TechnipFMC senkt die Vergütung und Dividende von Führungskräften als Pandemie…

0

Paris (ots / PRNewswire) – Das Öldienstleistungsunternehmen TechnipFMC gab am Mittwoch bekannt, dass es die Gehälter von Führungskräften und Mitarbeitern, die an die Direktoren des Unternehmens gezahlt werden, um 30% senken werde, nachdem die Dividende auf der Suche nach Einsparungen um 75% gesenkt worden war, um die Auswirkungen des neuartigen Ausbruchs des Coronavirus abzufedern.

Das französisch-amerikanische Unternehmen, zu dessen Kunden große Unternehmen des Öl- und Gassektors gehören, sagte, es habe sein Kosteneinsparungsziel von 130 Millionen US-Dollar, die es am 1. April angekündigt hatte, auf mehr als 350 Millionen US-Dollar in diesem Jahr erhöht.

Es senkte die Vergütung für Führungskräfte für das Jahr und senkte das Gehalt seines Vorsitzenden und Chief Executive Officers um 30%. Es reduzierte die Mitglieder des Board of Directors um 30% und die Gehälter seines Executive Leadership Teams um 20%.

“In den letzten zwei Monaten hat sich viel auf der Welt geändert, und wir ergreifen schnelle und entschlossene Maßnahmen, um auf das Marktumfeld zu reagieren”, sagte Doug Pferdehirt, Chairman und CEO, in einer Erklärung.

Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es in diesem Jahr statt jedes Quartals 0,13 USD pro Aktie als Dividende zahlen werde, da die Rohstoffpreise stark gesunken sind und COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus verursachte Atemwegserkrankung, Auswirkungen hat.

Das Unternehmen gab an, dass der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres bei 3,13 Mrd. USD lag, was einem Anstieg von 7,5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht, während der Nettoverlust bei 3,256 Mrd. USD lag, verglichen mit einem Nettogewinn von 20,9 Mio. USD im Vorjahr.

Die Aufwendungen nach Steuern in Höhe von 3,2 Milliarden Euro im letzten Quartal enthielten nicht zahlungswirksame Wertminderungen und sonstige Aufwendungen in Höhe von insgesamt 3,15 Milliarden US-Dollar für Goodwill und andere Vermögenswerte in den Segmenten Subsea und Surface Technologies.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit belief sich im Quartal auf 27,9 Mio. USD.

In seiner Subsea sagte TechnipFMC, dass die globale COVID-19-Pandemie im Quartal Gegenwind für Umsatz und Gewinn verursachte.

“Projekt- und Serviceunterbrechungen waren unterschiedlich, und in einigen Fällen verzögerten die Auswirkungen die Umsatzrealisierung auf zukünftige Perioden”, hieß es.

Die Gruppe, die vor drei Jahren durch die Fusion von Technip und FMC nach dem Ölpreiscrash von 2015 gegründet wurde, hatte geplant, ihre Engineering- und Bauaktivitäten im ersten Halbjahr dieses Jahres von ihrem vorgelagerten Öldienstleistungsgeschäft zu trennen, dies jedoch auszusetzen zu den Marktturbulenzen.

Große Ölproduzenten mit weltweiten Aktivitäten haben ihre Investitionen für 2020 um mehr als 26% oder 60,5 Milliarden US-Dollar gesenkt, wie Daten von Reuters nach einem Einbruch der Rohölpreise zeigten.

Technip gab an, einen Auftragsbestand von 22 Milliarden US-Dollar und 5,6 Milliarden US-Dollar an Barmitteln und Liquidität zu haben. (Berichterstattung von Bate Felix; Redaktion von Peter Cooney)

Share.

Comments are closed.