Press "Enter" to skip to content

Taiwan jährt sich zum ersten Mal zum ersten Mal in Asien

Taiwan war am Sonntag der einjährige Jahrestag der Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe, als schwule Paare und Rechtegruppen die uneingeschränkte Anerkennung von Gewerkschaften forderten, an denen Ausländer beteiligt waren.

Die Insel ist Vorreiter der aufkeimenden Schwulenrechtsbewegung in Asien und war der erste Ort in der Region, der die gleichgeschlechtliche Ehe nach einem blutigen politischen Kampf legalisierte.

Das Gesetz über die Homo-Ehe enthält jedoch immer noch Einschränkungen, denen heterosexuelle Paare nicht ausgesetzt sind.

Gleichgeschlechtliche Paare können nur Ausländer aus Ländern heiraten, in denen auch die Homo-Ehe anerkannt ist, und nur die leiblichen Kinder ihrer Partner adoptieren.

Aktivisten sagen, die Coronavirus-Pandemie habe es dringlicher gemacht, alle ausländischen Ehen zuzulassen, da viele internationale gleichgeschlechtliche Paare aufgrund von Grenzkontrollen und Sperren in vielen Ländern getrennt wurden.

“Letztes Jahr haben wir gesehen, wie andere Paare geheiratet haben, aber wir konnten nicht”, sagte Cho Yen-chun, 44, dessen dreijähriger Partner Hongkonger ist.

“Es ist deprimierend genug und jetzt können wir uns wegen des Coronavirus nicht einmal treffen.”

Rund 3.600 Paare haben geheiratet, seit eine Woche nach Inkrafttreten des Gesetzes im vergangenen Jahr die ersten legalen Hochzeiten für Homosexuelle stattfanden.

Am Sonntag veröffentlichten schwule Paare Notizen, Fotos und Flugscheinkarten auf „Lennon Walls“, die in der Nähe des Büros von Präsident Tsai Ing-wen in Taipeh eingerichtet wurden, um mehr Inklusivität zu fordern.

“Ich hoffe, die Regierung von Präsident Tsai kann das Gesetz so schnell wie möglich ändern”, sagte Cho.

Tsai gewann im Januar einen Erdrutschsieg, als ihre Partei auch eine Mehrheit im Parlament behielt.

Ihre Präsidentschaft ist bei Taiwans Jugendlichen beliebt, die ihre Reformagenda stärker unterstützen.

Schätzungen zufolge warten mindestens 1.000 internationale gleichgeschlechtliche Paare auf die Anerkennung ihrer Gewerkschaften in Taiwan.

“Es gibt keinen rechtlichen Schutz für uns, wenn wir nicht heiraten können”, sagte die 39-jährige Malaysierin Tan Bee Guat, die mit einem Studentenvisum in Taiwan war, um mit ihrem Partner zusammen zu sein.

“Ich kann nicht für immer Student sein.”

Taiwan ist die Heimat einer florierenden LGBT-Community und die Hauptstadt Taipeh wird nächstes Jahr die Gay Games in Asien ausrichten.

Im vergangenen Jahr nahmen 200.000 Menschen an einem Stolzmarsch in Taipeh teil, um die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Ehen zu feiern.

“Die Gleichstellung der Ehe sollte nicht aufgrund der Nationalität eingeschränkt werden”, sagte Chien Chih-chieh, Generalsekretär der Taiwan Alliance zur Förderung der Rechte der bürgerlichen Partnerschaft.

“Wir hoffen, dass die Regierung es bald fertigstellen kann.”