Press "Enter" to skip to content

Thomas Bach hofft, dass die Verschiebung der Olympischen Spiele bei…

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, hofft, dass die Verschiebung der Spiele in Tokio 2020 auf das nächste Jahr dazu beitragen kann, die Welt nach der Coronavirus-Pandemie aus einem „dunklen Tunnel“ herauszuführen.

Am Dienstag verneigten sich das IOC, die Organisatoren von Tokio 2020 und die japanische Regierung schließlich vor dem Unvermeidlichen, als bestätigt wurde, dass die Olympischen und Paralympischen Spiele nun im Jahr 2021 stattfinden werden, spätestens im Sommer dieses Jahres.

Spekulationen haben die Lebensfähigkeit der Spiele 2020 seit dem ersten Ausbruch von Covid-19 in China zum Jahreswechsel verschleiert – der Druck der nationalen Olympischen Komitees und der internationalen Sportverbände, die Verschiebung täglich zu erhöhen.

IOC-Präsident Bach betonte die rasche Ausbreitung des Coronavirus und die Auswirkungen auf die Gesundheit rund um den Globus. Dies sei die einzige Möglichkeit, „die Athleten und alle an den Olympischen Spielen Beteiligten zu schützen“ und bei der Eindämmung zu helfen. Eine Verschiebung wurde vereinbart.

Eine Verschiebung statt einer Stornierung bedeutet, dass die Kostenauswirkungen für das IOC und die lokalen Organisatoren erheblich, aber überschaubar sein werden, da sich Rundfunkveranstalter und Sponsoren stattdessen auf eine Party vorbereiten, von der sie hoffen, dass sie am Ende der Kämpfe im Jahr 2021 eine Partei sein wird.

“Wir alle können die Olympischen Spiele Tokio 2020 feiern, auch wenn es erst 2021 ist. Sie können sicher sein, dass Sie Ihren olympischen Traum wahr werden lassen können”, sagte Bach in einem Video auf der IOC-Website.

„Es bleibt eine Menge Unsicherheit für die gesamte Menschheit. Wir sind alle zusammen in einem sehr dunklen Tunnel, wir wissen nicht, wie lang dieser Tunnel ist und wir wissen nicht, was morgen passiert.

„Aber wir wollen, dass diese olympische Flamme am Ende des Tunnels ein Licht ist. Aus diesem Grund werden wir jetzt hart daran arbeiten, diese äußerst herausfordernde Aufgabe zu übernehmen, die Spiele zu verschieben und die verschobenen Spiele zu organisieren, was noch nie zuvor passiert ist.

„Wir haben keine Blaupause dafür und es wird die Anstrengung aller und den Beitrag aller erfordern, um dies zu erreichen, da die Olympischen Spiele das komplexeste Ereignis auf diesem Planeten sind.

„Wir möchten Ihnen die besten Bedingungen und die sicherste Umgebung für die Spiele bieten.

„Geben Sie uns etwas Zeit, um all diese Fragen zu untersuchen und dieses riesige Puzzle zusammenzusetzen, um dann endlich eine erfolgreiche Olympiade in Tokio 2020 zu haben.

„Stellen Sie sich vor, was dies für uns alle bedeuten könnte – diese Olympischen Spiele könnten dann endlich das Fest der Menschheit sein, nachdem Sie die beispiellose Krise des Coronavirus überwunden haben.

“Es könnte eine wahre Feier für uns alle sein, eine wahre Demonstration des olympischen Geistes, was uns alle verbindet und wo wir unser volles Engagement haben.”

Es wird jedoch keine leichte Aufgabe sein, einen Weg zu finden, um die größte Sportshow der Welt von ihrem geplanten Zeitplan zu entfernen.

“Ich kann keine idealen Lösungen versprechen, aber ich kann versprechen, dass wir alles tun, um die bestmöglichen Spiele für alle zu haben – und natürlich in erster Linie für Sie, die Athleten”, sagte Bach.

“Dann können wir uns hoffentlich im Jahr 21 in Tokio sehen, um gemeinsam mit der ganzen Menschheit erfolgreiche Olympische Spiele zu feiern und auf eine bessere Zukunft für uns alle zu schauen.”

Die Entscheidung wurde von internationalen Verbänden und nationalen Olympischen Komitees auf der ganzen Welt begrüßt, von denen viele, einschließlich der British Olympic Association, bereit waren, ihre Athleten aus Sicherheitsgründen vom Training abzuhalten, wenn das IOC nicht gehandelt hätte.

Andy Anson, CEO von BOA, sagte, die Vorbereitungen von Team GB seien durch Maßnahmen zur sozialen Distanzierung in Großbritannien, die am Montagabend weiter verschärft wurden, “irreparabel beeinträchtigt” worden, und er sagte, die Entscheidung des IOC sei die richtige.

“Wir haben eine unglaubliche Sympathie für das Organisationskomitee von Tokio 2020 und für unsere Kollegen vom IOC, die unermüdlich daran arbeiten, ein positives Ergebnis für dieses schwierige Szenario zu erzielen”, sagte er.

Die Finanzierung von Sportverwaltungsgremien aus der Staatskasse und der Nationalen Lotterie ist an olympische Zyklen gebunden, und im Normalfall würde ab Anfang April 2021 ein neuer Finanzierungszyklus für den britischen Sport beginnen.

Die Entscheidung zur Verschiebung bedeutet, dass eine Problemumgehung erforderlich ist, die UK Sport in den kommenden Wochen und Monaten mit den olympischen und paralympischen Sommersportorganisationen erörtern wird.

Sally Munday, Geschäftsführerin von UK Sport, sagte: „Wir sind uns auch bewusst, dass die heutige Entscheidung erhebliche finanzielle Auswirkungen auf unser Hochleistungssystem hat. Wir arbeiten hart daran, die weitreichenden Auswirkungen und Szenarien zu identifizieren, und stehen in engem Kontakt mit der Regierung, um herauszufinden, wie dies am besten funktioniert Unterstützen Sie unsere olympischen und paralympischen Sommersportarten und Sportler, damit sie für die Spiele bereit sind, wenn sie stattfinden. “

An anderer Stelle am Dienstag wurden das Halbfinale und das Finale des European Champions Cup und des Challenge Cup in dieser Saison verschoben.

British Athletics bestätigte, dass die Aussetzung aller Leichtathletikaktivitäten in Großbritannien bis zum 31. Mai verlängert wurde.

Premier League Darts gab bekannt, dass drei weitere Aktionsnächte – in Manchester, Berlin und Birmingham – verschoben wurden.

Die in Australien unter Quarantäne gestellten McLaren-Mitarbeiter werden voraussichtlich innerhalb der nächsten 48 Stunden wieder zu Hause sein.

16 Mitglieder des britischen Teams verbrachten 14 Tage in Melbourne in Selbstisolation, nachdem sich einer ihrer Kollegen mit Coronavirus infiziert hatte.

League One Portsmouth gab bekannt, dass ein fünfter Spieler positiv auf Coronavirus getestet wurde. Ross McCrorie schloss sich James Bolton, Andy Cannon, Haji Mnoga und Sean Raggett an.

Die Rugby Football League bestätigte unterdessen, dass es in absehbarer Zeit keine Wiederaufnahme der Spiele geben wird, da ab dem 16. März aufgrund der Coronavirus-Pandemie eine dreiwöchige Abschaltung verhängt wurde.