.

Aber die Hellcat hatte viermal mehr Drehmoment als das Modell 3, während der Mercedes auch den Tesla in dieser Papiermessung der Leistung schlug.

Das Rennen zwischen Vater und Sohn auf YouTube’s The Fast Lane Car zeigt, wie der Tesla vor dem Rennen ein Software-Upgrade erhält, das seine Leistung um fünf Prozent steigerte: Ein Follow-up-Test nach dem Update zeigte Modell 3 etwas schneller mit einer Zeit von 0 bis 60 mal 4,42 Sekunden gegenüber dem ursprünglichen 4,59 Sekunden Lauf.

Dieser V8 ist der stärkste Motor, der von Chrysler produziert wurde, und der stärkste Serienmotor, der je in einem Muscle Car gefahren wurde, bis der Dodge Demon 2017 auftauchte.

Der Mercedes-AMG CLS 53 2019 verpackt einen 3,0 Liter starken Inline-Sechser mit 429 PS. 0 bis 60 Mal ist 4,4 Sekunden veröffentlicht.

Das Beste an der Hellcat war jedoch das kraftvolle Gebrüll aus ihrem wütenden V8, d.h. die Hellcat verlor schwer gegen die Tesla, ebenso wie die Mercedes-AMG.

.