Super Cyclone Amphan Tracker: Indien und Bangladesch bereiten sich auf einen katastrophalen Sturm mit 115 Meilen pro Stunde vor

0

Indien und Bangladesch bereiten sich auf einen Superzyklon vor, der Leben zu fordern droht, katastrophale Überschwemmungen verursacht und mehr als eine halbe Million Häuser zerstört.

Aus Angst vor einer humanitären Katastrophe wurden Millionen Menschen, die auf dem Weg des Zyklons Amphan – dem stärksten Sturm seit 20 Jahren – leben, auf eine höhere Ebene gebracht, aber die Massenevakuierung wurde durch die Coronavirus-Pandemie behindert.

Der Monstersturm wirbelte durch die Bucht von Bengalen und sollte am Mittwochnachmittag Ortszeit in einer Region landen, in der Millionen gefährdeter Bewohner in tief gelegenen, hochwassergefährdeten Küstengebieten und im größten Flüchtlingslager der Welt leben.

Beamte sagten, Amphan könne Tausende zerbrechlicher Hütten oder Schutzhütten „wegspülen“ und Ernten zerstören, während es Teile Indiens und Bangladeschs mit Windgeschwindigkeiten von 115 km / h bekämpft, die einem Hurrikan der Kategorie 3, starkem Regen, riesigen Wellen und einer Sturmflut von bis zu zwei Wellen entsprechen. geschossiges Haus.

Sind Sie auf dem Weg von Super Cyclone Amphan? Email [email protected]

Das Wolkenfeld des Sturms ist von Spitze bis Schwanz 1.740 Meilen lang – das entspricht der Entfernung von Lissabon nach Warschau, berichtete CNN.

Der CNN-Meteorologe Pedram Javaheri sagte: „Ein Sturm dieser Größenordnung mit der Niederschlagsmenge und der Sturmflut an der Küste könnte in dieser Region Indiens und Bangladeschs katastrophal sein.“

Der Zyklon wird vier Stunden brauchen, um sich vollständig über Land zu bewegen, sagte die indische Wetterabteilung.

Stunden bevor der mächtige Wirbelsturm landen sollte, peitschten starker Regen und starker Wind zwei ostindische Staaten und Teile von Bangladesch.

Bäume wurden entwurzelt, es gab örtlich begrenzte Überschwemmungen und einige Strukturen wurden vor dem schlimmsten Sturm beschädigt.

Laut dem Pacific Disaster Center könnten bis zu 40 Millionen Menschen während des Zyklons tropischen Wirbelsturmwinden ausgesetzt sein.

Rettungsteams evakuierten Millionen von Dorfbewohnern in einer durch die Coronavirus-Pandemie komplizierten Operation auf eine höhere Ebene.

Die Katastrophenschutzbeamten von Bangladesch sagten, sie würden auf Kriegsbasis arbeiten, um etwa zwei Millionen Menschen aus den Küstengebieten zu evakuieren, als sich Cyclone Amphan aus der Bucht von Bengalen näherte.

Oxfam befürchtet, dass 1,4 Millionen Menschen vertrieben und 600.000 Häuser zerstört werden könnten.

Mehr als 300 Rohingya-Flüchtlinge, die auf der hochwassergefährdeten Insel Bhasan Char in der Bucht von Bengalen lebten, wurden in Sturmunterkünfte gebracht.

Die Mitglieder der verfolgten Minderheit aus Myanmar wurden diesen Monat auf die Insel geschickt, nachdem sie von Booten gerettet worden waren.

Die Vereinten Nationen haben gefordert, dass die Flüchtlinge auf das Festland gebracht werden, um sich mehr als einer Million Menschen anzuschließen, die in weitläufigen Lagern im größten Flüchtlingslager der Welt außerhalb der Stadt Cox’s Bazar leben.

Obwohl erwartet wird, dass diese Siedlung, das größte Flüchtlingslager der Welt, dem schlimmsten Sturm entkommt, wurde die Gefährdungsstufe von sechs auf neun erhöht, was eine ernsthafte Bedrohung darstellt.

Die Wetterabteilung in Indien sagte, Amphan werde wahrscheinlich zu einem extrem schweren Zyklonsturm schwächen und die Küste in der Nähe des Bundesstaates Westbengalen oder Bangladesch überqueren.

Es wurde eine Sturmflut von bis zu 16 Fuß vorhergesagt, die viele Häuser und Ackerland zu überfluten droht.

SG Rau, Katastrophenschutzbeauftragter, sagte: „Der Zyklon könnte Tausende von Hütten und stehenden Feldfrüchten wegspülen.“

Ein Beamter des indischen Innenministeriums sagte, Westbengalen und der benachbarte Bundesstaat Odisha hätten Probleme, Tausende von Evakuierten unterzubringen, da bestehende Unterkünfte als Quarantänezentren für Coronaviren genutzt würden.

Auf Großhandelsmärkten und in Regierungsgebäuden wurden zusätzliche Unterkünfte mit Berücksichtigung sozialer Distanzierung vorbereitet, während Masken und Schals unter den Dorfbewohnern verteilt wurden.

Die Polizei im Bundesstaat Westbengalen, von der erwartet wird, dass sie vom Sturm schwer betroffen ist, sagte, die Menschen seien nicht bereit, in die Notunterkünfte zu gehen, weil sie Angst hätten, Covid-19 zu bekommen, und viele sich weigerten, ihr Vieh zurückzulassen.

Ein hochrangiger Polizeibeamter in Kalkutta sagte gegenüber Reuters: „Wir mussten Menschen buchstäblich aus ihren Häusern zwingen, sie dazu bringen, Masken zu tragen und sie in Regierungsgebäude zu stecken.“

Bahnbeamte haben Züge vom Weg des Zyklons weggeleitet, um Tausende von Wanderarbeitern, die in die östlichen Bundesstaaten reisen, vor der Hauptstadt Neu-Delhi zu schützen, wo sie aufgrund der Sperrung des Coronavirus ihre Arbeit verloren hatten.

Pankaj Anand von der humanitären Gruppe Oxfam in Indien beschrieb Amphan als “eine Krise über einer Krise”, berichtete Al Jazeera.

Er sagte: „Viele der Zyklon-Evakuierungsunterkünfte werden bereits als Coronavirus-Quarantänezentren oder zur Unterbringung von Migranten genutzt, die aufgrund von Sperrungen in ihre Küstengemeinden zurückgekehrt sind. Die Leute befürchten, dass in den Schutzräumen nicht genügend Platz ist und dass sie möglicherweise Coronaviren in ihnen bekommen. “

In Bangladesch könnte der Zyklon die Bemühungen zur Bekämpfung des Covid-19-Ausbruchs in der Flüchtlingssiedlung in der Nähe von Cox ‘Bazar behindern, der letzte Woche seine ersten Infektionen meldet, sagten Helfer.

Dipankar Datta, der Landesdirektor der Wohltätigkeitsorganisation Oxfam in Bangladesch, sagte gegenüber Reuters: „Es ist bereits eine große Herausforderung, die Ausbreitung des Coronavirus unter den Rohingya-Flüchtlingen einzudämmen, die in überfüllten Lagern leben und sich Wasser und Toiletten teilen.“

Durch Wasser übertragene und andere Infektionen seien ebenfalls eine Bedrohung, fügte er in einer Erklärung hinzu.

Sabbir Ahmed, ein 24-jähriger Rohingya-Freiwilliger, sagte, Flüchtlingen sei gesagt worden, sie sollten in Madrasas und Schulen gehen, wenn der Sturm Schutzräume zerstört.

Er fügte hinzu: “Wenn es die Lager trifft, wird es große Zerstörung geben.”

Nach Angaben der Katastrophenschutzabteilung in Bangladesch wurden 12.000 Zyklonschutzräume mit einer Kapazität für mehr als fünf Millionen Evakuierte eingerichtet.

Den Landwirten wurde geholfen, frische Produkte und Vieh auf eine höhere Ebene zu bringen.

Share.

Comments are closed.