Tausende kleiner Firmen strömen nach den Geschäften zu eBay…

0

Zehntausende kleiner Firmen sind zu eBay gekommen, um ihre Produkte zu verkaufen, nachdem die Geschäfte angesichts der Coronavirus-Pandemie geschlossen wurden.

Der britische Zweig des Online-Marktplatz-Geschäfts gab an, in den letzten zwei Monaten einen Anstieg bei Kunden und Verkäufern verzeichnet zu haben, da ein großer Teil des Einzelhandels online wechseln musste.

Der britische Chef von EBay sagte, die Verkäufe von Whirlpools und Homebrew-Kits seien gestiegen, da sich die Käufer daran gewöhnt hätten, mehr Zeit zu Hause zu verbringen.

Rob Hattrell, Vice President UK von eBay, sagte der Nachrichtenagentur PA, er erwarte eine hohe Kundennachfrage, auch wenn sich die aktuellen Sperrbeschränkungen auflösen.

“Kunden mussten online gehen, um die Produkte zu kaufen, die sie benötigen, aber dies hat die Verschiebung, die wir bereits gesehen haben, erheblich beschleunigt”, sagte er.

“Die Art der Dinge, die die Leute gekauft haben, spiegeln die Art und Weise wider, wie sich das Leben der Menschen seit der Sperrung verändert hat. Die Dinge, die für Heimbüros und Heimfitnessgeräte benötigt werden, verkaufen sich schnell.”

Im vergangenen Monat haben sich mehr als 50.000 neue Verkäufer, von Modeboutiquen bis hin zu Spielwarengeschäften, der Website angeschlossen.

Seit der Pandemie hat sich die Zahl der neuen Verkäufer, die täglich auf die Website kommen, verdoppelt. Fast ein Viertel der neuen Verkäufer hat ihren Sitz in London.

EBay hat die von ihm eingeführten Maßnahmen erweitert, um kleinen Unternehmen zu helfen, während der Sperrung über ihre Plattform zu handeln.

Trotz einiger Lockerungen der Sperrregeln in Großbritannien gab eBay bekannt, dass neue Unternehmen, die sich auf ihren Websites registrieren, nach einer zweimonatigen Verlängerung bis Ende Juli keine Gebühren für die Auflistung oder den Verkauf von Produkten zahlen werden.

Der Umzug, der ursprünglich am 26. März gestartet wurde, gilt monatlich für 250 Produktlisten.

Da immer mehr Kunden und Verkäufer online gehen, haben Wachhunde und Kundengruppen Bedenken hinsichtlich Preiserhöhungen bei wichtigen Produkten auf einigen Online-Marktplätzen geäußert.

Am Donnerstag, welcher? An den Standorten wurden immer noch Preisabschläge für stark nachgefragte Produkte wie Händedesinfektionsmittel, Reinigungsmittel und Toilettenpapier durchgeführt.

Herr Hattrell sagte, das Unternehmen habe eine “sehr kleine Minderheit” von Verkäufern unter Druck gesetzt, die gegen ihre Regeln verstoßen hätten, indem sie die Preise erhöht hätten.

Er sagte: “Wir haben die Größe unseres Teams, das sich damit befasst, verdoppelt. Wir haben dieses Problem immer sehr ernst genommen und dies auch in der Krise getan.”

“Das bedeutet jedoch nicht, dass wir den Blick von dem Thema abwenden können. Die Nation befindet sich immer noch im Stillstand und es ist unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass diese Menschen unsere Kunden nicht ausnutzen können. “

Share.

Comments are closed.