Tanker unter britischer Flagge wehrt Piratenangriff im Golf von…

0

Von Lisa Barrington und Jonathan Saul

Dubai / London (ots / PRNewswire) – Bewaffnete Piraten haben am Sonntag einen Chemietanker unter britischer Flagge im Golf von Aden angegriffen, wurden aber zurückgeschlagen, sagte der Schiffsmanager Stolt Tankers.

Die Piraten näherten sich dem Stolt Apal in zwei Schnellbooten etwa 75 Seemeilen vor dem Jemen auf einer der wichtigsten Handelsrouten für Öl vom Nahen Osten nach Europa.

„Nachdem das bewaffnete Wachteam an Bord der Stolt Apal mehrere Warnschüsse abgegeben hatte, eröffneten die Skiffs das Feuer auf das Schiff. Das bewaffnete Wachteam erwiderte das Feuer, deaktivierte ein Boot und beendete die Verfolgung “, sagte ein Unternehmenssprecher Reuters per E-Mail.

“Ein Koalitionskriegsschiff hat (auch) geantwortet und Stolt Apal hat ihre Reise wieder aufgenommen”, sagte der Sprecher.

Er gab nicht an, welche Koalition gemeint war, aber Quellen der maritimen Sicherheit sagten, das Schiff sei wegen des hohen Angriffsrisikos durch einen Transitkorridor gesegelt, der von internationalen Seestreitkräften überwacht wurde.

Der Sprecher sagte, die Schiffsbrücke sei durch Kugeln geringfügig beschädigt worden, es gebe jedoch keine Verletzungen. Keine Schiffsladung wurde beschädigt.

Britische Beamte standen für eine Stellungnahme nicht sofort zur Verfügung.

Stolt Tankers ist eine Tochtergesellschaft des norwegischen börsennotierten Stolt-Nielsen.

Handelsschiffe wurden in den letzten Jahren im Golf von Aden und auf der Bab al-Mandab-Wasserstraße von bewaffneten Banden sowie militanten Gruppen wie Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel angegriffen.

Eine von Saudi-Arabien angeführte sunnitisch-muslimische Militärkoalition hat in der Vergangenheit die iranische Houthi-Bewegung im Jemen, gegen die sie seit fünf Jahren kämpft, beschuldigt, versucht zu haben, Schiffe vor der Küste des Jemen mit unbemannten, mit Sprengstoff beladenen Booten anzugreifen.

Das Unternehmen für maritime Sicherheit Dryad Global sagte, es sei der neunte gemeldete Vorfall im Golf von Aden in diesem Jahr.

Die Marinebehörde des Vereinigten Königreichs für Seehandelsoperationen (UKMTO) sagt in einem Warnhinweis auf ihrer Website, dass sie Schiffen in der Region rät, „äußerste Vorsicht walten zu lassen“. (Berichterstattung von Lisa Barrington und Jonathan Saul Schnitt von Gareth Jones)

Share.

Comments are closed.