Teen Mutter gezwungen, mit Partner, Neugeborenem und Kleinkind im Hotelzimmer zu leben. 

0

Eine Mutter im Teenageralter hat darüber gesprochen, wie sie gezwungen wurde, mit ihrem Partner, einem Neugeborenen und einem Kleinkind in einem Hotelzimmer zu leben, nachdem sie obdachlos geworden war.

Sarah, die nach einer Unterbrechung ihrer normalen Lebensumstände mit den Eltern ihres Partners mit ihrer jungen Familie auf der Straße war.

Der 19-Jährige kontaktierte eine Wohltätigkeitsorganisation, Framework, die in verschiedenen Gebieten von Derbyshire maßgeschneiderte Unterkünfte und Unterstützung für schutzbedürftige junge Menschen in der Gemeinde bietet.

Louisa, eine Mitarbeiterin der Rahmenhilfe, erzählte dem Gemeinderat von der Notlage der Familie.

Sie wurden dann in einem Travelodge untergebracht, mit nur ein paar Sachen für sich.

Sarah aus Swadlincote fand es nicht einfach, in einem kleinen Raum mit einem Kleinkind und einem Neugeborenen zu leben, und es war “sehr schwierig”, drei Wochen lang Lebensmittel zu sortieren, zu waschen und zu trocknen.

Als sie über das Burton Hotel sprach, sagte sie zu Derbyshire Live: “Wir hatten nur einen kleinen Wasserkocher zum Kochen von Wasser und von da an konnte ich einige Kleinkindmahlzeiten erhitzen und wir mussten jedes Geld verwenden, das wir brauchten, um Mahlzeiten zu kaufen, sonst gab es keine.” Weg, um alles zu kochen – nicht einmal eine Mikrowelle.

“Ich musste Kleidung im Badezimmer von Hand waschen und es gab nur einen Heizkörper, um sie mit sehr wenig Belüftung im Raum zu trocknen, da sich das Fenster nur geringfügig öffnete.

“Wir konnten nicht einmal einen Sterilisator haben, weil alles, was wir elektrisch hatten, zuerst PAT-getestet werden musste.

“Wir mussten eine Kühlbox benutzen und dafür weiterhin Eis kaufen, und mit den zusätzlichen Kosten für Fast Food hatten wir wenig Geld.”

Nach ungefähr drei Wochen wurde die Familie in ein anderes Hotel in Burton verlegt – aber dieses Mal hatte das Zimmer drei Heizkörper, was laut Sarah ein Luxus nach der vorherigen Situation war.

Sie sagte: “Zumindest konnte ich die Wäsche trocken bekommen, obwohl es noch Handwäsche war.

“Aber es war immer noch sehr schwierig zu handhaben, weil mein jüngstes Kind nirgendwo spielen konnte und ich und mein Partner uns den ganzen Tag stritten, was für niemanden gut war.”

Dann zog die Familie nach etwa einem Monat wieder um – diesmal in eine provisorische Wohnung mit zwei Schlafzimmern in Swadlincote -, wo sie darauf warten, herauszufinden, ob sie nach fast zweijähriger Warteliste ein Gemeindehaus haben, in das sie einziehen können.

Sarah erzählt ihre Geschichte zur Unterstützung der Wohltätigkeitsorganisation im Rahmen des Rahmens Winter Appeal 2020 Homeless to Home in Zusammenarbeit mit Derbyshire Live und dem Derby Telegraph, der bis Ende Januar läuft.

Zu keinem Zeitpunkt beschwert sie sich über die Dinge, die ihr passiert sind, aber sie gibt zu, dass sie nicht gewusst hätte, was zu tun ist oder wo sie Hilfe suchen könnte, wenn Framework nicht gewesen wäre.

Sarah sagte: “Ursprünglich lebten wir in einem engen Abstellraum und es liefen Hunde herum, die sich Sorgen um die Kinder machten. Aber wir mussten von dort weg.

“Ungefähr sieben Wochen im Travelodge und in einem anderen Hotelzimmer zu sein, schien viel länger zu dauern, und der vorübergehende Umzug in diese Wohnung hat uns mehr Platz und mehr Ausrüstung gegeben, um damit fertig zu werden.

“Sie können sich nie vorstellen, dass diese Dinge passieren werden, aber mein ältestes Kind ist jetzt viel glücklicher und kann mehr herumlaufen.

“Ich kann mir nicht vorstellen, was ohne Hilfe mit uns passiert wäre – Sie erwarten nicht, dass Sie in einer solchen Position sind. Ich bin sehr dankbar für die Hilfe.”

Louisa, Sarahs Unterstützerin, erklärte, dass die Familie zwar jetzt in einer größeren Wohnung ist, es aber immer noch Probleme gibt.

Sie sagte: “Es stehen nur begrenzte Mittel zur Verfügung, um Menschen bei der Einrichtung ihres Hauses zu helfen, und alle Mittel, auf die Sarah Anspruch hat, müssen für das Gemeindehaus gerettet werden, das sie sich erhoffen.

“Der Ort, an dem sie sich jetzt befinden, könnte also wirklich verbessert werden, aber wir wollen kein Geld dafür verschwenden. Sie ist jedoch besser mit der Grundausstattung wie einem Wäschetrockner ausgestattet, nachdem ich in ihrem Namen Berufung eingelegt habe auf Social Media und bekam rund 100 Menschen zu antworten.

“Sarah hat in den letzten Monaten wirklich Probleme gehabt und wer würde das nicht mit der Verantwortung tun, die sie hat.

“Daumen drücken, sie werden in naher Zukunft mit ihrem Angebot für das Gemeindehaus erfolgreich sein.”

Framework, das auch in Lincolnshire, Nottinghamshire und South Yorkshire tätig ist, hofft, die Obdachlosigkeit zu beenden, indem es frühzeitig gegen Schlafstörungen vorgeht.

Der Appell zielt darauf ab, Mittel für die Arbeit zur Verhinderung von Schlafstörungen zu sammeln, indem eingegriffen wird, Schlafstörungen durch Street-Outreach-Teams unterstützt werden und Menschen in langfristig sichere Unterkünfte umgesiedelt werden und mit Fähigkeiten und zusätzlicher Hilfe ausgestattet werden, um ein stabiles, unabhängiges Leben aufrechtzuerhalten.

Wie bei vielen Wohltätigkeitsorganisationen ist das Einkommen aufgrund der Coronavirus-Pandemie drastisch gesunken, aber die Ausgaben steigen und die Nachfrage nach Dienstleistungen war nie höher, da die Menschen ihren Arbeitsplatz und ihr Zuhause verlieren.

Framework wird beauftragt, mit jungen Menschen zusammenzuarbeiten, die obdachlos sind oder in Amber Valley, Erewash, Teilen von Derbyshire Dales und South Derbyshire Wohnraum benötigen.

Zu jedem Zeitpunkt unterstützt Framework durch seinen Step-Up-Service etwa 80 junge Menschen bei der Unterbringung und beim Leben in der Gemeinde.

Fro

Share.

Comments are closed.