Press "Enter" to skip to content

Testen und Nachverfolgen “so wichtig”, um das Sperren zu erleichtern,…

Laut Labour werden Tests und Rückverfolgungen „so wichtig“ sein, um die Sperrung von Coronaviren in den kommenden Wochen und Monaten zu erleichtern.

Nick Thomas-Symonds, der Schatten-Innenminister der Partei, sagte im Rahmen des Sophy Ridge-Programms von Sky, dass eine Erhöhung der Tests zwar willkommen sei, aber an sich keine Strategie für die Beendigung der Sperrung sei.

Herr Thomas-Symonds betonte auch, wie wichtig es ist, mit der Regierung im Konsens bei der Bekämpfung des Virus zusammenzuarbeiten.

Er sagte: “Wir haben so deutlich darum gebeten, dass die Tests hochgefahren werden. Ich freue mich, dass die Tests hochgefahren wurden.”

„Ich denke, es gab immer einen Unterschied zwischen der Anzahl der tatsächlich durchgeführten Tests und der Gesamtstatistik. Tatsächlich ist die Anzahl der getesteten Personen eine andere Zahl.

“Aber natürlich freue ich mich, dass die Tests hochgefahren wurden. Aber das an sich ist keine Strategie.

„Erstens müssen die Tests weiter ausgebaut werden. Ich meine, das ursprüngliche Ziel, von dem wir vor einiger Zeit über eine Viertelmillion Tests pro Tag gesprochen haben, aber es muss auch mit dem Tracing verbunden sein, und das ist das Testen und Tracing Dies wird jetzt so wichtig sein, um die Maßnahmen zur Sperrung in den kommenden Wochen und Monaten zu vereinfachen. “

Auf die Frage, ob er der Meinung sei, dass die derzeitigen Maßnahmen gelockert werden sollten, sagte Thomas Symonds: „Nun, wir werden wie immer unterstützen, was der beste Ratschlag für die öffentliche Gesundheit tatsächlich sagt.

„Und ich begrüße die Tatsache, dass der Premierminister letzte Woche angegeben hat, dass er zugehört hat, was wir über die Veröffentlichung einer Ausstiegsstrategie gesagt haben, und dass dies äußerst wichtig sein wird.

“Es wird wichtig sein, sowohl für die Öffentlichkeit offen zu sein, die in den letzten Wochen so viele Opfer gebracht hat, als auch für die Zukunft.”

“Aber auch mit unseren öffentlichen Diensten an vorderster Front, damit sie die verschiedenen Szenarien planen können, die in den nächsten Wochen kommen werden.”

Zur konstruktiven Zusammenarbeit mit der Regierung sagte er: „Wir werden mit der Regierung zusammenarbeiten, wir wollen dies nach Vereinbarung tun, wir wollen die Ausstiegsstrategie unterstützen.

„Wir haben einen politischen Konsens mit dem gemeinsamen Ziel erzielt, den Verlust von Menschenleben zu minimieren.

“Ich denke, es ist wichtig zu versuchen, auch mit einem Konsens aus dem Lockdown herauszukommen.”

Er fügte hinzu: “Wir fragen die Regierung nicht nach dem Unmöglichen, wir fragen im Moment nicht nach einem genauen Datum.

“Wir fordern lediglich eine Roadmap, wie wir unser Bildungssystem wieder in Betrieb nehmen können.”