Tansanias Präsident fordert Schuldenerlass, um…

0

DAR ES SALAAM, 22. April – Der tansanische Präsident John Magufuli forderte am Mittwoch die internationalen Gläubiger auf, die Schulden der afrikanischen Nationen zu stornieren, damit sie die Ersparnisse zur Bekämpfung des Coronavirus nutzen können.

Tansania hat bisher 284 bestätigte Fälle von COVID-19 gemeldet, der durch das neue Coronavirus verursachten Krankheit. Die Behörden haben die Menschen aufgefordert, die persönliche Hygiene zu beachten, um die Ausbreitung zu verlangsamen, aber Magufuli hat bisher Aufrufe zur Sperrung der Hauptstadt Dar es Salaam abgelehnt.

“Die wirtschaftliche Kapazität der afrikanischen Länder ist nicht die gleiche wie die der Industrieländer”, sagte Magufuli auf einem im Fernsehen übertragenen Treffen der wichtigsten Sicherheitsorgane. Er hob die Weltbank hervor, die den Nationen auf dem Kontinent neue Kredite anbietet, um sie bei der Bewältigung der Gesundheitskrise zu unterstützen.

“Anstatt mehr Kredite zur Bekämpfung der Korona anzubieten, sollten sie Schulden erlassen”, sagte der Präsident.

Tansania gibt jeden Monat 700 Milliarden Schilling (303,03 Millionen US-Dollar) aus, um seine Schulden zu bedienen. Fast 200 Milliarden Schilling gehen an die Weltbank, sagte Magufuli.

Magufuli sagte, die Sperrung von Dar es Salaam würde der tansanischen Wirtschaft zu viel Schaden zufügen.

„Dar es Salaam ist eine Hafenstadt. Lassen Sie uns daher weiterhin ernsthafte vorbeugende Maßnahmen ergreifen und nicht blockieren “, sagte Magufuli und verwies auf den großen Teil der staatlichen Einnahmen aus der Stadt. ($ 1 = 2.310.0000 tansanische Schilling) (Berichterstattung von Nuzulack Dausen Schreiben von Duncan Miriri Redaktion von Peter Graff)

Share.

Comments are closed.