fans vermissen und besonders in einer Saison in Brentford war es der Abschied von Griffin Park. Alles war vorhanden, um einen schönen und magischen Abschied zu geben.

„Wir werden trotzdem unser Bestes geben, damit es im Herzen der Fans bleibt. Wir wissen auf lange Sicht, dass der Fußball zurückkommt, damit wir vor den Fans spielen können, aber vielleicht wird das ziemlich lange dauern.

„Aber wir haben das neue Stadion, auf das wir uns freuen können. Hoffentlich kommen wir dorthin, egal was passiert. Wenn alles nach unserem Plan laufen würde, wäre es fantastisch, mit den Fans zu feiern, aber wir werden einen Weg finden, da bin ich mir sicher. “

********

Frank ist einer der Botschafter der EFL, die die Woche des Bewusstseins für psychische Gesundheit unterstützen.

Der Brentford-Manager nimmt zusammen mit Danny Cowley von Huddersfield Town und Karl Robinson von Oxford United an einer Reihe von Filmen teil, in denen es um psychische Gesundheit und das Leben in Lockdown geht.

Frank sagte: “Es ist etwas, worüber ich leidenschaftlich und stolz bin, es zu unterstützen. Es sind schwierige Zeiten, in denen man ins Unbekannte geht, weil die Menschen Angst haben, ihr Geschäft zu verlieren, Angst davor, den Virus zu bekommen, oder wenn ein geliebter Mensch den Virus bekommt. Das kann viele negative Gedanken hervorrufen.

“Es ist äußerst wichtig, dass Menschen miteinander sprechen, denn wenn es offen ist, stellt man schnell fest, dass es anderen Menschen genauso geht. Es ist eine Zeit für uns alle, Menschen zu helfen, unsere Unterstützung zu zeigen und zu helfen.

“Ich denke, jeder kann sich verwundbar fühlen, wenn Sie nicht wissen, was in einer Woche, einem Monat oder sogar einem Jahr passieren wird. Wird es jemals wieder zur Normalität zurückkehren? Sie können leicht viele negative Gedanken durch Ihren Verstand bekommen.

„Wenn Sie ein Spieler ohne Vertrag oder Trainer ohne Vertrag sind, könnten Vereine bankrott gehen und es gibt viele Leute, die wie jedes andere Unternehmen involviert sind.

“Sie können Ihren Job verlieren, Ihr Einkommen für Ihre Familie verlieren und es gibt einen großen Unterschied zwischen hochbezahlten Premier League-Spielern und League Two- oder League One-Spielern.

“Die Spitzenverdiener werden nicht die gleichen finanziellen Sorgen haben, aber das heißt nicht, dass sie keine ernsthaften Sorgen haben werden, und Spieler und Trainer können aus verschiedenen Gründen generell psychische Probleme haben, um mit dem Druck und ähnlichen Dingen fertig zu werden.”

Die von Charlie Webster geführten Interviews können auch im Rahmen des Podcasts My Sporting Mind angehört werden. Sie sind auf YouTube und anderen digitalen Kanälen der EFL verfügbar.

Melden Sie sich hier für die E-Mail von Mirror Football an, um die neuesten Nachrichten zu erhalten und Klatsch und Tratsch zu übertragen.

Share.

Comments are closed.