Press "Enter" to skip to content

Tenny Sandgren will Rafael Nadal als Roger Federer-Motivation am Australian Open nutzen

Tennys Sandgren trifft im Viertelfinale der Australian Open auf Roger Federer

Tennys Sandgren war enttäuscht, dass er im vergangenen Jahr in Wimbledon einen Showdown mit Rafael Nadal verpasst hat, deshalb will er jeden Moment seines bevorstehenden Kampfes mit Roger Federer genießen.

Der Amerikaner sicherte sich seinen Platz im Viertelfinale der Australian Open, indem er heute früh Fabio Fognini in vier Sätzen schlug.

Die Nummer 3 der Welt, Federer, ging dann auf den Center Court im Melbourne Park und kam von einem Setdown, um Marton Fucsovics auszuschalten.

Sandgren und Federer werden am Dienstag in der Rod Laver Arena zum ersten Mal in ihrer Karriere gegeneinander antreten.

Und die Welt Nr. 100 wird jede Minute zu schätzen wissen, in der er endlich ein Lebensziel erreicht.

“Es wäre etwas ganz Besonderes, sehr speziell”, sagte Sandgren über die Begegnung mit Federer.

“Ich habe mich selbst getreten, dass ich in Wimbledon im Achtelfinale gegen einen zu guten Sam Querrey verloren habe, weil ich gegen Rafa gespielt hätte. [Nadal] in den Quartieren. Das wäre etwas ganz Besonderes gewesen.

“Ich war ein wenig verärgert, dass ich nicht zu diesem Spiel kommen konnte.

“Es wäre also offensichtlich etwas ganz Besonderes, wenn man in der Lage wäre [Federer] mindestens einmal in meiner Karriere.

“Ihn auf einer großen Inszenierung wie einen Viertelschlag zu spielen, wäre wirklich ein Riesenspaß. Gegen Roger fühle ich mich wie der Außenseiter in diesem Spiel.”

Sandgren ist vor kurzem auf das Niveau von Challenger zurückgefallen, um zu versuchen, sein Selbstvertrauen wieder aufzubauen, und er reitet nun auf der größten aller Bühnen.

“Ich fühle mich jetzt mehr daran gewöhnt, da ich mehr Erfolg hatte, bei Slams läuft und Spiele gewinnt”, fügte er hinzu.

“In den ersten sechs Monaten des Jahres, in denen ich in die Hauptrunden der Slams kam und mehr ATPs spielte, hatte ich definitiv Mühe, das Beste aus mir herauszuholen.

“Ich fühlte mich in diesen Momenten minderwertig, dass ich weniger gut gespielt habe, als ich eigentlich war.

“Das Vertrauen zu gewinnen, an mich selbst zu glauben, dass ich tatsächlich auf diese Bühne gehöre, ist entscheidend für den Wettbewerb.

“Ich meine, wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie dort sein sollten, werden Sie wahrscheinlich nicht sehr gut spielen.

“Dieses Vertrauen im Laufe der Zeit zu bekommen, hat sehr geholfen.”