Press "Enter" to skip to content

Taliban sagen bereit, afghanischen Streitkräften nach tödlichem Gemetzel entgegenzuwirken

Die Taliban warnten am Mittwoch, sie seien bereit, sich zu wehren, nachdem den afghanischen Streitkräften befohlen worden war, als Reaktion auf eine Reihe tödlicher Angriffe die Streiks wieder aufzunehmen, wodurch ein fragiler Friedensprozess weiter enträtselt wurde.

Nach einem dreisten Tageslichtangriff auf ein Entbindungsheim in Kabul am Dienstag, bei dem mindestens 14 Menschen, darunter Säuglinge und Krankenschwestern, ums Leben kamen, kam es bei einer Beerdigung im unruhigen Osten des Landes zu einer Explosion, bei der 24 Trauernde starben.

Präsident Ashraf Ghani beschuldigte beide Angriffe auf die Taliban und den Islamischen Staat und befahl den afghanischen Truppen, “in offensive Positionen zurückzukehren und ihre Operationen gegen den Feind wieder aufzunehmen”.

Die Taliban, die die Beteiligung an den Anschlägen vom Dienstag bestritten, warnten jedoch, sie seien “voll vorbereitet”, um Streiks der afghanischen Streitkräfte entgegenzuwirken.

“Von nun an wird die Verantwortung für eine weitere Eskalation der Gewalt und ihre Auswirkungen direkt auf die Schultern der Regierung von Kabul fallen”, heißt es in einer Erklärung am frühen Mittwoch.

Die aggressive Haltung wirft neue Fragen über das Schicksal eines erhofften Friedensprozesses auf, der gerade schwankt, als Afghanistan mit einer Krise der öffentlichen Gesundheit zu kämpfen hat.

Ghani hatte zuvor geschworen, nur defensiv auf Angriffe der Taliban zu reagieren, um vor den eventuellen Friedensgesprächen, die im Februar in einem wegweisenden Abkommen zwischen den Aufständischen und den USA vereinbart worden waren, Treu und Glauben zu zeigen.

Die Taliban haben sich seit Unterzeichnung des Abkommens weitgehend der Durchführung größerer Angriffe in Kabul und anderen Städten enthalten.

Sie hat jedoch in mehreren Provinzen regelmäßig Angriffe gegen afghanische Streitkräfte durchgeführt.

Sie haben den Islamischen Staat und Elemente der Geheimdienste der Regierung für die jüngsten Angriffe verantwortlich gemacht.

Die islamische Staatsgruppe sagte, sie stünde hinter dem Selbstmordanschlag, aber der Angriff auf das Krankenhaus wurde nicht behauptet.

Hochrangige US-Beamte, darunter Außenminister Mike Pompeo, der die Ablehnung der Verantwortung der Taliban für die Angriffe am Dienstag zur Kenntnis nahm, haben die afghanische Regierung und die militante Gruppe aufgefordert, für den Erfolg des Friedensprozesses zu sorgen.

“Die Taliban und die afghanische Regierung sollten zusammenarbeiten, um die Täter vor Gericht zu bringen”, sagte Pompeo in einer Erklärung.

“Andernfalls ist Afghanistan anfällig für Terrorismus, ständige Instabilität und wirtschaftliche Not”, sagte Khalilzad auf Twitter.

Das Abkommen mit Washington sieht vor, dass alle US-amerikanischen und ausländischen Streitkräfte im nächsten Jahr Afghanistan verlassen.