Superzyklon über Bangladesch, Indien zu fegen

0

DHAKA, Bangladesch / DELHI, Indien

Ein sich rasch verstärkender Superzyklon bewegt sich über die Bucht von Bengalen und wird voraussichtlich bis Mittwochabend über Küstengebiete entlang der indisch-bangladeschischen Grenze fegen und Millionen von Menschen betreffen, so die Meteorologieabteilungen beider Länder.

Der tropische Wirbelsturm – bekannt als Amphan – hat sich mit maximal anhaltenden Winden von 265 Kilometern pro Stunde verstärkt, was einem Super-Taifun oder einem Hurrikan der Kategorie 5 entspricht.

Es wird zu einem Zeitpunkt eintreten, an dem beide Länder mit der neuartigen Coronavirus-Pandemie zu kämpfen haben, bei der in mehr als 124.000 bestätigten Fällen insgesamt mehr als 3.500 Menschen ums Leben kamen.

„Wir bekämpfen seit Jahrzehnten Naturkatastrophen im südasiatischen Gürtel und sind daran gewöhnt. In diesem Jahr ist der Fall jedoch völlig anders, da wir bereits gegen die globale Pandemie kämpfen “, sagte Shah Kamal, Sekretär des bangladeschischen Ministeriums für Katastrophenmanagement und -hilfe.

Amphan ist der stärkste tropische Wirbelsturm in der Bucht von Bengalen und seine wahrscheinliche Landung um das Ganges-Delta wird Millionen im Nordosten Indiens und in Bangladesch bedrohen.

Laut einem lokalen Experten kann der Zyklon in einem dicht besiedelten, tief gelegenen Gebiet, in dem in den vergangenen Stürmen erstaunlich viele Todesopfer zu beklagen waren, katastrophale Schäden verursachen.

1991 tötete ein Hurrikan der Kategorie 5 oder ein Superzyklonsturm an der Südküste Bangladeschs schätzungsweise 140.000 Menschen und rund 10 Millionen verloren ihre Häuser.

Kamal sagte, dass 19 von 64 Küstenbezirken in Bangladesch vom Zyklon betroffen sein werden.

“Dreizehn von ihnen werden schwer betroffen sein”, sagte er.

“Wir haben über 12.000 Unterkünfte vorbereitet, mehr als doppelt so viel wie in den Vorjahren, um mehr als 2 Millionen Menschen zu versetzen, wobei soziale Distanzierung und andere COVID-19-Gesundheitsrichtlinien beibehalten werden”, sagte er und fügte hinzu, dass die Verwendung von Masken bei allen ein Muss ist.

Er forderte die Menschen auf, keine Angst zu haben, und versicherte, dass jeder bis zum Ende des Sturms mit Trockenfutter und anderen wichtigen Gegenständen versorgt werde.

Experten warnten die Regierung jedoch, das Problem aus verschiedenen Gründen ernst zu nehmen, da der Zyklon wahrscheinlich Überschwemmungen und massive Wellen verursachen wird.

„Der Zyklon wird bei Vollmond treffen. Dies bedeutet, dass die Höhe des Meeresspiegels höher sein wird und große Gebiete überschwemmt werden können, was zu massiven Schäden an Leben und Eigentum führt “, sagte der Meteorologe Rezaul Karim Chowdhury gegenüber der Anadolu Agency.

Er wies auf die schwachen Bedingungen von Staudämmen in vielen Küstengebieten Bangladeschs hin und fügte hinzu: „Vor jeder Monsunzeit baut die Regierung Küstendämme. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde dies in diesem Jahr jedoch nicht durchgeführt. “

“Es gibt in vielen Teilen Schwachstellen, und im Falle eines Schadens durch den Druck der Flut wird dies zu einer großen Katastrophe”, warnte er.

Keine Spannung für Rohingya

In der Zwischenzeit sagte Karim, der auch Exekutivdirektor der NGO Coast Trust ist, die bedürftigen Menschen an der Küste dient, dass der Zyklon nicht über Bangladeschs südöstlichen Bezirk Cox’s Bazar fahren wird, in dem mehr als eine Million Rohingya-Flüchtlinge leben.

“Cyclone Amphan wird Cox ‘Bazar nicht angreifen. Also keine Spannung für Rohingya “, sagte er.

Indien bereit, über eine Million Menschen zu retten

Inzwischen bereitet sich Indien laut Regierungsquellen auf die Rettung von über einer Million Menschen vor.

Premierminister Narendra Modi hielt am Montag ein hochrangiges Treffen ab und überprüfte den von der National Disaster Response Force (NDRF) geteilten Plan zur Vorbereitung und Evakuierung der Reaktion.

“Cyclone Amphan hat das Potenzial, bis Mittwoch in den Küstenbezirken von Westbengalen bei seiner Landung erhebliche Schäden zu verursachen”, sagte die Regierung.

Das indische Wetteramt hat die Boots- und Fischereiaktivitäten in den Küstengebieten der Bundesstaaten Westbengalen und Odisha vollständig eingestellt.

“Die NDRF nimmt Amphan nicht leicht, da Indien erst zum zweiten Mal vor einem Superzyklon steht”, sagte der Chef der Streitkräfte, SN Pradhan.

Share.

Comments are closed.