The Last Dance erzielt unglaubliche 5,6 Millionen Aufrufe – noch bevor Netflix-Zahlen hinzugefügt wurden

0

Die ESPN-Basketballdokumentation „The Last Dance“ mit Michael Jordan und der Chicago Bulls-Mannschaft von 1996 hat die Zuschauerrekorde mit Millionen von Zuschauern während der Sperrung gebrochen

“The Last Dance” hat während der Sperrung für Aufsehen in den sozialen Medien gesorgt. Durchschnittlich 5,6 Millionen Menschen sehen sich jede Episode auf ESPN an.

Der Dokumentarfilm mit zehn Folgen folgte der Basketball-Ikone Michael Jordan und seinem Team, den Chicago Bulls.

Die Zuschauer wurden hinter den Kulissen mit Filmmaterial verwöhnt, als sie ihren sechsten NBA-Titel in acht Spielzeiten holten, zusammen mit Kommentaren und Interviews von denen, die auf der berühmten Seite spielten.

Und es ist klar, dass die Show, die auch auf Netflix gezeigt wurde, ein großer Erfolg war.

“ESPN sagt, dass die Originalausstrahlung aller zehn Folgen von #LastDance durchschnittlich 5,6 Millionen Zuschauer hatte”, twitterte der Sportautor Richard Deitsch.

“Dazu gehören keine wiederholten Ausstrahlungen oder solche, die sie weltweit auf Netflix gesehen haben.

“Ein massiver kommerzieller Erfolg für alle Parteien.”

Connor Schell, Executive Vice President, Content bei ESPN, hat sich diese Woche ebenfalls zu diesem großen Erfolg der Show geäußert.

“Wir sind begeistert von der Resonanz der Fans während des gesamten Verlaufs der Serie”, sagte er.

„Die letzten fünf Sonntagabende haben die Fans zusammengebracht und bieten die Art von gemeinschaftlichem Seherlebnis, das traditionell für Live-Sportarten reserviert ist.

„Der außergewöhnliche Inhalt der Serie hat die Kultur durchdrungen und Gespräche weit über die ESPN-Plattformen hinaus ausgelöst.

“Wir sind Jason und seinem Kreativteam sowie allen unseren Produktionspartnern für den Film dankbar und freuen uns darauf, dass sich die Fans in den kommenden Tagen und Wochen weiterhin über die ESPN-App mit” The Last Dance “beschäftigen.”

Und die Millionen von Menschen, die die besten Tage Jordaniens noch einmal erleben, haben sich auch auf seine Geschäfte ausgewirkt.

Die Sammlerstücke des ehemaligen Spielers sind nach der Show auf einem Allzeithoch.

Bei einer Online-Auktion bei Sotheby’s in der vergangenen Woche wurde ein signiertes Paar Air Jordan 1s für einen Rekordpreis von 560.000 USD (457,5 Mio. GBP) verkauft. Damit wurde der neue Weltauktionsrekord für jedes Paar Turnschuhe aufgestellt und Bieter im Alter von 19 Jahren angezogen.

“Wir haben bis zum Abschluss des Verkaufs enorme Gebote gesehen, wobei sich der Wert allein in der letzten Stunde mehr als verdoppelt hat”, sagte Brahm Wachter, Director of eCommerce Development bei Sotheby’s.

„Dies, gepaart mit starken internationalen Ausschreibungen aus sechs Ländern auf vier Kontinenten, zeigt nicht nur die unglaubliche Anziehungskraft von Michael Jordan als einem der bekanntesten und legendärsten Athleten aller Zeiten, sondern auch, dass das Sammeln von Turnschuhen ein wirklich globaler und wachsender Markt ist. ”

Share.

Comments are closed.