Press "Enter" to skip to content

Taal-Vulkan-Update: Tödliche Asche, Tsunami-Alarm – bricht der Taal-Vulkan immer noch aus?

TAAL VOLCANO auf den Philippinen hat gigantische Aschefahnen in die Luft gespuckt, was eine Warnung der Stufe 4 auslöste – nur einen Schritt von der höchsten Alarmstufe entfernt. Nun hat der tödliche Ascheregen den Flughafen von Manila geschlossen – bricht der Vulkan Taal immer noch aus?

Der Taal-Vulkan ist einer der aktivsten Vulkane der Philippinen und hat am Sonntag die Evakuierung von 8.000 Einwohnern ausgelöst. Die Flüge wurden gestrichen, und das Philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie (PHIVOLCS) warnte vor tödlichen Aschefällen und dem Potenzial eines Vulkan-Tsunami.

Taal brach am Sonntagnachmittag Ortszeit (früh morgens GMT) aus und sandte dicke Rauchfahnen bis zu 15 km in die Luft.

PHIVOLCS hat die Alarmstufe des Vulkans auf die Stufe 4 angehoben – die zweithöchste auf der Skala, was bedeutet, dass ein “gefährlicher explosiver Ausbruch innerhalb von Stunden bis Tagen möglich ist”.

PHIVOLCS warnte auch vor den möglichen Gefahren eines Vulkan-Tsunami und den schnellen Strömungen von heißem Gas und vulkanischer Materie, die die Gebiete um den Taal-See, einen beliebten Wochenendausflug aus Manila, treffen könnten.

Rund 8.000 Bewohner der Vulkaninsel und anderer Hochrisikostädte wurden bereits evakuiert, wobei sich am frühen Sonntagabend bereits rund 6.000 aus der Gefahrenzone befanden, teilte der National Disaster Risk Reduction and Management Council Reportern mit.

Ash fiel bis nach Manila, was die Einstellung der Flüge auf dem stark frequentierten internationalen Flughafen der Hauptstadt zur Folge hatte.

Ein Tweet sagte: “Der Flugbetrieb auf dem internationalen Flughafen Ninoy Aquino wurde wegen der Vulkanasche vom Ausbruch des Vulkans Taal vorübergehend eingestellt.

Flughafen-Geschäftsführer Ed Monreal sagte, die Suspendierung werde bis in den Montag hinein andauern, da sich Asche auf der Startbahn befinde.

Die lokalen Behörden haben den für Montag geplanten Schulunterricht abgesagt und die Menschen aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben.

Präsident Rodrigo Duterte hatte die Behörden angewiesen, die Menschen innerhalb des Umkreises von Taal aus der Gefahrenzone zu entfernen, sagte sein Sprecher in einer Erklärung.

Es gab keine Berichte über Schäden oder Verletzungen, aber bricht der Vulkan Taal immer noch aus?

Nachdem die anfängliche Aschewolke kaskadenartig in die Luft geschleudert wurde, wurde die Alarmstufe für weitere Explosionen erhöht.

Dies bedeutet, dass laut PHIVOLCS eine Explosion innerhalb von “Stunden bis Tagen” wahrscheinlich ist.

In einer Erklärung wurde über die Erhöhung der Alarmstufe gesprochen: “Ein gefährlicher explosiver Ausbruch ist innerhalb von Stunden bis Tagen möglich.

“(Das Institut) bekräftigt nachdrücklich die vollständige Evakuierung der Vulkaninsel Taal und die zusätzliche Evakuierung von Gebieten mit hohem Risiko … im Umkreis von 14 km”.

Die Anwohner wurden aufgefordert, “Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und auf mögliche Störungen des Seewassers im Zusammenhang mit den anhaltenden Unruhen zu achten”.

Bilder vom Vulkan zeigten riesige dunkelgraue Aschewolken, die vom Berg aufsteigen.

Mit einem erstaunlichen Schnappschuss wurde sogar ein Blitz eingefangen, der in die Aschewolke selbst einschlug.

Renelyn Bautista, eine 38-jährige Hausfrau, die mit ihren beiden Kindern aus der Stadt Laurel per Anhalter in Sicherheit gebracht wurde, sagte: “Die Luft wurde durch den Ascheabfall schlammig und es begann nach Schießpulver zu riechen”.

Die Grundwasserexplosion und die Aschewolke waren von der nahe gelegenen Stadt Tagaytay aus sichtbar, einem beliebten Ausflugsziel, das an den Wochenenden von Touristen besucht wird.

sagte Jon Patrick Yen, ein Restaurantkunde in Tagaytay: “Wir aßen gerade zu Mittag, als wir ein Rumpeln hörten.

“Wir sahen den Vulkan ausbrechen. Es hat geregnet und einige kleine Kieselsteine sind zu Boden gefallen”.

“Mit einem solchen Spektakel habe ich nicht gerechnet. Wir sind nur zum Essen vorbeigegangen”.

Bevor der Vulkan Asche spuckte, wurde eine Reihe von Erdbeben registriert, die noch immer andauern.

Der Vulkan Taal liegt auf dem explosiven Feuerring, der viele der weltweiten Vulkanausbrüche und Erdbeben erlebt.

Der Ring of Fire ist ein 25.000 Meilen (40.000 km) langer hufeisenförmiger Ring, der sich entlang des Pazifikbeckens erstreckt.

Das Gebiet ist die Heimat von etwa 90 Prozent der weltweiten Erdbeben und bis auf drei der 25 größten Vulkanausbrüche der letzten 11.700 Jahre.